Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Namenforschung (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=32)
-   -   FN Wienkopp, Zummack und Detert (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=3070)

Jutta Fellmann 31.10.2006 12:41

FN Wienkopp, Zummack und Detert
 
Hallo Zusammen,

habe meine Linie mit vielen Namen erweitern können.

Suche erstmal die Bedeutung der Namen Wienkopp, Zummack und Detert?
Sie stammen alle aus Jasenitz, nördlich von Stettin.

Wer weiß näheres? Würde mich über jeden Hinweis freuen.
Vielen Dank im Voraus.

Schöne Grüße
Jutta Fellmann

Udo Wilhelm 31.10.2006 16:08

Hallo Jutta

Wienko(o)p:
Berufsübernamen zu mnd. wnkop »Weinkauf«, d.i. der Trunk, mit dem ein Vertrag oder Geschäft bekräftigt wurde, später die Provision für einen Kaufmann. Hinrik Winkop ist a. 1404 in Hildesheim bezeugt.

Detert, Dethar(d)t:
aus dem niederdeutschen Rufnamen Dethard (thiad + harti) entstandene Familiennamen.

Viele Grüße,Udo

Udo Wilhelm 31.10.2006 21:21

Hallo zusammen,

Mack, Macke:
1. Aus einer Kurzform von Markward(t) oder Markhard(t) entstandene Familiennamen.

2. Übernamen zu mhd. mac, mage »Blutsverwandter, Verwandter in der Seitenlinie«.


Da ich nur etwas über Mack gefunden habe und nichts für Zummack ist das unten aufgeführte für Zummack nur eine Idee! Diese aber so auch nicht stimmen muß!

Zummack (Zum / mack):
1. jemand der bei einem Namens Mack (Markward(t) oder Markhard(t) wohnte.

2. jemand der bei einem, zu mhd. mac, mage Blutsverwandter, Verwandten aus einer Seitenlinie wohnte.

Vergleicht meine Idee mit den nun folgenden Namen die ich im Namen Lexikon fand.

Zumkeller (Zum / keller):
oberdeutscher Wohnstättenname zu mhd. këller »Keller, Kaufladen« für jemanden, der über einem auffälligen Kellergewölbe oder in einem Haus mit einem Kaufladen wohnte.

Zumbach (Zum / bach):
Wohnstättenname zu mhd. bach »Bach«: »wohnhaft an einem Bach«.

Zumbrink (Zum / brink):
niederrheinisch-westfälischer Wohnstättenname zu mnd. brink »Hügel, Abhang; auch Rand, Rain, Grasanger, Weide«.

Zumbrock (Zum / brock):
Wohnstättenname zu mnd. brok »Bruch, eine tief liegende, von Wasser durchbrochene, mit Gehölz bestandene Ebene«.

Zumbroich (Zum / broich):
niederrheinische mundartliche Form von Zumbrock.

Zumbruch (Zum / bruch):
Wohnstättenname zu mhd. bruoch »Moorboden, Sumpf« für jemanden, der an einem Sumpf wohnte.

Zumbühl (Zum / bühl):
oberdeutscher Wohnstättenname zu mhd. bühel »Hügel«: »wohnhaft an einem Hügel«.

Zumbusch (Zum / busch):
Wohnstättenname zu mhd. busch, bosch, mnd. busch, busk »Busch, Gesträuch«: »wohnhaft an einem Busch, einem Gesträuch«.

Zumdick, Zumdie(c)k (Zum / dick, Zum / dieck):
niederrheinisch-westfälische Wohnstättennamen zu mnd. dk »Deich, Teich«: »wohnhaft an einem Damm oder an einem Teich«.

Zumholte, Zumholz (Zum / holte, Zum / holz):
Wohnstättennamen zu mnd. holt »Gehölz«, mhd. holz »Wald, Gehölz«: »wohnhaft bei/in einem Wald«.

Zumkley (Zum / kley):
niederrheinisch-westfälischer Wohnstättenname zu mnd. klei »die schwere, fette Erde der Marschen« nach der Bodenbeschaffenheit der Siedlungsstelle.

! Kritik erwünscht

Viele Grüße, Udo

Jutta Fellmann 01.11.2006 11:38

Hallo Udo,

herzlichen Dank für deine ausführlichen interessanten Erklärungen. Ein Verwandter meinte, dass der Name Detert aus Frankreich käme. Ich meine, ein wenig klingt er ja französisch oder was meinst du?

Schöne Grüße
Jutta

Laurin 10.09.2014 18:21

Auch wenn die Anfrage sehr weit zurückliegt:

Der FN Zummack könnte auch eine Verschleifung sein aus dem FN Zumach --> Wohnstättenname; jmd., der an einem Bach oder Fluß (süddt. Ache) wohnt.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:53 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.