Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Böhmen, Mähren, Sudetenland, Karpaten Genealogie (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=45)
-   -   Vorgehen bei Auskunftsersuchen Standesamt (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=65432)

Dinchen84 23.01.2014 22:39

Vielen Dank für deine Antwort rionix ... ;)

Divi:* 04.02.2014 11:04

Hallo alle zusammen,
ich habe diese Antwort auf meine Nachfrage bekomme ( ich wollte Einsicht in eine Geburtsurkunde einer evtl. Tante):

Dobrý den,



Na základě doručeného emailu Vám sdělujeme následující:



Podle zákona č. 301/2000 Sb., o matrikách, jménu a příjmení a o změně některých souvisejících zákonů, ve znění pozdějších předpisů (dále jen zákon o matrikách), matriční úřad vydá matriční doklad, nebo povolí nahlédnout do matriční knihy a činit výpisy z nich v přítomnosti matrikáře

a) fyzické osobě, které se zápis týká, nebo členů její rodiny, jejím sourozencům …. (§25 odst. 1 a) zákona o matikách).

Doslovný výpis z matriční knihy se vydává

a) fyzické osobě uvedené v odstavci 1 písmeno a) (viz. výše).



Za členy rodiny se pro účely tohoto zákona považuje manžel, partner, rodiče, děti, prarodiče, vnuci a pravnuci (§ 8a odst. 6 zákona o matrikách).



Vzhledem k tomu, že nespadáte do okruhu oprávněných osob (jedná se o Vaší tetu), nelze poskytnout požadovaný zápis narození.





V případě, že by se jednalo o osobu, která spadá do okruhu oprávněných osob, je nutné podání žádosti v českém jazyce. Musí být doložena oprávněnost k vydání matričního dokladu (např. rodný list, oddací list ….. – doklad musí být doložen v originále nebo úředně ověřené kopii a musí mít náležitosti veřejné listiny - opatřen ověřovací doložkou „Apostille“ a úředním překladem do českého jazyka českým soudním tlumočníkem). Dále musí být za vydání matričního dokladu uhrazen správní poplatek ve výši 100 Kč.

Habe sie in den google-Übersetzer eingegeben. Aus der sehr gebrochen deutschen Übersetzung reimte ich mir zusammen, dass ich keine Auskunft bekomme, da keine direkte Verwandte. Diese aber mit entsprechenden Unterlagen und besagten 100 Kronen berechtigt wären. Was mir jetzt nicht so ganz klar ist, da der Satz für mich nach Übersetzung keinen Sinn ergibt: Ist eine Schwester auskunftsberechtigt? Vielleicht kann mir von euch jemand besser übersetzen als google? Das wäre furchtbar nett und würde mir sehr weiter helfen. Vielen lieben Dank schon mal im Voraus :)

rionix 04.02.2014 12:32

Auweia, die machens Dir aber schwer. Ja, die Schwester ist auskunftsberechtigt, siehe auch Dein anderer Thread in der Plauderecke.

Zitat:

a) fyzické osobě, které se zápis týká, nebo členů její rodiny, jejím sourozencům …. (§25 odst. 1 a) zákona o matikách).
sourozenci = Geschwister

Viel schlimmer ist, daß Du entweder die Originaldokumente hinschickst oder Du die Kopien mit einer Apostille versehen läßt. In jedem Fall ist eine amtliche Übersetzung in die tschechische Sprache durch einen vereidigten Dolmetscher notwendig. Komisch ist, daß es völlig unterschiedlich gehandhabt wird. Ich glaube fast, daß es die einfachste Variante in diesem Fall wäre im nächsten Urlaub selbst hinzufahren...

Divi:* 04.02.2014 13:17

Die Geburtsurkunde meiner Mutter ist schon auf den Postweg zu mir. Da habe ich schon 10€ investiert, damit ich nicht ihre eigene wegschicken muss. Ich hoffe aber, ich bekomme sie wieder, für weitere Recherchen. Aber das mit dem amtlichen Dolmetscher ist ja heftig. Das hat mir der goolge-Übersetzer verschwiegen :roll:...Für was soll das denn gut sein? Wollte mir mein Schreiben jetzt eigentlich von ner tschechischen Nachbarin übersetzen lassen. Meint ihr es wäre sinnvoll, es einfach mit einem höflichen netten Brief ohne amtlichen Dolmetscher zu versuchen oder ist die Gefahr zu groß, dass die Urkunde weg ist und ich trotzdem keine Auskunft kriege. Naja, vielleicht kann ich meine Mutter überreden, dass wir im Frühling mal nen Ausflug in die alte Heimat des Opas machen... Danke für deine schnelle Antwort :)

rionix 04.02.2014 15:20

Hallo Divi,

gerne.

Zitat:

Zitat von Divi:*
Aber das mit dem amtlichen Dolmetscher ist ja heftig. Das hat mir der goolge-Übersetzer verschwiegen

In der Mail vom Standesamt steht es:

Zitat:

a úředním překladem do českého jazyka českým soudním tlumočníkem
...und amtlicher Übersetzung in die tschechische Sprache durch einen Gerichtsdolmetscher.

So würde ich das übersetzen, aber ich denke das paßt. Frag mal Deine Nachbarin was die sagt.

Viel Erfolg!

HugoHabicht 06.02.2014 02:14

Hallo,

hier geht es zwar um Standesämter, das ganze ist aber sicher auch auf den Umgang mit Matrikenämtern anwendbar?

Ich habe auf der Suche nach dem Aufbewahrungsort neuerer Bücher, die noch nicht online sind, Frau Kopečková im Pilsener Archiv angeschrieben, die mich für die Bücher von Tinchau (= Pfarrei Prostibor) und Kostelzen ans Matrikenamt Kladrau (Kladruby), für die Bücher von Poppowa (= Pfarrei Obersekerschan) ans Matrikenamt Hermannshütte (Hermanova Hut) verwiesen hat.

Vom Matrikenamt Kladrau habe ich dann auf meine Bitte um die Anfertigung einiger Kopien folgende Antwort erhalten:

k Vámi zaslané žádosti Vám sdělujeme, že tuto žádost je nutné zaslat v českém jazyce v souladu s ustanovením § 16 zákona č. 500/2004 Sb., správní řád ve znění pozdějších předpisů a s náležitostmi dle ustanovení zákona č. 201/2000 Sb., o matrikách, jménu a příjmení a o změně některých souvisejících zákonů. Po té budeme Vaši žádost řešit.

Übersetzung per Google:

zu dem Sie die Anfrage gesendet, um Sie zu informieren, dass dieser Antrag muss in der tschechischen Sprache in Übereinstimmung mit § 16 des Gesetzes Nr. eingereicht werden 500/2004 Coll., die Verwaltungs-Code, geändert und Anforderungen nach den Bestimmungen des Gesetzes Nr. 201/2000 Slg.. auf Registern, Name und Vorname und die Änderung der entsprechenden Gesetze. Danach werden wir Ihre Anfrage bearbeiten.

Damit kann ich leider nicht viel anfangen - was genau soll ich da machen?

Tut man sich vor Ort allgemein leichter als bei schriftlichen Anfragen?

Ich bin direkter Nachfahre aller gesuchten Personen (Enkel, Urenkel usw.); nur einmal geht es auch um die mittlerweile sämtlich verstorbenen Geschwister meiner Großmutter.

Viele Grüße,
Hugo

rionix 06.02.2014 08:34

Morjen Hugo,

das heißt ganz einfach, daß der Antrag in tschechischer Sprache und gemäß den Anforderungen des Gesetzes 201/2000 Sb* zu stellen ist. Hier in diesem Thread ist ein Antragsformular verlinkt.

* hier hat sich die Dame oder der Herr vertippt, ich vermute das Gesetz 301/2000 Sb. ist gemeint.

HugoHabicht 07.02.2014 00:38

Hallo Mario,

danke für die Antwort! Das Formular habe ich gefunden, und ich habe auch den ganzen Thread hier durchgelesen. Ich habe halt das für den Ahnenforscher typische Problem, daß ich eben keine exakten Daten kenne, sondern danach gesucht werden müßte. Das nächste Problem ist, daß ich jeweils gerne Scans oder Kopien hätte und nicht nur eine einfache Bestätigung über Geburt, Heirat oder Tod. Abgerundet wird das dadurch, daß natürlich auch Geschwister der direkten Vorfahren interessant sind.

Wie flexibel und umgänglich sind die Ämter denn, wenn man einmal vorbeischaut? Hat jemand konkrete Erfahrungen mit den Matrikenämtern Kladrau (Kladruby) und Hermannshütte (Hermanova Hut)?

Danke und viele Grüße,
Hugo

rionix 07.02.2014 09:54

Morjen Hugo,

ohne exakte Daten ists eher schlecht. Aber wenn man das Datum und den Ort des Ereignisses so halbwegs eingrenzen kann und man mal nett fragt stehen die Chancen so schlecht nicht. Zu Geschwistern von Vorfahren wirst Du denke ich auf schriftlichem Wege keine Auskunft erhalten.

Zitat:

Das nächste Problem ist, daß ich jeweils gerne Scans oder Kopien hätte
Nö, ist kein Problem. Kopien aus Personenstandsbüchern sind im Gesetz 301/2000 Sb. grundsätzlich vorgesehen. Es kommt natürlich auf den Zustand des entsprechenden Buches an.

Ansonsten würde ich sagen: es kommt auf einen Versuch an. Auch die Einsichtnahme vor Ort ist im genannten Gesetz vorgesehen. Dann macht es sich aber gut wenn Du Dich auf tschechisch verständigen kannst oder jemanden in Begleitung hast der diese Sprache spricht.

rionix 23.04.2014 21:29

Änderungen im tschechischen Personenstandsgesetz
 
So wie es aussieht, hat das tschechische Personenstandsgesetz einige Änderungen erfahren. Eine aktuelle Version gibt es hier:


http://www.zakonyprolidi.cz/cs/2000-301


Neben einigen Änderungen welche eingetragene Partnerschaften betreffen, hat der für uns relevante §25 unter anderem einen §25b erhalten, hier der Wortlaut:



§ 25b


(1) Matriční úřad vydá fyzické osobě matriční doklad nebo povolí nahlédnout do matriční knihy a činit výpisy z ní v přítomnosti matrikáře, uplynula-li od provedení dotčeného zápisu v matriční knize lhůta 100 let u knihy narození, 75 let u knihy manželství nebo knihy partnerství a 30 let u knihy úmrtí.


Sinngemäß: “Das Matrikenamt gibt natürlichen Personen Personenstandsdokumente aus oder gewährt Einsichtnahme in die Personenstandsbücher und erstellt Auszüge in Gegenwart des Matrikenverwalters, wenn seit der Erstellung des Eintrages 100 Jahre in Geburtsbüchern, 75 Jahre in Trauungsbüchern oder Partnerschaftsbüchern und 30 Jahren in Sterbebüchern vergangen sind.”


Das würde für mich heißen, daß Einträge nach 100/75/30 Jahren unabhängig von einem Verwandtschaftsverhältnis verfügbar sind.


Ich bin kein Tschechischexperte, daher ohne jegliche Garantie! Vielleicht kennt jemand jemanden, der den Text wortgetreuer als ich übersetzen kann.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:28 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.