Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Erfahrungsaustausch - Plauderecke (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=38)
-   -   Welche Rezepte aus der Küche Eurer Ahnen hat bis heute überlebt? (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=170015)

bcfrank 29.12.2018 12:50

Welche Rezepte aus der Küche Eurer Ahnen hat bis heute überlebt?
 
Hallo,

da ich gerade in der Küche stehe und Gurkensalat wie früher bei Großmuttern zubereite, kam mir diese Idee für eine Umfrage. Welche regionaltypischen Rezepte oder Tipps & Tricks in der Küche Eurer Ahnen sind Euch in Erinnerung oder bereitet Ihr bis heute noch regelmäßig auf die gleiche Art und Weise zu? Weil Ihr den Geschmack halt so von früher kennt?

Bei mir sind dies

1) o.g. Gurkensalat mit Zitronensaft, Zucker und Salz aus Danzig, welcher zumindest im forum.danzig ortsbekannt ist, wobei es diese Kombination sicherlich auch in anderen Regionen gibt

2) Schlesische Mohnklöße kommen bei uns traditionell jedes Jahr zwischen Weihnachten und Neujahr als Desser auf den Tisch, auch wenn der schlesische Einschlag ziemlich genau 100 Jahre her ist

3) Semmelklöße mit Speck, Zwiebeln, Petersilie kommen auch regelmäßig auf den Tisch und zwar genauso wie Schwiegervattern das als kleiner Bub von seiner Tante aus Oberösterreich gelernt hat

Wie sieht es bei Euch aus?

Viele Grüße und einen guten Rutsch in 2019 wünscht Euch

bcfrank

OlliL 29.12.2018 12:58

Aus der Familie meiner Frau hat sich zu Heilig Abend die “braune Soße“ hinüber gerettet. Der richtige Name ist wohl schlesische Fischtunke. Hat jedoch soweit wir wissen nix mit Fisch zu tun. Ist eine Soße mit Malzbier und Honigkuchen und Suppengemüse. Darin geköchelt werden verschiedene Würstchen und ein ordentliches Stück Schweinekamm. Dazu dann noch eine Scheibe Brot welches man in der Soße ersäuft ;)

Das gab es in der Familie meiner Frau immer am Heilig Abend und wir haben das so übernommen. Meist kocht sie auch noch mein Schwiegervater selbst.

assi.d 29.12.2018 13:27

Eigentlich koche ich noch ganz viele Rezepte so, wie meine Mutter sie mir vor fas 40 Jahren beigebracht hat:

Rinderroularde mit Gurke, Zwiebel, Senf und Speck

Rhöner Kartoffelsuppe aus Kartoffelbrei und dann mit Brühe aufgegossen

Rhöner Kartoffelsalat mit Schmand und Speckwürfelchen

Hühnerfrikasse mit Reis (yummi) oder auch die bäuerliche Armeleutevariante ohne Fleisch, dafür mit Pellkartoffeln in Scheiben als Kartoffelgemüse.

Gruss
Astrid, die jetzt schon Hunger hat :-)

OlliL 29.12.2018 13:50

Sylvester gibt es bei uns übrigens immer Soljanka. Ganz gerne esse ich auch mal Pellkartoffeln mit Quark und Leinöl und einem guten Stück Butter. Inzwischen bekommt man hier im Exil auch Leinöl in größeren Supermärkten. Die meisten hier kennen es aber immer nur als Möbelpolitur 8o

consanguineus 29.12.2018 13:59

Zitat:

Zitat von OlliL (Beitrag 1146180)
Die meisten hier kennen es aber immer nur als Möbelpolitur 8o


Das ist Leinölfirnis, und ich schwöre Dir, das Zeug willst Du nicht auf Deine Kartoffeln tun... :eek:

OlliL 29.12.2018 14:01

Ich würde ja auch normales Leinöl nicht auf die Möbel tun, die meisten Leute hier kennen es aber halt nur von der Politur ;) “Das kann man essen????“

Tunnelratte 29.12.2018 15:10

Da der Großteil meiner Vorfahren nicht aus Württtemberg und Baden herausgekommen ist, gibt es daher auch immer die typischen gerichte als Alltagskost. Und das obwohl ICH es aus Württemberg herausgeschafft habe ;-)

Wobei die örtliche bayrischen Küche auch nicht zu verachten ist, heute früh gab es mit dem Ostzonalen Besuch erst einmal traditionell Münchenr Weißwürscht

Silke Schieske 29.12.2018 15:19

Bei uns gibt es das kaum noch.


Bei unserer Omi gab es oft Pellkartoffeln mit Öl und Zwiebeln dazu Salzhering- bei uns eher Bratkartoffeln mit Matjes:wink:


Solange mein Papa noch lebte hat er zur Suppe von mir noch 2 Eierkuchen bekommen. Als Kind habe ich das auch gern gegessen. Heute sind das für mich eher 2 verschiedene Mahlzeiten.:wink:


Das einzigste was noch überlebt hat, zum Eierkuchen oder Karteffelpuffer ne Tasse Kaffee. Das gab es immer bei unserer Omi


Mein Mann und ich essen heute gern Rouladen vom Pferd. Mit Gurken fülle ich sie aber selten.


LG Silke

Adea 29.12.2018 20:02

Bei uns kommt öfter ein echtes ostpreußisches Gericht auf den Tisch: Beetenbartsch - eine leckere Suppe aus roter Bete und Rindfleisch mit saurer Sahne. Rezept hier: https://kochbaeren.de/recipe/beetenbartsch/

Ein altbewährtes Rezept meiner Mecklenburger Oma war "Appel un Tüffel" (Himmel und Erde). Das find ich als Kind immer sehr gewöhnungsbedürftig und es ist auch nie mein Lieblingsessen geworden....

LG Adea

OlliL 29.12.2018 20:05

Mein Vater mochte die "Tote Oma" / Grützwurst immer zerlassen... ich habe es gehasst und mag es immer noch nicht...


https://www.chefkoch.de/rezepte/2110.../Tote-Oma.html


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:59 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.