Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Neues aus der Welt der Genealogie (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=35)
-   -   Du ahnst es nicht! - Neue Sendung im ZDF (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=162710)

Wolfg. G. Fischer 26.11.2018 12:24

Weidung
 
Zitat:

Zitat von Pitka (Beitrag 1099538)
Scherzmodus an:

wie wäre es mit Thomas Ahnd`er`s ? (Die kleine grammatikalische Ungenauigkeit erlaube ich mir. :D)

Aber eigentlich heißt er ja sowieso Bernd Weidung und u.a. laut Wiki fünf Semester Germanistik studiert. Vielleicht hilft es ja.

Scherzmodus aus.

LG Pitka

Aber er hat echt interessante Vorfahren, auf die gestern in der letzten Folge eingegangen wurde.

https://www.zdf.de/show/du-ahnst-es-nicht

Mit besten Grüßen
Wolfgang

Bartsch1975 10.03.2019 10:25

Eigentlich bin ich ja nicht so ein Fan von Thomas Anders aber ich muss zugeben das durch diese Sendung mein Interesse wieder geweckt wurde und ich meinen alten Stammbaum wieder rausgekramt habe und erneut beginne zu suchen.

Matthias Möser 10.03.2019 22:33

Zitat:

Zitat von Bartsch1975 (Beitrag 1165429)
Eigentlich bin ich ja nicht so ein Fan von Thomas Anders aber ich muss zugeben das durch diese Sendung mein Interesse wieder geweckt wurde und ich meinen alten Stammbaum wieder rausgekramt habe und erneut beginne zu suchen.


Na dann auf zu neuen Ufern....:wink:


Gruß
Matthias

RAUCH 11.06.2019 07:47

Schon gehört, ab Herbst neue Folgen.
Hoffentlich wird es diesmal besser.

Norbert

Matthias Möser 11.06.2019 23:48

Zitat:

Zitat von RAUCH (Beitrag 1187178)
Schon gehört, ab Herbst neue Folgen.
Hoffentlich wird es diesmal besser.

Norbert


Habe da so eine AHNUNG....:D:wink::roll:


Gruß Matthias

RAUCH 27.09.2019 17:55

06. Oktober
 
Es geht wieder los.
06.10. ZDF 14.15 -15.00 Uhr

Gruß Norbert

DoroJapan 05.10.2019 17:40

Hallo Norbert,

Danke für den Hinweis.
Hoffentlich denk ich morgen dran.

liebe Grüße
Doro

Horst von Linie 1 06.10.2019 15:10

Erinnerung
 
Zitat:

Zitat von DoroJapan (Beitrag 1212364)
Hoffentlich denk ich morgen dran.

Guten Tag,
gleich gehts los.
14.15 Uhr laut Programmzeitschrift und Teletext.

Mismid 06.10.2019 16:41

Naja besonders toll wars nicht. Die meisten haben ja nur Kleinigkeiten erfahren, die sie mit gerigem Aufwand auch selbst herausfinden hätten können oder gar nicht direkt betrafen. Nur der eine hat eine relativ intensive Nachforschung für Teilzweige seines Stammbaumes bekommen. In dem einen Zweig 500 Jahre zurück. Wobei das natürlich auch an den Kandidaten lag, die keinerlei Forschung vorher selbst betrieben haben und es nicht mal ernsthaft versucht hatten. So wie die eine mit ihrer Kopie eines Wappenbriefes. "Heißen Sie so wie derjenige in dem Wappenbrief oder eine Ihrer Vorfahren?" ..."Nein, keine Ahnung..."

Blaubär 06.10.2019 16:46

Hallo,
erste Sendung der 2.Staffel gelaufen.
Ich finde die Sendung super, ist nur immer so schnell vorbei. Moderation und Themen immer interesant, dümmer wird man nicht.


Gruß
Klaus

genoveva184 08.10.2019 16:37

Vielleicht ist dies nicht das richtige Forum für diese Frage, aber in der aktuellen Folge sagte der eine Genealoge, dass die Todesursache 'hitziges Fieber' bedeuten würde, dass der Mann quasi an einem gebrochenem Herzen gestorben sei? Stimmt das wirklich mit der Bedeutung? Ich dachte immer, es handele sich um irgendeine Krankheit die mit Fieber einhergeht.

VG
--Genoveva

Horst von Linie 1 08.10.2019 18:44

an hitzigem Fieber = an gebrochenem Herzen
 
Guten Abend,
die Fundstelle ist diese:
https://www.zdf.de/show/du-ahnst-es-...-2019-102.html
Bei 31:53 Minuten.
Wobei dem gebrochenen Herzen der verletzte Stolz folgte.
Ergibt dann schon wieder einen anderen Sinn als "Liebeskummer".

genoveva184 08.10.2019 23:12

Danke, Horst, das ist genau die Stelle, die mich so verwirrt hat. Ich steh aber leider noch immer etwas auf dem Schlauch. Also wenn man in einem KB liest 'hitziges Fieber' oder 'hitziges Brustfieber', heißt das dann also wirklich immer, dass die Person gar keine fiebrige Erkrankung (z.B. Lungenentzündung) hatte, sondern dass der Ausdruck lediglich meint, dass der Verstorbene irgeneine Art von seelischem Kummer/ Gram/ Stress mit seinem Umfeld hatte?

AUK2013 09.10.2019 01:27

Hallo,

ich habe unter der alten Bezeichnung 'hitziges Fieber'

immer Typhus gefunden.

http://www.goldeneaue.net/index.php/...heiten/default

http://wiki-de.genealogy.net/Fieber,_hitziges

Wie will man denn als Todesursache Liebeskummer oder verletzter Stolz diagnostizieren?

Scherfer 09.10.2019 09:38

Zitat:

Zitat von AUK2013 (Beitrag 1213206)
Wie will man denn als Todesursache Liebeskummer oder verletzter Stolz diagnostizieren?

...zumindest wenn man nicht einen Todesumstand wie beim jungen Werther vorliegen hat... War aber meines Wissens nur ein hitziges Liebesfieber.

Horst von Linie 1 13.10.2019 15:06

14.10 Uhr
 
Guten Tag,
allem Liebeskummer und anderen Krankheiten zum Trotz der Hinweis,
dass es in fünf Minuten im ZDF eine neue Folge geben wird.

hessischesteirerin 14.10.2019 11:08

ich habe diese Sendung mir extra auf der Mediathek angeschaut und stehe ihr sehr skeptisch gegenüber

Die Antworten sind sehr oberflächlich und teilweise hab ich das Gefühl, dass man einfach aus nichts viel machen möchte.

Mich wundert es auch immer wieder, wie der Gast darum bittet, die Linie in die Vergangenheit zurückzuverfolgen und dann kommt er ins Studio und hat plötzlich eine prominente Person in seiner Nebenlinie. Das war ja eigentlich nicht sein Anliegen.

Auch die Sensation, dass ein Ahnenforscher Kurrent lesen kann, beschmunzle ich immer wieder aufs Neue, klar, es können nicht mehr viele, aber mein Vater (Österreicher) Jahrgang 1939 hatte noch Kurrent in der Schule, einige aus dem Jahrgang der 50er geboren erzählen mir oft, dass sie neben der lateinischen Schrift auch Sütterlin in der Schule hatten.

Wenn jemand fleissig ist und natürlich auch die Zeit dafür hat, so ist es, wie wir hier alle wissen, nicht schwer, unsere Ahnen bis zum 30-jährigen Krieg zurückzuverfolgen und als Ahnenforscher ist es ja auch sein Job, dies zu können.

Ich habe eine Linie, da sind leider alle Kirchenbücher verschwunden, vor 1818 findet man nichts und trotzdem habe ich mit dreimal um die Ecke denken und Glück meine Linie nun bis 1700 aufgeschlüsselt

obwohl es mich ja reizt, in die Sendung zu gehen, mal sehen, was die so über meinen hausierenden Kramer rausfinden und ob die was vor 1721 finden

OliverS 14.10.2019 12:53

Zitat:

Zitat von sigrungaerber (Beitrag 1214475)
mal sehen, was die so über meinen hausierenden Kramer rausfinden und ob die was vor 1721 finden


Ich fürchte das das aber für das TV nicht "Quotenwirksam" aufbearbeitet werden kann. Siehe gestern der Mann aus Canada - möchte mehr zur Familie wissen und hat dann plötzlich nach eigener Aussage doch schon bis 1700 geforscht und bekommt irgendeinen Nebenlinien-Professor. Das ist TV :-)


Hab auch überlegt meine Uroma ist auch eine "von ....". Da könnten die eine Geschichte machen, Pascha - Flügelmann Roter Baron - Reichsminister.... Yeah das bringt Aufmerksamkeit ;-) Aber bin nicht Fotogen^^

hessischesteirerin 14.10.2019 16:54

Zitat:

Zitat von OliverS (Beitrag 1214491)
Ich fürchte das das aber für das TV nicht "Quotenwirksam" aufbearbeitet werden kann. Siehe gestern der Mann aus Canada - möchte mehr zur Familie wissen und hat dann plötzlich nach eigener Aussage doch schon bis 1700 geforscht und bekommt irgendeinen Nebenlinien-Professor. Das ist TV :-)


Hab auch überlegt meine Uroma ist auch eine "von ....". Da könnten die eine Geschichte machen, Pascha - Flügelmann Roter Baron - Reichsminister.... Yeah das bringt Aufmerksamkeit ;-) Aber bin nicht Fotogen^^

die Kamera macht fotogen und die Maskenbildnerin :-)

gut, ich dürfte denen halt nicht sagen, was ich schon weiß. und wer weiß, mit wem ich so alles in der Nebenlinie verwandt bin .. wobei ich mir auch die Frage stelle, wieviele Nebenlinien die erforschen, um endlich jemand "Berühmtes" zu finden.
OK aus der Nebenlinie gibt es in Wiesbaden ein Ehrengrab auf dem Friedhof - seine Frau war die Cousine 2. Grades meiner Ur-Oma, die ich noch kennenlernen durfte - aber ob das Jemanden interessiert ?

meine Vergangenheit ist eher langweilig, da ist kein "von..." oder sonstwas dabei

BrunoWilhelmLouis 14.10.2019 17:05

Zitat:

Zitat von OliverS (Beitrag 1214491)
... nach eigener Aussage doch schon bis 1700 geforscht und bekommt irgendeinen Nebenlinien-Professor. Das ist TV :-) ...

Professor Musäus ist Vorfahre des Herrn aus Kanada gewesen und nicht aus "irgendeiner" Nebenlinie.

hessischesteirerin 14.10.2019 17:47

Zitat:

Zitat von BrunoWilhelmLouis (Beitrag 1214547)
Professor Musäus ist Vorfahre des Herrn aus Kanada gewesen und nicht aus "irgendeiner" Nebenlinie.

Simon Musäus war ein direkter Ahn

Allerdings war Peter Musäus, um den es danach ging, war dann eine Nebenlinie und somit "irgendeine" Nebenlinie.

BrunoWilhelmLouis 14.10.2019 18:22

Zitat:

Zitat von sigrungaerber (Beitrag 1214558)
Simon Musäus war ein direkter Ahn

Allerdings war Peter Musäus, um den es danach ging, war dann eine Nebenlinie und somit "irgendeine" Nebenlinie.


Aber wo ist da jetzt ein Problem? Ich würde mich freuen, bis 1521 zurück die Ahnenline zu erhalten und dann auch noch ein Bild (im Original!) "meines" XXX-fachen Uropas betrachten zu dürfen. So - alles "mein" Vorfahre. Und dass dann ein Verwandter auch noch Rübezahl gesammelt hat, ist doch "nice to know".

hessischesteirerin 14.10.2019 18:59

Zitat:

Zitat von BrunoWilhelmLouis (Beitrag 1214572)
Aber wo ist da jetzt ein Problem? Ich würde mich freuen, bis 1521 zurück die Ahnenline zu erhalten und dann auch noch ein Bild (im Original!) "meines" XXX-fachen Uropas betrachten zu dürfen. So - alles "mein" Vorfahre. Und dass dann ein Verwandter auch noch Rübezahl gesammelt hat, ist doch "nice to know".

sagt ja niemand, dass es ein Problem ist.

Interessant ist halt nur, das in diesem TV-Format in der Nebenlinie immer Berühmtheiten ihrer Zeit auftauchen. wie werden da die Kandidaten ausgewählt ? ich habe noch niemanden in der Sendung gesehen, der einfach nur ein ganz normaler Abkömmlinge eines ganz normalen Ackermannes gewesen ist

Ich persönlich bezeichne Jemanden, der 1620 als Urenkel meines Ahnen geboren wurde, nicht mehr als meinen Verwandten. Danach haben wir alle sicherlich irgendwo einen sehr berühmten Menschen in der Nebenlinie.

BrunoWilhelmLouis 14.10.2019 19:10

Warum hängst Du Dich an diesem einen Urenkel auf? Dieser Musäus mit dem Gemälde war Vorfahre des Mannes in der Sendung. Letzte Woche kam auch jemand in die Sendung, der seinen über 10-fachen Uropa auf einem Bild anschauen konnte - auch keine „Nebenlinie“. Und da ging es 500 Jahre zurück. Nicht verallgemeinern, wenn es nicht stimmt.

Fernsehen ist Massenunterhaltung und keine Fachzeitschrift. Dass jemand bei einem Ackermann trotz fehlender Quellen nur per Zufall oder mit mühsamer Arbeit dessen Herkunft gefunden hast, ist nichts fürs Fernsehen, sondern etwas für eine genealogische Fachzeitschrift.

Wenn es “In“ wäre, „Normalos“ im TV zu senden,, könnte RTL ja auch die Formel1 aus dem Programm nehmen und stattdessen live von einer deutschen Autobahn den Urlaubsreiseverkehr über Stunden zeigen.

consanguineus 14.10.2019 20:37

Zitat:

Zitat von sigrungaerber (Beitrag 1214579)
Ich persönlich bezeichne Jemanden, der 1620 als Urenkel meines Ahnen geboren wurde, nicht mehr als meinen Verwandten.


De facto ist das aber Dein Verwandter. Ganz gleich, ob Du ihn so bezeichnest oder nicht. Ich weiß aber, was Du sagen willst. Mich interessieren die Abkömmlinge meiner Vorfahren auch nur, sofern sie ebenfalls meine Vorfahren (oder wie es in diesem Forum mitunter so nett und dennoch falsch zu lesen ist: meine "direkten Vorfahren") sind. Geschwister eines Vorfahren schaue ich mir nur an, wenn es mir hilft, Informationen zu meinem Vorfahren zu bekommen. Archiviert werden sie nicht.

Viele Grüße
consanguineus

Svenja 14.10.2019 22:33

Hallo

Ich fand das Tagebuch der Romreise sehr interessant und unterhaltsam. Was mich da gestört hat, dass der Forscher jede Zeile mit dem Finger nachgefahren ist. Beim Namen Musäus hätte mich interessiert, woher der stammt bzw. wie der entstanden ist. Bei der mit dem Wappen fand ich gut dass erwähnt wurde, dass man nur mit genauerer Ahnenforschug feststellen kann ob das Wappen wirklich zu ihrer Familie gehört.

Im übrigen glaube ich dass die Leute mehr Inormationen erhalten, als in der Sendung gezeigt werden.

Gruss
Svenja

Friedrich 15.10.2019 00:30

Moin Svenja,
Zitat:

Zitat von Svenja (Beitrag 1214638)
Im übrigen glaube ich dass die Leute mehr Inormationen erhalten, als in der Sendung gezeigt werden.


die Mappen, die den Gästen ausgehändigt werden, sehen auf jeden Fall nicht sehr dünn aus.


Friedrich

genoveva184 15.10.2019 10:01

Ich kann schon irgendwie verstehen, warum manch einer Anstoß daran nimmt, weil es leider den Eindruck erweckt, dass "Normalos" weniger geschätzt werden bzw. obwohl es für TV-Zwecke durchaus Sinn macht, es so zu handhaben, wirkt es schon etwas wie eine 2-Klassen-Genealogie mit herausragenden (d.h. i.d.R. statushohen) Persönlichkeiten auf der einen und dem 'einfachen Volk' auf der anderen Seite.

Dem Herrn mit Taylor Swift war die Entäuschung schon anzusehen, weil er sich ja eigentlich explizit erhofft hatte, dass die Experten etwas zu seinen Ackerer-Vorfahren finden würden. Allein mal über deren Lebensbedingungen zu sprechen, oder darüber, wie die Geschichte der Orte, an denen sie lebten z.B. hinsichtlich Seuchen oder Kriegen relevant sein könnte, wäre doch schon schön gewesen.

Wer auch Ackerer-Vorfahren hat, dem kann ich übrigens eine sehr schöne, kurze skandinavische Doku-Reihe auf Youtube empfehlen. Kein Thomas Anders, keine Sensationsgier, überhaupt keine Voiceovers oder nerviges Gequatsche, nur wunderschöne Bilder davon, wie 'Grandfather' zu allen Jahreszeiten in aller Ruhe und ohne moderne Technik seiner harten, ehrlichen Arbeit nachgeht:

Spring: https://www.youtube.com/watch?v=mW5PY46P_8c
Summer: https://www.youtube.com/watch?v=ZnOipEu-YVc
Autumn: https://www.youtube.com/watch?v=5Y1DSPtdU84
Winter: https://www.youtube.com/watch?v=bN-D3jy1_ck&t=3s

hessischesteirerin 15.10.2019 11:27

Zitat:

Zitat von Friedrich (Beitrag 1214671)
Moin Svenja,

die Mappen, die den Gästen ausgehändigt werden, sehen auf jeden Fall nicht sehr dünn aus.

Friedrich

Die im Hintergrund stehenden Menschen, die sich angeblich beraten lassen, sind bezahlte Komparsen und teilweise gute Bekannte von mir. Ich kann gerne mal fragen, ob sich einer nach dem Umfang der Mappe erkundigt hat.

Bienenkönigin 15.10.2019 22:56

Ich habe heute mal in die Mediathek geschaut.
Ich muss zugeben, dass ich gezögert habe, da ich noch ein 1980er-Jahre-Trauma von Modern Talking habe :eek:
Na ja, Dieter Bohlen wäre schlimmer gewesen...

Die letzten zwei Sendungen habe ich angesehen, z.T. mit Schnellvorlauf.
Zum Inhalt:
Ok, hätte weniger Gelaber sein können, ansonsten fand ich sie ganz unterhaltsam.
Für mich hätte es mehr Tiefe und weniger Breite sein dürfen (zwei- oder dreimal Namensbedeutung pro Folge? Dann lieber eine Ahnenreihe ausführlicher aufzeigen).
Außerdem fand ich schade, dass es bei diesen beiden kaum um den Süden ging, da war nur Bamberg vertreten.

Vielleicht gucke ich die nächsten ja auch oder schau mal in älteren Folgen, welche Regionen da vertreten sind.

VG
Bienenkönigin

Horst von Linie 1 20.10.2019 12:52

++++++++++++++++++++++ 14.15 Uhr, heute ++++++
 
Guten Tag,
heute um 14.15 Uhr ein neuer Teil der FF-Show.

bleu-de-pastel 20.10.2019 14:40

Zitat:

Zitat von Horst von Linie 1 (Beitrag 1215867)
Guten Tag,
heute um 14.15 Uhr ein neuer Teil der FF-Show.

Hallo Horst von Linie 1,

Danke für Deinen Hinweis. Heute ist das Wetter bei uns grau und diesig - genau richtig, um vorm Fernseher abzuhängen.

Gruß von bleu-de-pastel

Horst von Linie 1 20.10.2019 16:15

Guten Tag,
Aufreger der Woche war für mich der "Kunde" Habbo Schwips mit seinem Statement, Schwiebus sei "ein Dorf in Polen" gewesen.
Ob Professor U. das Dorf Schwibitz kennt?
http://gov.genealogy.net/item/show/SVIICEJN99HR

Matthias Möser 21.10.2019 01:36

Zitat:

Zitat von Horst von Linie 1 (Beitrag 1215950)
Guten Tag,
Aufreger der Woche war für mich der "Kunde" Habbo Schwips mit seinem Statement, Schwiebus sei "ein Dorf in Polen" gewesen.
Ob Professor U. das Dorf Schwibitz kennt?
http://gov.genealogy.net/item/show/SVIICEJN99HR


Kann ich auch nicht nachvollziehen, es ist heute eine Kreisstadt mit über 20.000 Einwohnern. Das sich viele Nachnamen aus Orten ableiten, finde ich auch nicht so überraschend....


Gruß:wink:
Matthias

Alter Mansfelder 21.10.2019 13:03

Hallo zusammen,

ich habe die Sendung auch gesehen. Nachdem schon beim letzten Mal über den Cousin eines Vorfahren (Josua Stegmann) gesprochen wurde, war ich überrascht, dass mit Familie Blankenfelde aus Berlin schon wieder meine Vorfahren Sendethema waren. Gerade deren Beispiel zeigt, dass mit rund 7 Minuten Sendezeit eine Familie nur angeschnitten werden kann. Für diese kurze Zeit war der diesbezüglich vermittelte Inhalt aber durchaus ordentlich. Minuspunkte: Einige gezeigte Daten stimmten nicht, die lückenlos belegbare Stammreihe beginnt erst mit Bürgermeister Paul Blankenfelde (um 1370-vor 1446) und reicht damit nicht wie behauptet 800 Jahre, sondern "nur" rund 600 Jahre zurück. Aber so ist das eben, wenn die gezeigten Angaben nur auf Internet und Literatur beruhen:wink:

Es grüßt der Alte Mansfelder

Matthias Möser 21.10.2019 22:53

Das ist ja auch ein Problem dieser Sendung, aufgrund der knappen Sendezeit sind die jeweiligen Beiträge entsprechend kurz und die Familien werden wie schon erwähnt nur knapp erläutert, etwas mehr Tiefe ins Thema würde ganz gut tun, ansonsten kann man auch Stammbäume von Hunden zur "Unterhaltung" anbieten. Die Gespräche mit den Auskunftsuchenden wirken gestellt....


Gruß:wink:
Matthias

Xylander 22.10.2019 00:01

Ja, die Überraschung oder Freude, die sie zu zeigen versuchen, wirkt oft sehr bemüht.

Viele Grüße
Xylander

Alter Mansfelder 22.10.2019 10:58

Hallo zusammen,
Zitat:

Zitat von Matthias Möser (Beitrag 1216291)
Die Gespräche mit den Auskunftsuchenden wirken gestellt....

Zitat:

Zitat von Xylander (Beitrag 1216307)
Ja, die Überraschung oder Freude, die sie zu zeigen versuchen, wirkt oft sehr bemüht.

in einem Fall ist mir bekannt und in anderen vermute ich, dass es sich um Fälle aus der Praxis der anwesenden Berufsgenealogen handelt, die filmisch umgesetzt werden. Jeder hier im Forum weiß: Ohne Vorkenntnisse der "Kandidaten" oder der Professionellen ist es unmöglich, mit vertretbarem Aufwand oder in absehbarer Zeit bestimmte Aussagen zu treffen. Beispiel (sinngemäß): Frage: "Ich habe gehört, meinem Urgroßvater sollen mehrere Fabriken im Osten gehört haben." Antwort: "Das können wir nicht bestätigen, aber einer ihrer Vorfahren hat zur Reformationszeit eine Frau aus berühmter Berliner Familie geheiratet." Bei Abertausenden von Vorfahren zur Reformationszeit muss man ja erstmal wissen, über welche Linie genau man dorthin kommt. Witzigerweise war die Linie der "Kandidatin" auch eine niedersächsische, hatte also mit "Osten" zunächst gar nichts zu tun ...:roll::D

Es grüßt der Alte Mansfelder

Horst von Linie 1 27.10.2019 15:18

++++++++++++++++++++++ 14.20 Uhr, heute ++++++
 
Guten Tag,
lt. Teletext solls um 14.20 Uhr eine neue Folge geben.

Xylander 27.10.2019 16:28

Hat jemand geschaut und bei der Namendeutung Berlejung besser aufgepasst als ich? Auf welchen französischen Ort hat Prof. Udolph den Namen zurückgeführt?
Viele Grüße
Xylander


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:48 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.