Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Namenforschung (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=32)
-   -   FN Aselt (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=165165)

Bergkellner 26.08.2018 18:27

FN Aselt
 
Familienname: Aselt/Arselt
Zeit/Jahr der Nennung: 1588-1960
Ort/Region der Nennung: Königswalde, Erzgebirge

Hallo,

habe eine große Bitte an euch: Ich möchte gerne wissen, woher der Name Aselt kommt und was er bedeutet. Habe im Netz nichts Tragfähiges dazu gefunden.

Ich kannte den Namen bisher nur als Hausnamen, ein Freund meines Opas war der Aselt-Hans Schied. Er hieß Guido Pollmer, seine Mutter war eine geborene Aselt.

Da ich den Namen nun auch unter meinen Vorfahren gefunden habe, bin ich auf seinen Ursprung neugierig geworden.

Vielen Dank im voraus + lg, Claudia von den bergkellners

Verano 28.08.2018 20:46

Hallo Claudia,


Bahlow nennt Artel(t) als mundartl.-sudet. Form für Ertel =Örtel (Ortlof, Ortwin).

Ob der was mit deinem A(r)selt zu tun hat?

Laurin 29.08.2018 21:09

Hallo Claudia,

ist da auch ein Blick auf einen Originaleintrag möglich?
Vielleicht klärt sich da was.

Bergkellner 29.08.2018 22:15

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Hallo Laurin,


da ich Aselt inzwischen für einen Schreibfehler des Pastors halte, hier der Traueintrag mit Arselt von 1745 als Beispiel.


Lg, Claudia

Verano 29.08.2018 23:07

Arselt lese ich auch.


Die andere Variante Aselt muss kein Schreibfehler sein. Da wurde nach Gehör geschrieben.

Bergkellner 23.12.2018 11:27

Hallo,

mein Vater hat eine interessante Idee:

Könnte Aselt eine erzgebirgisch verballhornte Variante von Eisolt sein?:?

Was meint ihr?

Lg + schöne ruhige Feiertage, Claudia von den bergkellners

rigrü 23.12.2018 13:17

Wann und wo findest du denn den frühesten Namensträger? Gibt es davon einen Scan?

Bergkellner 24.12.2018 12:07

Hallo rigrü,

alles, was ich bisher habe, ist die Trauung von 1745.
Vom den älteren Einträgen habe ich noch keinen jpg, sondern nur Hinweise im Kb-Register. Die muss ich mir erst holen, wenn ich wieder im Gebirge bin...

Nebenbei - mir kam letztens die Idee, dass vielleicht ein Verhörer bei Ästel/Aestel/Estel dahinterstecken könnte, von denen gibt es in Königswalde, Mildenau und Umgebung auch eine ganze Menge.

Lg + schöne Feiertage! Claudia

holsteinforscher 24.12.2018 19:39

Moinsen zusammen,
Den frühesten Beleg zum Familiennamen As(s)elt (in unterschiedlichen Schreibweisen, meist aber mit *ss*, *sz*), den ich bislang ermitteln konnte, stammt aus dem Jahre 1604 im Raum NRW, kath..
Für die späteren Jahre ergibt sich ein recht gemischtes Verbreitungsbild.
Allerdings ist dieser Name nicht wirklich selten, was sich auch an der Verbreitung des FN. festmachen lässt.
Was allerdings interessant sein könnte: Asselt als Ortsname.
Z.B. der Ort Asselt im Kreis Limburg.
Der Name Asselt (fränkischer Name: Aslao, Aschlo, Ascloha oder Ascaloha) bedeutet "Essenbos" und leitet sich von der germanischen Asche "es" und "Lauha" auf hohem sandigen Boden ab.

Bergkellner 11.11.2019 17:16

Hallo,

jetzt weiß ich, wie es zu dem FN Arselt in Königswalde gekommen ist.:idea:

1704 heiraten Johann Georg Ästel und Sophia Löfler in Königswalde. Ihre drei zwischen 1715 und 1724 in Königswalde getauften Kinder Johann Christoph, Rosina Sophia und Johanna Concordia heißen bei der Taufe mit FN Estel.

1737 stirbt Johann Georg und wird als JG Arselt begraben. 1739 stirbt seine Tochter Anna Maria, wird mit dem FN Arselt begraben. :unfassbar:
Sophia jedoch wird als Sophia Estelin, geb. Löfflerin 1760 beerdigt.

1735 fand ein Pastorenwechsel statt. Ich denke mal, der neue Pastor verstand die Sprache der Einheimischen nicht so gut... :amen:
Sprache ist doch etwas Schönes - so flüssig und flüchtig! :klug:
Lg, Claudia


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:31 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.