Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Aktuelle Umfragen (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=55)
-   -   Mundart II (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=63284)

Friedrich 07.01.2012 00:16

Mundart II
 
Liebe Umfragefreunde,

hiermit gebe ich diese Umfrage als letzte für heute zur Neuabstimmung frei!

Friedrich

Dominik 07.01.2012 22:33

ich spreche leider keinerlei dialekte...außer gefälschtes pseudo-berlinerisch....bin aber der meinung das dialekte gepflegt werden sollten weil sie ja ein wichtiger teil des kulturerbes sind...

XJS 07.01.2012 22:57

Sprechen kann ich auch keinen Dialekt,
und Platt kann ich nur ansatzweise verstehen.

Meine Großeltern konnten noch Platt,
haben es aber nur ganz selten gesprochen.
Schade eigentlich.

Grüße aus OWL
Anja

Joachim Fischer 07.01.2012 23:56

So min Sleef, Moin Friedrich,
eigentlich bin ich Hannoveraner und das ist eine Hochburg für Hochdeutsch.
Und wenn ich dem Priebe seine Kirschen geklaut hatte schrie der : Nim dek dahope. Was eigentlich Nimm dich in Acht bedeutet. Also sprachen die auch Platt. Doch was ist Platt und welche Aussage hat Dialekt?!
Auf jeden Fall bin ich ausgewandert nach Ostfriesland:
And now I speak oder en nu spreck ik ....Missingsch
slopp god
Paul Otto

Garfield 08.01.2012 00:53

In der Schweiz spricht man ja nur Dialekte, ausser wenns auch die Welschen oder Ausländer verstehen sollen :D. Oder bei geschriebenem normalerweise. Das nennen wir dann beides "Schriftdeutsch" und versucht den Hochdeutschen möglichst nahe zu kommen, auch wenn wir das natürlich nicht schaffen :D.

Ich selbst spreche Berndeutsch mit inzwischen vereinzelten Zürcher Oberländer bzw Schaffhausner Einflüssen. Verstehen tue ich zumindest die schweizer Dialekte eigentlich alle, aber mit schnell gesprochenem Wallisserdeutsch habe ich dann doch so meine Probleme.

Deutsche von Freiburg i.Br. über NRW bis Hamburg hoch verstehe ich recht gut, Bairisch oder ach Platt würde ich aber wohl auch kaum verstehen. Bei einem Südtiroler letztens musste ich mehrmals nachfragen :-/.

Selbstverständlich finde ich, dass Dialekte auf jeden Fall erhalten bleiben sollen und finde es schlimm, dass manche hierzulande bereits ab dem Kindergarten Schriftdeutsch als Schulprache fordern.

Dominik 08.01.2012 01:18

@ Garfield

Hochdeutsch oder Schriftdeutsch sollte schon die offizielle Sprache sein..auch in der Schule...das finde ich schon..allerdings sollte es auch Unterricht in den Dialekten geben um sie so zu erhalten und zu pflegen...so das im Endeffekt jeder sowohl Hochdeutsch als auch den jeweiligen Dialekt sprechen und verstehen kann

Ahrweiler 08.01.2012 17:22

Hallo zusammen
Ich spreche Kärntner Dialekt.Verstehe aber noch teilweise Ahrweiler Platt.War schließlich mal sozusagen meine Muttersprache.Ich finde Dialekte oder wie in Deutschland das Platt sollten erhalten bleiben
Liebe Grüße
Franz Josef

Garfield 10.01.2012 20:09

Zitat:

Zitat von Dominik (Beitrag 490270)
@ Garfield

Hochdeutsch oder Schriftdeutsch sollte schon die offizielle Sprache sein..auch in der Schule...das finde ich schon..allerdings sollte es auch Unterricht in den Dialekten geben um sie so zu erhalten und zu pflegen...so das im Endeffekt jeder sowohl Hochdeutsch als auch den jeweiligen Dialekt sprechen und verstehen kann

Ja, das sehe ich auch so. Aber ich finds ein bisschen übertrieben, schon im Kindergarten nur noch Hochdeutsch zu fordern. Und auch in der Schule, wenns nur noch Hochdeutsch wäre. In Fächern wie Deutsch, Mathe, von mir aus auch Fremdsprachen macht das ja durchaus Sinn, aber Hochdeutsch um Sportunterricht ist doch übertrieben... :?

gabyde 14.01.2012 13:35

Ich habe mal Punkt 1 gewählt, auch wenn meine aktiven Sprachkenntnisse eher bescheiden sind, aber verstehen kann ich diverse Dialekte, am besten natürlich "mein" Platt.
Ich bin unbedingt für den Erhalt und die Pflege von Dialekten und auch Minderheitensprachen!
Es sollte wohl jeder auch die Hochsprache beherrschen (genauso wie man Englisch können sollte), aber diese sollte nicht die Muttersprache verdrängen. Ich wähle hier bewußt den Begriff "Sprache", denn einerseits sind die Übergänge zwischen Sprache und Dialekt fließend (*) und andererseits muß ja die Muttersprache gar kein deutscher Dialekt sein... Das ist ja auch der Fall bei Kindern mit gemischtsprachigen Eltern.

Wenn man weiß, wie in manch anderem Land mit Minderheitensprachen umgegangen wird bzw. wurde (man denke z.B. an das Baskische und das Katalanische unter Franco) und bedenkt, daß die Sprache/der Dialekt auch zur Identitätsbildung/erhaltung beiträgt, möchte man umso mehr den Dialekten wieder einen höheren Stellenwert beimessen.

(*) Irgendjemand Schlaues meinte mal, eine Sprache sei ein Dialekt mit eigener Regierung und Armee.. :wink:

LG
Gaby

Juanita 14.01.2012 17:06

Ich möchte gern wissen, wer entscheidet, daß die eine "Sprache eine Sprache ist u. die andere ein Dialekt! Habe so meine Probleme mit den Entscheidungen.
Ein Beispiel: Baskisch u. Katalan werden als Sprache anerkannt, Gali(c)zsich u. Valen(c)zianisch als Dialekt. Auch wenn man spanisch kann, versteht man weder katalan noch galizisch (meistens jedenfall).

:) Juanita


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:28 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.