Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Donauschwaben, Ungarn, Slowenien, Slawonien, Batschka Genealogie (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=50)
-   -   Woher stammen die Namen Kümerl und Beutl? (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=152912)

Toreador 19.09.2017 02:00

Woher stammen die Namen Kümerl und Beutl?
 
Familienname: Kümerl
Zeit/Jahr der Nennung: 1890
Ort/Region der Nennung: Österreich/Ungarn?


Hallo, ich bin zwar neu hier, aber ich habe gestern erfahren, das meine Großmutter angeblich aus Ungarn stammte,
nun wollte ich wissen, aus welchem Raum genau stammt der Name Kümerl und der Name Beutl?
Mein Vater starb 2012 und ich hatte ihn eigentlich nie dazu befragt, ob er mehr über die Herkunft seiner Mutter weiss.
Kann Jemand helfen, sind die beiden Namen Ungarischer Herkunft?
Vielen lieben Dank im Voraus
Lg

animei 19.09.2017 03:14

In Ungarn finde ich diese Namen z. B. in Budapest und Umgebung, aber ich vermute doch sehr stark, dass es sich dabei um deutsche Namen handelt (Donauschwaben).

Mehr über die Herkunft Deiner Großmutter könntest Du vielleicht erfahren, wenn Du Dir ihre Sterbeurkunde besorgst, vorausgesetzt, Du weißt, wann und wo sie gestorben ist.

Laurin 19.09.2017 23:34

Hallo,

wie bereits von Anita angedeutet - beide FN entstammen dem deutschen Sprachgebiet, hier vorzugsweise bayr. / österr.

Der FN Kümerl war in dieser Schreibweise nur 3 mal in österr. Tel.-Verzeichnissen (Stand 2005) enthalten, 2 x NÖ, 1 x Burgenld.
In D findet sich kein Eintrag, in der Schreibweise Kimerl nur 1 x (2008); dieser aber nicht in AT.
Naheliegender ist der FN Kimmerl, für diesen sind in D 46 Einträge verzeichnet, in AT 5 x (meist Wien).
Für Kümmerl sind es in D 22 Einträge, ebenfalls Bayern; in AT lediglich 2 x (NÖ).

Für den FN Beutl gab es in AT 76 Einträge, 50 % davon in NÖ, 20 % OÖ, übrige verteilt. In D sind zu Beutl 84 Einträge verzeichnet, überwiegend in Bayern.

focke13 19.09.2017 23:49

Name kümerl
 
Hallo
Hier taucht der Nachname 1474 auf


Urkunde 5.11.1474
686 Wolfgang Zistler, Wirt zu Reutern, und seine Frau Barbara verkaufen an Katherina Kümerl, Bürgerin zu Passau, und an Thoman Kumerl, Mitbruder im Kloster Fürstenzell, ihr Gut am Steinbach. 1474 IX 5 2 S vorh ...
Quelle:

München, Bayerisches Hauptstaatsarchiv Kloster Fürstenzell Urkunden (Zisterzienser 1246-1786) 686, in: monasterium.net, URL <http://monasterium.net/mom/DE-BayHStA/KUFuerstenzell/686/charter>, accessed at 2017-09-19Z
Mfg
Focke13

Toreador 20.09.2017 00:51

Urkunden verschwunden.
 
Meine Mutter und ich haben überall gesucht, aber scheinbar ist die Sterbeurkunde meiner Oma geb.Beutl, verschwunden oder abhanden gekommen.
Ich weiß nur mehr so viel, das Oma in Wien verstarb, kurz vor meiner Geburt, ich wurde 1973 geboren.
Meine Oma wurde soviel Mutter weiß, 1903 geboren.
Von meinem Paps weiß ich, das seine Mutter geb. Kümerl, aus Ungarn kam, zumindest erzählte er mir das so, er erwähnte auch wie du sagtest Budapest.
Mein Vater aber hieß Jiroutek, so wie ich nun auch, woher der Name entstammt, hab ich bereits nach gelesen, er solle Slavisch/Tschechisch sein?
Wißt ihr wo man dies alles genau ausforschen lassen kann, ich hätte gerne gewusst, wer meine Ahnen bis ins 15. Jahrhundert waren.
Vielen lieben Dank für eure Hilfe und Bemühungen, ist wirklich sehr interessant, was man alles erfahren kann :)
Lg

Ps: Kann mir Jemand eine gute Dokumentation über Mittelalter und eben diese Slavische Gegend empfehlen, also wie Ungarn im Mittelalter?
Vielen lieben Dank

animei 20.09.2017 03:46

Zitat:

Zitat von Toreador (Beitrag 1036030)
Wißt ihr wo man dies alles genau ausforschen lassen kann, ich hätte gerne gewusst, wer meine Ahnen bis ins 15. Jahrhundert waren.
Ps: Kann mir Jemand eine gute Dokumentation über Mittelalter und eben diese Slavische Gegend empfehlen, also wie Ungarn im Mittelalter?

Ausforschen lassen? Gegen Bezahlung? Und warum gerade bis in's 15. Jahrhundert? Das könnte ganz schön teuer werden. Um überhaupt so weit zurückzukommen, braucht es manchmal Jahrzehnte der Forschung, viele schaffen das überhaupt nicht aufgrund noch nicht oder nicht mehr existierender Kirchenbücher.

Der Name Jiroutek dürfte vermutlich aus Böhmen stammen, aber solange Du Deine Ahnen und deren Herkunft nicht erforscht hast, macht es m. E. wenig Sinn, irgendwelche Dokumentationen über das Mittelalter in irgendeiner slavischen Gegend zu lesen.

Wie gesagt, das erste, was Du brauchst, sind genaue Daten bzw. Dokumente von Deinen Großeltern.
Und damit musst Du Dich dann Generation für Generation zurückarbeiten oder eben jemanden beauftragen, der das gegen Bezahlung für Dich tut.

Am besten liest Du Dir das mal durch:
http://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=36

Und falls Du dann vielleicht doch Lust bekommst, selber zu forschen, wird man Dir bei allen Fragen, die sich Dir stellen, hier im Forum mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Laurin 20.09.2017 10:50

Hallo,

das Hauptanliegen des Themenerstellers betrifft vorrangig Ahnenforschung (Genealogie).
Deshalb habe ich das Thema in ein geeignetes Genealogie-Forum verschoben.

Verano 20.09.2017 13:34

Zitat:

Zitat von animei (Beitrag 1035825)
... aber ich vermute doch sehr stark, dass es sich dabei um deutsche Namen handelt (Donauschwaben).

Denke ich auch.

Kimerl = mhd. kumber = Not, Bedrängnis, Berschi Kümerli 1329 Württ.
Beutl, Beitl obd. = Beutelmacher, H. Biuteli 1257 Kürnbach/Württ.

Quelle Bahlow

Toreador 20.09.2017 13:54

Danke euch mal
 
Danke euch mal sehr, ja Animei, das ist das Problem, meine Mutter hat die Sterbeurkunde meiner Oma entweder verlegt oder sie weiss es nicht mehr genau, ob sie sie hat, meine Mutter ist bereits 77 und naja vergißt schon einiges, leider.
Also ist das so teuer, die Nachforschung über Ahnen, warum bis ins 15 Jhdt. nuja, da ich Ungarische Wurzeln habe, hätte ich gerne gewusst woher ich denn abstamme.
Ich bin ziemlich neu auf diesem Terrain, bitte nich lachen, aber kann das ein Rechtsanwalt auch heraus finden?
Kenn mich da noch nicht so recht aus, darum frag ich lieber nach.
Danke euch vielmals und Lg allen :)

Verano 20.09.2017 14:42

Nur so als Beispiel, was ich von Archiven kenne:
Auftrag vergeben, eine halbe Stunde Sucharbeit im Kirchenbuch 20 bis 40 €. Dazu Schreibgebühren, Kopien, event. Porto.
Und die Gebühr fällt auch an, wenn nichts gefunden wird. Bei mehreren Generationen, auch wenn es nur in einem KB ist, kannst Du Dir die Kosten vorstellen.
Es werden ja zu einem Namen Geburt, Taufe, Eheschließung(en), Todesfall, Beerdigung gesucht.




Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:40 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.