Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Lese- und Übersetzungshilfe (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=37)
-   -   [gelöst] Proclamation Martin Lehmañ (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=164862)

DoroJapan 17.08.2018 02:17

Proclamation Martin Lehmañ
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Quelle bzw. Art des Textes: Kirchenbuch
Jahr, aus dem der Text stammt: 1744
Ort und Gegend der Text-Herkunft: [Französisch] Buchholz
Namen um die es sich handeln sollte: Martin Lehmanñ


Hallo Zusammen,

bin auf der Suche nach dem Ortsnamen und dem Namen der Ehefrau (wenn er im Eintrag zu finden ist.)


1744 Nov. Martin Lehmañ aus ... mit E... Z..., M.... Z... ... ...
corupliert?


  • ich weiß nicht ob der Rest (das kleine Reingequetschte) unter seinem Namen noch dazu gehört.
  • E...Z... ist glaube ich der Name seiner Partnerin
  • M... Z... könnte der Name von Vater der Partnerin sein

Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße
Doro

Karla Hari 17.08.2018 07:14

hola,


Martin Lehmann aus Beerwalde mit Edmunde(??Erdmuth??) Zwieg(?)........(?)


Die meisten Damen hießen hier zu der Zeit: Elisabeth, Anna, Dorothea, Luise, Sophie

Jürgen Wermich 17.08.2018 07:46

Hallo,

Edmunde lese ich auch. Zwieg mit einem leichten Fragezeichen.

... Edmunde Zwieg, Mich Zwiegs Bauern (?) ...

Die beiden Worte unter Mich Zwieg sind mit ziemlicher Sicherheit die Vornamen (Joh. ...) der verwittweten Braut im Eintrag darunter.

In der Zwischenzeile vorne lese ich am Ende von Beerwalde als letztes Wort Sohn;
wozu es gehört, kann ich bisher nicht erkennen.

Karla Hari 17.08.2018 08:41

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
weiter oben auf der Seite :wink: lese ich bei 1735 den Namen Zwiegs einigermaßen deutlich, daher meine Vermutung
PS: Beerwalde kann heute auch Bärwalde heißen

henrywilh 17.08.2018 08:46

Zitat:

Zitat von Jürgen Wermich (Beitrag 1112926)
In der Zwischenzeile vorne lese ich am Ende von Beerwalde als letztes Wort Sohn;
wozu es gehört, kann ich bisher nicht erkennen.

Das gehört gewiss zu dem unteren Eintrag.
Dort sieht man zwischen "Otto" und "mit" einen dünnen Einfüge-Bogen.

Jürgen Wermich 17.08.2018 09:23

Zitat:

Zitat von henrywilh (Beitrag 1112932)
Das gehört gewiss zu dem unteren Eintrag.
Dort sieht man zwischen "Otto" und "mit" einen dünnen Einfüge-Bogen.

Du meinst das, was auch noch große Teile von "mit" überstreicht?
Ich stimme Dir zu.
Ich hatte mit Bildbearbeitung die helleren Grautöne so weit aufgehellt, dass ich den dünnen Bogen nicht mehr gesehen habe.

Rein logisch gesehen, hätte der Pfarrer ja auch ein halbes Jahr Zeit gehabt, Ergänzungen unter den Beitrag zu setzen, ohne übertrieben zu quetschen, erst dann folgte ja der nächste Eintrag.

Somit dürfte es gelöst sein.

Verano 17.08.2018 10:05

"1744 Nov. Martin Lehmañ aus ... mit E... Z..., M.... Z... ... ...
corupliert?"


Hallo Doro,
das soll jetzt nicht neunmalklug klingen; über dem Lehman ist keine Tilde sondern ein Verdoppelungsstrich.

Der Text ist ja schon sehr gut gelöst worden.

copulieren= vermählen

DoroJapan 18.08.2018 16:53

Hallo,

vielen Dank an alle Helfer.

Liebe Grüße
Doro


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:44 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.