Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Namenforschung (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=32)
-   -   Kreile - was bedeutet dieser Nachname? (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=124484)

Gerhardus 05.09.2015 15:19

Kreile - was bedeutet dieser Nachname?
 
Liebe Mitstreiter,

seit 1980 suche ich nach allen Unterlagen denen ich habhaft werden kann über meinen Nachnamen KREILE.

So habe ich z.B. das deutsche Namenlexikon von Bahlow bzgl. meines Nachnamens durchsucht. Interessanterweise schrieb er in der Zeit des 2. Weltkrieges etwas anderes, als in seinen Büchern in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts.

Kann mir jemand etwas mehr zu meinem Nachnamen sagen, als das er von einem altbayrischen Vornamen abstammt.
Nachweislich ist unser Name bis etwa 1590 nachgewiesen und ich habe in abgewandelter Form nochmals 996 in Frankreich gefunden.

Anna Sara Weingart 05.09.2015 15:51

Hallo,
Ich denke spontan an Kreule, Gräule;
also entweder verwandt mit den Worten grauen, Greueltaten oder der Farbe grau.
In einigen deutschen Dialekten werden G und K oftmals vertauscht.
Gruss

Frank K. 05.09.2015 17:08

Hallo Gerhard,

verwandt mit dem Namen / Begriff "Kreil" ist das alte Wort "Krail". - Als Stange mit "Krallen".

Ursprünglich war ein "Krail", "Krailen" oder "Kreul", "Kreulen" ein Haken, oder Kesselhaken. Ursprung ist das Mittelhochdeutsche.

Es handelt sich also um einen Haken, mit dem etwas irgendwo herausgezogen oder hineingezogen werden kann.

In Bildern des Malers Hieronymus Bosch werden derartige Geräte als Folterwerkzeuge dargestellt.

Ein Stadtwappen, das derartige "Kraile" verwendet ist das Stadtwappen von Crailsheim. (als Anschauungsbeispiel)

Ich hoffe mit diesen Erklärungen etwas weiter helfen zu können.

Viele Grüße

Frank

Gerhardus 05.09.2015 17:36

Kreile - was bedeutet dieser Nachname?
 
Hallo Anna Sara, hallo Frank,

vielen Dank für eure Nachrichten.

Ich bin mir nicht sicher, ob "grauen, Greueltaten oder der Farbe grau" wirklich mit Kreile zu tun haben. Ebenso die Ableitung von "Haken oder Kesselhaken" kann ich mir nicht so recht vorstellen - aber wer weiß???
Schauen wir doch einmal, was andere zu diesem Thema noch schreiben. Denn wenn ich sehe, das 995 in Frankreich (in der Nähe von Bordeaux) dieser Name abgewandelt vorgekommen ist (Adeliger mit Namen Creyl ), kann ich mir eure Ideen nicht so recht vorstellen - wann soll es zu diesen Abwandlungen gekommen sein?

focke13 05.09.2015 17:50

Crailsheim abgekürzt kreile?
 
Hallo
wie hießen denn die adeligen aus
Crailsheim?
Sie hießen: von Crailsheim
abkürzung Crails?
Dann Kreile?
Die Lage von Crailsheim passt zur Verteilung des Namens
kreile (Verwandt.de+Karte)
mfg
focke13

Artsch 05.09.2015 18:35

Hallo,

Das Deutsche Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm sagt:

Kreil, m. s. kräuel

Kreil, Adj.(ektiv)? die gemeine
dienstmenscher und kuchlmutz,
eine kreyle schlampetina, eine
brodschaffdame. fliegenwadel 19.
(Bd. 11, Sp. 2144)

Beste Grüße
Artsch

Anna Sara Weingart 05.09.2015 19:28

Zitat:

Zitat von Artsch (Beitrag 863498)
...Das Deutsche Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm sagt:

Kreil, m. s. kräuel...

hier zu Kräuel:
http://woerterbuchnetz.de/DWB/?sigle...12657#XGK12657

...
Zitat:

Zitat von Gerhardus (Beitrag 863488)
...wenn ich sehe, das 995 in Frankreich (in der Nähe von Bordeaux) dieser Name abgewandelt vorgekommen ist (Adeliger mit Namen Creyl ), kann ich mir eure Ideen nicht so recht vorstellen ...

Hallo Gerhard,
was Du da denkst klingt für mich sehr abwegig, von wegen französisch oder adelig. Hast Du denn Deine Ahnenlinie nach Südwestfrankreich verfolgen können?

P.S.
Zitat zu Crailsheim:
"Das Gebiet um Crailsheim war im frühen Mittelalter Teil des zum Herzogtum Franken gehörigen Maulachgaus. Die Stadt selbst hat ihren Ursprung in einer fränkischen Siedlung aus dem 7. Jahrhundert in der Nähe eines Jagstüberganges. Die erste urkundliche Erwähnung von Crailsheim datiert von 1136, damals hieß es noch „Cröwelsheim“, später „Krawelsheim“..."

wobei man wissen muss, dass früher oftmals ein "aw" wie "au" ausgesprochen wurde
Also eine sprachliche Entwicklung von Krauel zu Crail

Gruss

Anna Sara Weingart 05.09.2015 19:47

Zitat:

Zitat von Artsch (Beitrag 863498)
...
Kreil, ... die gemeine
dienstmenscher, ... fliegenwadel ...

Das ist übrigens vermutlich jemand, der mit einem Wedel die Fliegen vertreibt
siehe
https://books.google.de/books?id=Dyq...IVRlwaCh3qewkJ

Frank K. 05.09.2015 19:47

Zitat:

Zitat von Anna Sara Weingart (Beitrag 863508)
Zitat zu Crailsheim:
"Das Gebiet um Crailsheim war im frühen Mittelalter Teil des zum Herzogtum Franken gehörigen Maulachgaus. Die Stadt selbst hat ihren Ursprung in einer fränkischen Siedlung aus dem 7. Jahrhundert in der Nähe eines Jagstüberganges. Die erste urkundliche Erwähnung von Crailsheim datiert von 1136, damals hieß es noch „Cröwelsheim“, später „Krawelsheim“..."

Hallo Anna Sara,

Du hast vergessen die Quelle anzugeben: https://de.wikipedia.org/wiki/Crailsheim

Viele Grüße

Frank

Artsch 05.09.2015 20:31

Hallo Sara,

Fliegenwadel: Regionalgeschichtliches Werk
Podograische Fliegenwadel 1614 von Stephan Praher

Man beachte bitte die Satzzeichen und die Bandnummerangabe in meinem obigen Beitrag.

Beste Grüße
Artsch


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:22 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.