Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Schleswig-Holstein Genealogie (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=31)
-   -   Baunternehmen Graaf 1906 (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=129144)

cgraaf 02.01.2016 15:39

Baunternehmen Graaf 1906
 
Meine Familienforschung hinsichtlich der väterlichen Linie (Graaf, Grafe, Grave) ist von ca. 1530/1535 bis 1870 sehr gut, weil nahezu lückenlos, mit Hilfe eines Familienforschers dokumentiert.

Erstaunlicher Weise gilt dies nicht für die Zeit ab 1870, so dass ich heute mal die eine oder andere Frage hier einstelle; vielleicht erhalte ich hier noch Anregungen, die mich evtl. weiterbringen.

1870 wurde mein Urgroßvater Hans Christian Wilhelm Graaf, genannt Wilhelm, in Techelsdorf geboren. Sein Vater verdingte sich in der Landwirtschaft.

Wann die „Kieler Zeit“ anfing, kann ich nicht genau sagen, aber seit mindestens 1881 (Kiel, Sophienblatt 82)

In Kiel hat er dann das Bauhandwerk (Maurer) gelernt, beim Bauunternehmer Doose.

Am 21.05.1906 gründete mein Urgroßvater dann in Kiel-Wik ein Bauunternehmen. (Im Archiv der Handelskammer zu Lübeck befand sich noch eine Unterlage, aus dem das o.g. Datum hervorgeht)
Im Adressbuch von Kiel von 1914 ist als Anschrift angegeben: Kiel-Wik Prinz-Heinrich-Straße 85 (Bauunternehmer)

Es wird erzählt, dass die Gründung im Jahre 1906 mit der aufstrebenden Bautätigkeit in Kiel, insbesondere in der Wik , Reichskriegshafen, zu tun haben soll. Mein Großcousin erzählt, dass das Bauunternehmen Graaf an zahlreichen Bauten für die Reichskriegsmarine beteiligt gewesen sein soll. Wo könnte man das ggf. nachrecherchieren?

Ich hätte die Idee, die Kieler Tageszeitungen von 1906 durchzusehen, ob ich über die Gründung etwas finde. Ggf. vielleicht auch Anzeigen. Was haltet Ihr davon? Liegen die
Tageszeitungen in der SHLB ?

In dem Buch „Denkmaltopographie Landeshauptstadt Kiel, Erhaltenswerte Bauten und ihre Geschichte aus dem Jahre 1995 steht auf Seite 524:
„Feldstraße 255 und 257 (Ecke WIker Straße)
Zwei Wohnhäuser gleichen Typs, erbaut 1929 und 1934. Die beiden villenartigen zweigeschossigen Backsteingebäude sind als einzige nach dem Bebauungsplan von Hahn aus dem Jahre 1925 an der Feldstrasse ausgeführt worden. Zitat Ende (1 Foto)

Diese beiden Häuser hat mein Urgroßvater für sich und seine Schwester gebaut. Beide stehen natürlich auch heute noch. Ich war dort oft bei meiner Oma zu Besuch.
1934 starb mein Urgroßvater und mein Großvater führte das Unternehmen mit 50 Gesellen und Arbeitern fort. Anfang der 1950er Jahre ging das Unternehmen in Konkurs.

Meine Anfrage an das Bauamt, ob noch entsprechende Bauunterlagen aus den Jahren 1929 bzw. 1934 vorhanden seien, wurde bejaht. Meine Bitte um Einsicht wurde abgelehnt (!). Ich benötige zur Einsichtnahme die Genehmigung der derzeitigen Eigentümer. (Ich enthalte mich eines Kommentars......)

Da bliebe mir doch nur eines übrig: wenn ich wieder mal in Kiel bin, zu klingeln und nach dem Eigentümer zu fragen, oder?

Soweit mein Anmerkungen bzw. Fragen.
Bedanke mich schon mal im voraus für Anregungen.

holsteinforscher 02.01.2016 22:32

Moinsen Carsten,
die Zeitungen befinden sich verfilmt in der SHLB, schau doch einmal in
den Onlinekatalog der Bibliothek.
Zur ansicht solltest du dann einen Leseplatz reservieren, die hier sehr
oft besetzt sind.
Vielleicht solltest du auch einmal Kontakt zum Stadtarchiv Kiel aufnehmen,
vielleicht finden sich hier noch weiterführende Unterlagen.
Zum Ortsteil Wik gibt es eine sehr schöne Abhandlung von Dr. Dieter Wöhlk,
*Der Kieler Stadtteil Wik*,reich bebildert und kommentiert, könnte evtl.
auch interessant sein.
Kann es evtl. sein:
Hans Christian Wilhelm GRAAF oo mit Neisecke..??..
Vater: Carsten
Mutter: Eggers, Anna ..??..

LG. aus Kiel
Roland

cgraaf 03.01.2016 04:13

Moin Roland,
vielen Dank für Deine Hinweise. Buch bestellt. Das kannte ich noch nicht (Hatte bislang Clausen, Geschichte der Wik und ihrer Bewohner, insbesondere die Hufenfolgen sind sehr interessant; da taucht auch ein Verwandter von mir auf)

Ja, Graaf/Neisecke. Alles gut erforscht.....(Böhnhusen ist letztlich die Keimzelle meiner 16 Generationen)

Da ich fast 600km entfernt von meiner Heimatstadt wohne, ist der Hinweis bzgl. SHLB und Reservierung sehr wichtig.

Mit dem Stadtarchiv Kiel stehe/stand ich sowieso in einem engen Kontakt. Zwei Schenkungen an das Stadtarchiv haben mittlerweile stattgefunden, darunter u.a. ein
16mm Film über die Olympischen Spiele 1936, den mein Vater gedreht hat. Bezgl. der Baufirma konnten aber auch sie nicht weiterhelfen.

Dir Roland nochmals herzlichen Dank.

Wüstenberg Sven 22.08.2019 22:15

Moin Moin Cartsen,

bin heute das erste Mal auf diese Seite gestoßen, da ich erst jetzt mit der mütterlichen Seite anfange zu recherchieren. Die andere Seite ist meine Schwester bis ins 14 Jhd.
Hast du Daten zu : Friedrich Hinrich Claudius Graaf? ( mein Urgroßvater) oder Verbindung zu Fam. Kläschen? in Langwedel, Blocksdorf, Felde (alles Dörfer um Kiel) damals Amt Bordesholm.

Hoffe du erhälst diese Mail noch. Ist ja doch schon ziemlich alt hier.

MFG Sven

Wüstenberg Sven 22.08.2019 22:18

Ich vergaß: für dich vll interessant: Googlesuche Graaf und Techelsdorf: Die Hufner in Techelsdorf und Böhnhusen. Ist glaube ich rel neu im Netz.

Gruß

cgraaf 23.08.2019 03:47

Zitat:

Zitat von Wüstenberg Sven (Beitrag 1202438)
Ich vergaß: für dich vll interessant: Googlesuche Graaf und Techelsdorf: Die Hufner in Techelsdorf und Böhnhusen. Ist glaube ich rel neu im Netz.

Gruß


Moin Sven,
auf Anhieb habe ich keinen Friedrich Hinrich Claudius Graaf bei mir gefunden.
Wann und wo ist Dein Urgroßvater geboren?
Über diese Angaben könnte ich Dir (und mir) vlt. weiterhelfen.


Der Name "Kläschen" sagt mir gar nichts.
Ja, der Ursprung meiner "Graaf´s" beginnt 1530/1535 in Böhnhusen. Nachfahren wohnen dort nach wie vor. War dort letztes Jahr vor Ort zu Besuch und konnte den Stammbaum entsprechend ergänzen.


Der Familienstamm trennt sich bereits im 17. Jahrhundert. Die Böhnhusener Linie geht heute bis nach Amerika. Meine Linie kommt über Techelsdorf (dort ist mein Urgroßvater 1870 geboren) um 1880 nach Kiel.


Bin auf Deine Antwort gespannt.

Wüstenberg Sven 25.08.2019 11:19

Danke schon mal für deine schnelle Antwort!
Bin bei dem Wetter viel draußen --)) deswegen erst jetzt:
Geboren :23.09.1879 in Wrohe, Westensee
gestorben : 20.03.1937 in Kiel als Oberstadtsekretär

finde leider die Eltern nicht und auch sonst nichts außer Adressen durch die alten Postkarten ca 80 Stk.

cgraaf 25.08.2019 12:59

Moin Sven,


Kiel, Standesamt I
Sterbebuch 1936-1949
1937 - Nr. 422


Empfehlung: Beim Standesamt Kiel eine Kopie der Sterbeurkunde anfordern.
Daraus müssten sich ja die Eltern ergeben.
So komme ich leider nicht weiter, bzw. bei Wrohe, Westensee bin ich noch drann. Gehörte nicht zum Standesamt Kiel, die Geburtenbücher für 1879 habe ich durchgesehen.

cgraaf 26.08.2019 07:57

Noch ein Tip:


www.akvz.de
Datenbank
bei Name: "Kläschen" eingeben
178 Ergebnisse (auch zu Westensee)

Lanzarote Fan 27.08.2019 14:51

Zitat:

Zitat von cgraaf (Beitrag 890233)
Meine Familienforschung hinsichtlich der väterlichen Linie (Graaf, Grafe, Grave) ist von ca. 1530/1535 bis 1870 sehr gut, weil nahezu lückenlos, mit Hilfe eines Familienforschers dokumentiert.


Moin,


gehört dazu auch Erasmus Graaf in Nienstedten, aus Apperhus Norwegen?


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:18 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.