Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Internationale Familienforschung (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=75)
-   -   Ur-Grossvater's "kurze Aufenthalte im Ausland" - wie Infos finden? (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=212895)

Ilja_CH 22.11.2021 20:44

Ur-Grossvater's "kurze Aufenthalte im Ausland" - wie Infos finden?
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 2)
Hallo zusammen

Mein Ur-Grossvater Paul Jenzer ist eine kurze Zeit lang viel herumgereist. Ins Ausland.
Dazu war ein Pass nötig.

Kann somit bei einer Behörde nachgefragt werden, wann er warum einen Pass beantragt hat? War es vielleicht so, dass man früher für Auslandsreisen melden musste?

Andererseits, wenn ich weiss, er war in Paris oder London, wie kann ich vielleicht in diesen Ländern in einem Archiv versuchen zu überprüfen, ob er dort war? Als Passagier eines Schiffs? Eventuelle Anmeldung, falls er länger dort wohnte um die Sprache zu lernen?

Bekannte Infos:

Familienname: Jenzer
Vorname: Paul
Geburtsdatum: 24.06.1882
Geburtsort: Huttwyl Städtli
Eltern: Gottfried Jenzer und Rosina Graber

Bekannte Daten:
1901: Primar- und Sekundarschule in Huttwil beendet
Danach "einige kurze Aufenthalte im Ausland"
1902: Im Oktober erscheint ein Inserat (27. Okt. 1902 und am 31. Okt. 1902) im Bund, Paul sei gerade aus London zurückgekehrt und sucht einen Job. Er wohnt in Huttwil.
1903: Er beginnt eine Lehre bei der SBB in Wolhusen
1904: Zw. 17.03 und 30.04 Rekrutenschule
1908: Paul Jenzer lässt sich in Bern nieder und bleibt dort

Er könnte also zwischen 1901 und 1903 im Ausland gewesen sein. Dass er in Paris war, habe ich durch ein Inserat herausgefunden (Anhang).

Zudem erzählte mir mein Vater, dass Paul auch nach London ging mit einem Schiff. Mit einem der ersten Dampfer überhaupt. Vielleicht findet man zu „einem der ersten Dampfer“ Infos? Gibt es in London eine Stelle oder ein Archiv, wo man nachfragen könnte? Reisende mussten sich sicher ausweisen, wenn sie dort arbeiteten, mussten sie irgendwo wohnen und mussten sich irgendwo registrieren? Es ist auch die Rede von einer Briefmarkenausstellung in London. Aber ob das damals war oder später, ist mir nicht bekannt.

Dasselbe gilt auch für Paris.

Wenn jemand Ideen hat, wäre ich froh!

Vielleicht werde ich später auch im „internationalen“ Teil des Forums nachfragen, weil eben vermutlich Infos in Paris und London zu finden sind.

Svenja 22.11.2021 21:58

Hallo Ilja

Bei einer solch kurzen Zeitspanne sehe ich in Paris fast keine Möglichkeit, etwas zu finden, denn für Paris gibt es keine Volkszählung von 1901 oder 1906 und ein Einwohnermelderegister, wie wir es in der Schweiz kennen, gab es in Frankreich nie. Der Grossteil der Adressbücher von Paris ist zudem nicht online einsehbar, nur Geschäftsadressbücher bei Gallica. Die einzige Möglichkeit wären noch die Zeitungen, die ebenfalls bei Gallica online einsehbar und durchsuchbar sind.

Bezüglich London wird es eher keine Passagierlisten geben, denn meines Wissens gibt es für diese Zeit keine für die Überfahrt von Frankreich nach Grossbritannien oder zurück. Dampfschiffe verkehrten damals übrigens schon seit mehreren Jahrzehnten, zumindest auf der Überseestrecke von Europa nach Nordamerika. Wann auf der Strecke Frankreich-Grossbritannien erstmals Dampfschiffe fuhren, weiss ich allerdings nicht so genau.

Für Grossbritannien gibt es eine Volkszählung von 1901, die bei familysearch, findmypast und ancestry einsehbar sein sollte. Zu London gibt es auch Adressbücher, ich glaube ich habe sie schon mal ein einem deiner früheren Threads erwähnt. Zudem könntest du evtl. in Zeitungen fündig werden, die man bei findmypast einsehen kann (aber wohl nur mit account). "Aliens' registration cards" gab es wohl erst ab 1914 siehe Website der National Archives.
https://www.nationalarchives.gov.uk/...rds-1918-1957/
https://www.nationalarchives.gov.uk/...n-entry-books/

London Metropolitan Archives Collections Catalogue
https://search.lma.gov.uk/scripts/mw...uage=144&file=[WWW_LMA]home.html

Gruss
Svenja

Sneezy 23.11.2021 14:46

Hallo,
in der Rigaschen Zeitung werden alle fremde Personen genannt, die sich in Hotels oder bei Privatpersonen aufhielten. Du könntest schauen, ob es so etwas auch in den Zeitungen von London gibt

Hier ist ein Beispiel aus der Rigaschen Zeitung:

http://periodika.lv/periodika2-viewe...:Twardowsky%20

Ilja_CH 24.11.2021 21:25

Hallo zusammen und danke für die Infos.

Wird wahrscheinlich schwierig, überhaupt was zu finden, wie es aussieht.


Gallica:
Interessante Seite, auch wenn sie mir die Resultate fehlerhaft anzeigt (wenn ich reinzoomen möchte erscheint eine Meldung „Une erreur est survenue“). Versuche es später nochmals, hat zwei Einträge zu „Paul Jenzer“, aber von der Zeit her später.

Adressbücher:
Kann mir fast nicht vorstellen, dass er darin auftaucht. Hat wohl zur Untermiete gewohnt oder wenn er in einem Hotel ein Praktikum gemacht hat, dort ein Zimmer erhalten.

Dampfschiffe:
Dann ist das vermutlich eine falsche Erinnerung/Info innerhalb der Familie.

Aliens' registration cards:
Schade erst ab 1914, aber für eine andere in London lebende Jenzer kann das eine Quelle sein.

Alien entry books
Nett zu wissen, werde ich bei späterer Gelegenheit wohl mal wieder einen Account machen müssen.

Zeitungen:
Findmypast werde ich prüfen, falls es nichts kostet, eine Suche wert. Und falls es kostet, denn doch ev. einen Versuch wert, aber später.

Volkszählung:
Werde ich versuchen auf familysearch anzuschauen, auch wenn ich denke, dass Besucher oder Praktikanten dort nicht erfasst wurden.

Svenja, danke für die vielen interessanten Homepages. Werde mir das anschauen.

Svenja 24.11.2021 21:45

Hallo Ilja

Wenn er zur Untermiete wohnte oder ein Zimmer in einem Hotel hatte (egal ob als Angestellter oder nur als Gast), dann wird er in den Aressbüchern tatsächlich nicht auftauchen, aber in den Volkszählungen müsste er auch in diesen Fällen enthalten sein, wenn er sich zum Zeitpunkt der Erhebung der Volkszählung in London aufhielt.

Ich wusste von meiner Urgrosstante aufgrund einer Fotografie nur, dass sie irgendwann in Menton (Südfrankreich) gewesen sein muss, und tatsächlich wurde sie in der Volkszählung von 1911 als Hotel-Angestellte in Menton gelistet. Zusammen mit mehreren anderen Hotel-Angestellten, die teilweise auch aus der Schweiz kamen.

Gruss
Svenja

Angelika23562 25.11.2021 01:59

Ich kann bestätigen, dass bei den britischen Volkszählungen jeder dort erfasst wird, wo er an dem betreffenden Tag abends ins Bett geht - egal, ob er dort wohnt oder ob er zu Besuch ist. Also - wenn der Vorfahre an dem Tag in Großbritannien war, dann wird er erfasst worden sein.

Angelika23562 25.11.2021 02:06

Ich habe bei der Volkszählung 1901 nichts gefunden.


Aber wenn der Mann erst 1901 die Schule beendet hat, dann kann er da eigentlich auch nocht nicht in Großbritannien gewesen sein - sie Volkszählung war am 1. April.


(Wann endete damals in der Schweiz das Schuljahr? Ostern oder im Sommer?)

Ilja_CH 26.11.2021 21:42

Danke für die Infos bezüglich Volkszählung.



Angelika, danke dir für's Nachschauen in der Volkszählung. Ich weiss nicht, wann damals das Schuljahr üblicherweise endete, heute im Sommer.

Kasstor 26.11.2021 21:56

Hallo,

ein Bankangestellter Fritz Jenzer aus Langenthal, 24 Jahre alt, hielt sich 1911 in Tottenham auf.
ebenso eine Violette , geb Schweiz, 40 Jahre, Besucherin, in South Mimms, und eine
Johanna Marguerite Erica, Bern , 17 Jahre, governess asst. in Minehead, Somerset.

Grüße

Thomas

Ilja_CH 02.12.2021 21:25

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Danke für die Ergänzung. Die Namen sind mir nicht bekannt.



Hat nicht im Jenzer-Beitrag jemand nach einem Fritz Jenzer gefragt? Oder in einem anderen Beitrag?



Ich habe in der Tat während des Zweiten Weltkrieges ein Jenzer-Mädchen in London, das in einem Spital arbeitet und wegen dem Krieg nicht ausreisen darf. Sie wird Jahre bleiben und einen französischen Soldaten heiraten, nachdem sie von ihm schwanger wurde (dazu gibt es schon einen Beitrag). Eventuell finde ich zu ihr etwas in den oben erwähnten Quellen :)


Übrigens war ein Bruder meines Ur-Grossvaters - Walter Jenzer - auch im Ausland. Erwähnt wird in seinem Inserat im Bund vom 13. Nov. 1909, das er in Hotels in Paris und London weilte.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:50 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.