Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Erfahrungsaustausch - Plauderecke (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=38)
-   -   Kreuz über dem Namen im Taufeintrag (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=98866)

Hemaris fuciformis 09.02.2014 22:18

Kreuz über dem Namen im Taufeintrag
 
Guten Abend zusammen,

habe grade einen Scan eines Taufeintrages erhalten und weiß jetzt gar nicht mehr ob ich mich darüber freuen kann.

Denn über dem Vornamen steht ein Kreuz - auf der Seite stehen 6 Kinder (Taufeinträge), 5 davon haben ein Kreuz
Man sieht aber die Vornamens-Spalte der nächsten Seite auch - da hat keines von 5 Kindern ein Kreuz.

Heißt das jetzt das diese 5 Kinder mit dem Kreuz über dem Vornamen bereits als Kinder gestorben sind? Oder was?

Jedenfalls darf ich mir einen neuen Vorfahren suchen, wenn dieser bereits als Kind gestorben ist.

Wie seht Ihr das :?

Viele Grüße
Christine

AlfredM 09.02.2014 22:49

Hallo Christine

Leider ist es so, das Kind ist verstorben, nur nicht die
Hoffnung verlieren, meistens wurde das nächstgeborene
wieder mit dem selben Vornamen genannt.

MfG

Alfred

gudrun 09.02.2014 22:59

Hallo Christine,

da bist Du nicht allein.
Früher ist ein Friedrich gestorben, das nächste männliche Kind bekam wieder
den Namen Friedrich. Wenn es sein musste, wurde das durchgeführt bis ein
Friedrich dann überlebt hat.

Da brauchst Du normaler weise jetzt nur nach der richtigen Geburt suchen
und das Geburtsdatum dann ändern.

Es kann Dir sogar passieren, dass das Kind überlebt hat und der Pfarrer
irrtümlich das Kreuz für verstorben darüber gemacht hat.
Ist mir mit der ältesten Schwester meines Großvaters passiert.
Die sollte gestorben sein, die Frau ist über 90 geworden und hat
Kinder und Enkeln und ich habe diese Frau selbst noch gekannt.
Also, da kann ALLES passieren und es ist ALLES möglich.

Viele Grüße
Gudrun

Hemaris fuciformis 09.02.2014 23:03

Zitat:

Zitat von AlfredM (Beitrag 718637)
Leider ist es so, das Kind ist verstorben, nur nicht die
Hoffnung verlieren, meistens wurde das nächstgeborene
wieder mit dem selben Vornamen genannt.


Danke Alfred,

ich hatte es befürchtet - und es war das jüngste Kind dieser Ehe.
Aber es gibt noch ein paar Kandidaten mit diesem Namen - das wird jetzt richtig spannend.

Wie kann/darf/muß ich mir denn die Zeitspanne zwischen Geburt und Tod vorstellen? Finde ich das Kind in den Sterbeeinträgen?

Gute Nacht wünscht
Christine

Hemaris fuciformis 09.02.2014 23:09

Hallo Gudrun,

na das wird ja richtig lustig, wenn das Kreuz auch noch falsch sein kann.
Nicht nur, daß ich mich mit einem Haufen Holländer um diesen Ahn streite - jetzt ist er auch noch als Kind gestorben - oder vielleicht auch nicht.

Ich liebe die Ahnenforschung - es bleibt spannend.

Gute Nacht
Christine

gudrun 09.02.2014 23:13

Hallo Christine,

Ahnen- bzw. Familienforschung ist immer spannend. Ein richtiges Puzzle-Spiel.
Und die Suche nach den passenden Daten, dabei muss man höllisch aufpassen,
dass man den richtigen Ahnen erwischt.

Viele Grüße
Gudrun

gki 09.02.2014 23:19

Hallo Christine!

Kann man sehen, ob das Kreuz zeitlich aus derselben Zeit stammt? Selbe Tintenfarbe? In Niederbayern ist es zwar gewöhnlich so, daß das Kreuz ein früh verstorbenes Kind kennzeichnet, aber ich habe auch schon andere Fälle gesehen.

Einen Abgleich mit dem Totenbuch würde ich auf alle Fälle machen.

Hemaris fuciformis 10.02.2014 13:08

Hallo gki,

tja es ist nicht aus Niederbayern sondern aus dem Gebiet um Nassau-Lahn um 1730.
Störend ist halt die Menge der Kreuze dieser Seite.

Gruß
Christine

gki 10.02.2014 13:26

Hallo Christine,

ein Blick ins Totenbuch dürfte Klarheit bringen.

Brigitte Bernstein 13.02.2014 18:18

Hallo gki !

So etwas habe ich leider auch. Die Kindersterblichkeit war bis zirka 1900 auch bei meinen Ahnen im Riesengebirge sehr hoch. Ich habe kaum eine Familie in welcher nicht einige Kinder verstorben sind. Natürlich konnte es auch geschehen, dass ein Baby sehr schwach war, die Nottaufe bekam, weil jeder glaubte es stirbt und dann doch überlebte. Da besonders im Winter die Dörfer sehr abgeschieden waren und der Pfarrer nicht immer zugegen war wurde es halt als verstorben eingetragen. Wenn der Pfarrer nach Monaten wieder in das Dorf kam, wurde vergessen den Eintrag richtig zu stellen, oder es wurde als unwichtig angesehen.
Schöne Grüße Brigitte


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:41 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.