Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Böhmen, Mähren, Sudetenland, Karpaten Genealogie (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=45)
-   -   Vorgehen bei Auskunftsersuchen Standesamt (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=65432)

MartinaOE 13.02.2012 19:27

Vorgehen bei Auskunftsersuchen Standesamt
 
Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum:
Genauere Orts-/Gebietseingrenzung:
Fernabfrage vor der Beitragserstellung genutzt [ja/nein]:
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive, Datenbanken):


Hallo,
ich möchte eine Auskunft aus Butovice/ Studenka über den Verbleib meiner Großmutter erhalten, die 1913 auf jeden Fall dort gelebt hat. Wenn ich das dortige Standesamt anfrage,
  • kann ich das auch in deutsch tun,
  • gibt es Besonderheiten, die zu beachten sind und
  • was ist mit Gebühren?
Vielen Dank schon jetzt für hilfreiche Hinweise! :help:
Viele Grüße
Martina

rionix 14.02.2012 08:46

Guten Morgen Martina,

hast Du schonmal in den Gebietsarchiven nachgeschaut ob für den fraglichen Zeitraum Kirchenbücher vorhanden sind? Auch lohnt sich ein Blick auf familyserach.org, dort sind inzwischen viele Volkszählungslisten online gestellt worden, eine sehr interessante Sache!

Zu den Standesämtern:

Anfragen an Standesämter solltest Du möglichst in tschechischer Sprache stellen, notfalls mit google Translator. Bei Auskünften über Personen die noch den gesetzlichen Schutzfristen unterliegen wird ein Nachweis der direkten Verwandtschft gefordert. Für die Ausstellung von Personenstandsurkunden gibt es eine "teuere" und eine "preiswerte" Variante: Bei der teueren Variante läßt man sich die Urkunden per Nachnahme über die tschechische Botschaft schicken, kostet rund 12.- Euro und dauert gut 3 Monate. Bei der preiswerten Variante legt man seinem Ersuchen 100.- tschechische Kronen in bar (etwa 4.- Euro) bei und man bekommt die Urkunde nach ca. 3 Wochen direkt vom Standesamt. Alle anderen Gebühren sind mir nicht bekannt.

Viele Grüße und viel Erfolg!

Mario

MartinaOE 14.02.2012 12:06

Danke Mario,
kann ich wohl auch 5 Euro in bar zu dem Brief legen?
LG Martina

rionix 14.02.2012 15:56

Zitat:

Zitat von MartinaOE (Beitrag 504164)
5 Euro in bar zu dem Brief legen?

Glaube nicht das dies funktioniert. Offizielle Währung ist in Tschechien die Krone, da müßte der Amtsmitarbeiter erstmal zur nächsten Bank und tauschen :) Tschechische Kronen bekommst Du eigentlich in jeder größeren Stadt. Wenn es zuweit weg ist, suche mal im Netz nach Onlineshops für Banknotensammler. 100.- Kronen Scheine in der schlechtesten Erhaltungsqualität (für unsere Zwecke aber völlig ausreichend) bekommt man schon fast zum normalen Wechselkurs ;) Ausgabejahr ab 1993 und Achtung: 20.- und 50.- Kronen Scheine sind soviel ich weiß nicht mehr gültig!

Gruß
Mario

MartinaOE 15.02.2012 20:12

Herzlichen Dank Mario!
Ich habe mir heute CZK besorgt und werde morgen die per Google übersetze Anfrage verschicken. Hoffentlich hält man mich in Studenka nicht für eine kpl. Idiotin :o , ich kann ja nicht prüfen, ob die Übersetzung korrekt ist. Bin mal gespannt....
Liebe Grüße
Martina

fxck 15.02.2012 20:34

Hallo Martina,

ich würde abraten, Geld in bar zu senden. Zum einen gibt es auch in CZ soetwas wie Korruptionsbekämpfung (was sicher nicht überall ganz erfolgreich ist), zum anderen schickt Dir ein normales Standesamt eine Rechnung, die Du dann (z.T. sogar in Euro!) begleichen kannst. Ansonsten kannst Du auch dann die Kronen in bar verschicken... Aber lieber nicht schon vorher!!

Liebe Grüße,
Anton

rionix 16.02.2012 09:03

Guten Morgen Anton,

also ich habe in den vergangenen 2 Jahren 10 Urkunden beschafft und bisher mit meiner Vorgehensweise ausschließlich gute Erfahrungen gemacht. Einmal hatte ich kein Geld beigelegt, da bekam ich tatsächlich eine Rechnung, allerdings nicht vom Standesamt sondern von der tschechischen Botschaft in Berlin. Die konnte ich dann in Euro begleichen. Kann man generell so machen, dauert aber gut 3x so lange und ist 3x so teuer...

Gruß
Mario

fxck 16.02.2012 17:46

Hallo Mario,

also wenn es klappt, is es ja okay... Aber ich persönlich würde es nicht unbedingt machen... ;)

Liebe Grüße,
Anton

DeutschLehrer 16.02.2012 18:22

Zitat:

also wenn es klappt, is es ja okay... Aber ich persönlich würde es nicht unbedingt machen... ;)
Die Alternative ist der "große Dienstweg" = langes Warten + hohe Kosten.
Es hat sich einfach bewährt und ich kenne noch keinen Fall, bei dem das schiefgegangen wäre.

Gruß DL

PS: Ich empfehle immer noch, einen adressierten Rückumschlag beizulegen.

MartinaOE 21.02.2012 15:50

abwarten
 
Vielen Dank Ihr Lieben!
Den Brief (ausgestattet für den "kleinen" Dienstweg= inkl. CZK) habe ich am Samstag aufgegeben. Ich werde ja in einiger Zeit sehen, ob dies der richtige Weg war, auf jeden Fall werde ich vom Ergenis berichten!

:kuss:

MartinaOE 24.03.2012 15:17

Hallo,
heute habe ich Antwort vom Standesamt in Studenka bekommen und war ganz aufgeregt, als ich den Brief geöffnet habe. 1 1/2 Seite Text in tschechischer Sprache *ups* Aber ich habe mir die Mühe gemacht, Buchstaben für Buchstaben in den Google-Übersetzer zu tippen. Am Ende war leider viel (Gesetzes-)Text undd der Hinweis, dass man Daten um 1913 nach Opava ans Archiv gegeben hat und ich dort - evtl. auch online - nachschauen oder -fragen soll. Online hatte ich das natürlich längst versucht.... Auh der Hinweis, Anfrgae in 2verständlichem" Tschechisch zu schreiben, war enthalten (war das ein Rüge an den Google-Übersetzen ;-) ?)
Nun wäre wohl der nächste Schritt, an das Archiv zu schreiben. Hat das von Euch schon mal jemand gemacht? Kann man das per email tun?
Noch etwas: Im Antwortbrief auch Studenka wurde der Name meiner Großmutter von Mynar 1x in Minarove und einmal in Mynarove geändert. Ist das wohl ein Hinweis, dass ich nach dieser Namensform suchen soll?

Bin wie immer ganz dankbar für Hilfe
Liebe Grüße
Martina

DeutschLehrer 24.03.2012 17:18

Tschechisch aus dem Google-translator ist wirklich eine Zumutung. Weder verständlich noch höflich. Durch die Zwischenübersetzung ins Englische geht jede mitteleuropäische Höflichkeitsform verloren und ich betrachte es als großes Entgegenkommen, dass man darauf überhaupt geantwortet hat.

Mynarové ist nur die Gesamtbezeichnung für alle "Mynars". Herr Mynar und Frau Mynarová sind Mynarové.

Archive kann man in Deutsch anschreiben, nur Standesämter muss man auf Tschechisch anschreiben.

Gruß DL

uwe-tbb 24.03.2012 19:59

Hallo Zusammen,

ich möchte eventuell auch noch einmal wegen Urkunden im Standesamt in Kynsperk nad Ohri (Königsberg a. d. Eger)anfragen. Die Urkunden aus dem Zeitraum sind noch nicht im Archiv in Pilsen. Gibt es auch tschechische Vorlagen für Anschreiben an die Standesämter? Mit welchen Kosten muss ich rechnen - will nach Möglichkeit die Gebühren überweisen.

Danke für alle Infos!

Uwe

DeutschLehrer 24.03.2012 20:56

Ich kenne noch kein tschechisches Standesamt, dass Überweisung akzeptiert. Viele Standesämter bieten auf ihren Internetseiten herunterladbare Formulare zur Beantragung von Geburts-,Heirats- oder Sterbeurkunden: http://mesto-zatec.cz/modules/dokume...NI/pdf/485.pdf

Gruß DL

PS: In Kynsperk ist Frau Eva Knížová als Referentin für das Standesamt zuständig. E-Mail: knizova@kynsperk.cz

rionix 24.03.2012 22:10

Guten Abend,

Zitat:

Zitat von DeutschLehrer (Beitrag 517559)
Tschechisch aus dem Google-translator ist wirklich eine Zumutung.

Du hast recht, zumindest wenn man versucht komplexe Texte zu übersetzen - das klappt nicht. Meine Erfahrung ist, daß ein (wenigstens ganz kleiner) Grundwortschatz der tschechischen Sprache vorhanden sein und der zu übersetzende Text aus kurzen, einfachen Sätzen bestehen sollte. Auch sollte man den übersetzten Text mal zurück ins deutsche übersetzen, da kann man manchmal nur noch den Kopf schütteln :) Eine große Hilfe für mich ist auch die Website slovnik.cz, und wenn es mal gar nicht anders geht gibts auch den einen oder anderen hilfsbereiten User hier im Forum ;)

Gruß
Mario

uwe-tbb 25.03.2012 11:01

Danke DeutschLehrer und Mario,

für die Infos - werde es demnächst mal in Angriff nehmen das Standesamt anzuschreiben. In polnisch bringe ich das schon hin aber tschechisch wird wohl etwas schwieriger.

Viele Grüße

Uwe

MartinaOE 25.03.2012 14:10

Hallo Deutschlehrer,
ich glaube kaum, dass mein goggle übersetztes Schreiben unhöflich war zumindest habe ich versucht, kurz und prägnant meine Fragen zu stellen. Vermutlich kannst du tschechisch, dann hast du gut reden.....
Ein Forumluar bei Archiven wäre da ausgesprochen hilfreich. Vielleicht entwerfe ich mir selber eines, damit ich nicht wieder aus Unkenntnis unhöflich bin.
Viele Grüße
Martina

DeutschLehrer 25.03.2012 15:52

Zitat:

ich glaube kaum, dass mein goggle übersetztes Schreiben unhöflich war
Es war sicher unhöflich, denn Google übersetzt Sie --> you --> du und das ist auf Tschechisch noch viel unhöflicher als auf Deutsch.
Zitat:

Ein Forumluar bei Archiven wäre da ausgesprochen hilfreich.
Für Archive ist das völlig unnötig, die akzeptieren und verstehen Deutsch.

Gruß DL

rionix 25.03.2012 19:48

Hallo zusammen,

wenn Namen, Ergeignisdaten und Ereignisorte bekannt sind, kann ich das auf dieser Website herunterladbare Formular wärmstens empfehlen. Mit diesem habe ich bisher immer bekommen was ich wollte.

Viel Erfolg!

Mario

DeutschLehrer 25.03.2012 21:06

Ich habe mir das Formular angeschaut, es ist genau richtig. Viel besser kann man es nicht machen. Neu gegenüber den Erläuterungen ist nur, dass inzwischen eine weitere Generation (Urenkel) Anspruch auf Urkunden hat.

Gruß DL

rionix 25.03.2012 21:51

Seit wann neu? Vor genau einem Jahr habe ich eine Geburtsurkunde meines Urgroßvaters ohne Probleme bekommen.

Ich lege jedem Antrag auch ein kurzes Anschreiben bei, etwa so:



Vážený paní ...

Žádám Vas zdvořile vydat rodný list.

Děkuji Vám předem.

(Unterschrift)

Ich hoffe mal ich trete damit nicht in zu viele Fettnäpfchen... :)

DeutschLehrer 26.03.2012 10:14

Zitat:

Seit wann neu?
Die ursprüngliche Regelung aus den Neumzigern sah tatsächlich nur den Anspruch auf Urkunderteilung für zwei Generationen vor. Dies wurde in der neuesten Gesetzesfassung auf vier Generationen erweitert.

Zitat:

Ich hoffe mal ich trete damit nicht in zu viele Fettnäpfchen..
Da es alte, stehende Wendungen aus k.u.k.-Zeiten sind, ist die Gefahr gering. :D Klingt zwar wörtlich im Deutschen etwas seltsam, aber ist inzwischen akzeptierter Geschäftsstil. Vor einigen Jahrhunderten hätte man damit einen Ritter zum Zweikampf gefordert. :D Aber Sprache wandelt sich.

Gruß DL

rionix 26.03.2012 15:22

Wieder was gelernt, danke :)

DeutschLehrer 26.03.2012 17:49

Gewogene Frau ...
Ich fordere Sie ....
(Zum Glück folgt dann das Wörtchen "höflich" :D)

Gruß DL

rionix 26.03.2012 19:08

Dann wäre statt "Žádám" vermutlich "Prosím" angebrachter?

Zitat:

Zitat von slovnik.cz


DeutschLehrer 26.03.2012 19:27

Es ist nur sprachhistorisch etwas ungewöhnlich, aber inzwischen gängiger Stil - das ursprüngliche žádám - ich fordere heute als ich ersuche zu gebrauchen. Sprache im Wandel der Zeiten eben.
Der Text ist in Ordnung, nur die geschichtliche Entwicklung ist interessant.

Gruß DL

PS: Die ursprünglich Bedeutung findet man nur noch so:
Zitat:

žádám povolit marihuanu. Já žádám zakázat komunistickou stranu. Já žádám vyškrtnout Vánoce
Ich fordere, Marihuana zu erlauben. Ich fordere, die Kommunistische Partei zu verbieten. Ich fordere, Weihnachten zu streichen ...
Erst das explizite "Ich" verschärft den Ton.

rionix 26.03.2012 22:05

Danke für den kleinen Exkurs in die tschechische Sprache ;) Also meine Kenntnisse reichen vielleicht so weit daß ich in Tschechien nicht verhungern müßte aber auf solche Feinheiten wäre ich nie im Leben gekommen :)

Grüße
Mario

MartinaOE 27.03.2012 11:35

Hallo Deutschlehrer,

da du der tschechischen Sprache und des Umgangs sehr vertraut zu sein scheint, könntest du doch vielleicht einmal übersetzen? Ich glaube, du würdest sehr vielen hier damit helfen.

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bitte Sie um eine Geburts-/ Heirats-/Sterbeurkunde der Person/en, die ich im beiliegenden Formular aufgeführt haben.
Mit herzlichem Dank und freundlichen Grüßen

Ein solche Anschreiben würde ich dann ohne Bauchschmerzen verschicken.
Liebe Grüße
Martina

MartinaOE 27.03.2012 11:37

Zitat:

Zitat von MartinaOE (Beitrag 518338)
Hallo Deutschlehrer,

da du der tschechischen Sprache und des Umgangs sehr vertraut zu sein scheinst, könntest du doch vielleicht einmal übersetzen? Ich glaube, du würdest sehr vielen hier damit helfen.

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bitte Sie um eine Geburts-/ Heirats-/Sterbeurkunde der Person/en, die ich im beiliegenden Formular aufgeführt habe.
Mit herzlichem Dank und freundlichen Grüßen

Ein solche Anschreiben würde ich dann ohne Bauchschmerzen verschicken.
Liebe Grüße
Martina


Jetzt ohne die eingeschlichenen Tippfehler

DeutschLehrer 27.03.2012 15:52

Važený dámy a panové,

žádám o vystavení rodních, oddacích, úmrtních listů, jak jsem v příloze napsal.

S pozdravem


Ich habe aber die Mehrzahl (Urkunden) gewählt

Gruß DL

MartinaOE 29.03.2012 20:58

Vielen Dank!
:)

DeutschLehrer 30.03.2012 11:18

Ich habe gerade von einem tschechischen Standesamt eine Antwort zur Frage der Gebührenzahlung erhalten:
Zitat:

Vážený pane,
v případě, že žádáte o duplikát oddacího listu, je nutné do žádosti
uvést datum a místo sňatku. Nejrychlejší variantou je přiložit
bankovku ve výši 100,- Kč do obálky spolu se žádostí.
Nezapomeňte uvést adresu, kam vám máme zaslat oddací list.
S pozdravem

Bc. Andrea Kleczatská
matrika
odbor vnitřních věcí
Městský úřad Žatec
Sehr geeehrter Herr,
für den Fall, dass Sie um ein Duplikat der Heiratsurkunde nachsuchen, ist die Angabe von Ort und Datum der Heirat nötig. Die schnellste Variante ist die Übersendung einer Banknote von 100 Kc im Briefumschlag zusammen mit dem Antrag. Vergessen Sie bitte nicht die Adresse, wohin wir die Urkunde senden sollen.

Mit Gruß
Bc. Andrea Kleczatská
Standesamt
Abteilung innere Angelegenheiten
Stadtverwaltung Žatec

Dies bestätigt ausdrücklich die Variante "Bargeld im Briefumschlag", die von mir angebotenen Varianten "Überweisung" und "Gebührenmarken" sind praktisch kein Thema.

Gruß DL

rionix 30.03.2012 12:07

Zitat:

Zitat von DL
Dies bestätigt ausdrücklich die Variante "Bargeld im Briefumschlag",

Ich habe es -bis auf eine Ausnahme- noch nie anders gemacht. Das Problem ist nur immer an 100 Kronen Scheine zu kommen. Im Mai fahre ich ins Erzgebirge und werde mich dann erstmal eindecken und gleichzeitig die Einladung zu einer Kirchenbuchdurchsicht bei einer Gemeindeverwaltung wahrnehmen :)

DeutschLehrer 14.04.2012 15:50

Noch etwas zum zeitlichen Ablauf:

1) Am 30.3. Anfrage per E-Mail
2) Am 4.4. Einwurf des Briefes mit 2 Anträgen, 2 PA-Kopien für 2 Personen und 200 Kc in bar in einen (tschechischen) Briefkasten
3) Heute 14.4. Einschreibbrief aus Tschechien mit 2 Urkunden erhalten (Poststempel vom 10.4.)

Gruß DL

Burner6787 30.05.2012 18:00

Hallo,
ich habe folgende Antwort von einem tschechischen Standesamt bekommen:

Věc: Vystavení rodných a úmrtních listů.
Matriční knihy se z matričních úřadů po uplynutí 100 let od narození a 75 let od úmrtí po
ukončení zápisů do příslušné matriční knihy ukládají do státních oblastních archivů. V našem
případě je to Moravský zemský archiv v Brně.
Obraťte se prosím na Moravský zemský archiv v Brně.
Z tohoto důvodu Vaší žádosti nemůžeme vyhovět.
S pozdravem

Der Google Translator sagt mir, ich soll mich an das Mährische Landesarchiv in Brünn wenden. Könnte das bitte jemand mit Sprachkenntnissen verifizieren.

Danke

DeutschLehrer 30.05.2012 20:16

Zitat:

Věc: Vystavení rodných a úmrtních listů.
Matriční knihy se z matričních úřadů po uplynutí 100 let od narození a 75 let od úmrtí po
ukončení zápisů do příslušné matriční knihy ukládají do státních oblastních archivů. V našem
případě je to Moravský zemský archiv v Brně.
Obraťte se prosím na Moravský zemský archiv v Brně.
Z tohoto důvodu Vaší žádosti nemůžeme vyhovět.
S pozdravem
Kurzform:
Ausstellung von Geburts-und Sterbeurkunden
Die Matrikenbücher werden nach 100 Jahren bei Geburten und 75 Jahren nach Todesfällen an die staatlichen Archive übergeben.
In unserem Fall an das Mährische Landesarchiv in Brno.
Aus diesem Grund können wir Ihnen nicht weiterhelfen.
Mit Gruß


Gruß DL

Burner6787 31.05.2012 10:54

Danke, dann weiß ich Bescheid. Ich nehme mal an, dass ich dem Archiv das selbe Formular schicken kann?

DeutschLehrer 31.05.2012 11:29

Nein, da das Archiv keine Urkunden ausstellt. Hier wäre eine formlose Anfrage wegen einer Kopie das Richtige.

Gruß DL

Burner6787 31.05.2012 12:33

Ich weiß, es passt hier eigentlich nicht rein, aber gibt es dafür eine Vorlage in tschechisch? Danke

DeutschLehrer 31.05.2012 19:05

Eine Vorlage ist unnötig, Archive sprechen Deutsch !

Gruß DL


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:21 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.