Einzelnen Beitrag anzeigen
  #14  
Alt 19.01.2021, 10:06
Benutzerbild von Weltenwanderer
Weltenwanderer Weltenwanderer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 3.531
Standard

Hallo Karsten,

wie gesagt existieren von 1928 nur noch der Totenidex und die Zeitungen. Urkunden gibt es keine mehr.

Bezüglich Invenio:

https://invenio.bundesarchiv.de/invenio/login.xhtml

Zuerst klickt man oben auf “Suche ohne Anmeldung”, dann oben auf “Suche” und dann auf “Namenssuche” in der Zeile darunter. Dies öffnet die Suchmaske. Je nach Unterlagentyp gibt es verschiedene Suchstrategien. Die Suchparameter Name, Vorname und Geburtsdatum funktionieren aber immer.

Personenbezogene Unterlagen nationalsozialistischer Organisationen: Hier ist oft auch der Geburtsort hilfreich.
Lastenausgleich: Hier sind im Normalfall unter “Zusatzfelder durchsuchen” drei verschiedene auswählbare Parameter hilfreich: “Kreis” und “Gemeinde” betreffen den Wohnort der Person vor dem Krieg, “Produzierendes Amt” den Ort der Antragstellung. Somit lässt sich der Wohnort nach 1952 auf die Gegend um das produzierende Amt einschränken. Leider scheinen nur der Antragsteller bzw. Hauptgeschädigte aufgenommen worden zu sein, weshalb man eventuell nach den Namen anderer Familienangehörigen suchen muss, um die passende Akte zu finden.
Aufpassen: Orts- und Kreisnamen müssen präzise sein – “Hindenburg O.S.” statt nur “Hindenburg” oder “Hindenburg O. S.” mit Leerzeichen, “Sorau (Lausitz)” statt nur “Sorau” – und man sollte sowohl die Ortsnamen vor und nach der Eindeutschung polnisch klingender Ortsnamen in den 1930ern versuchen. Über die Vollständigkeit von Invenio ist leider nichts bekannt. Es ist aber anzunehmen, dass im Laufe der Zeit mehr Akten verzeichnet werden.

Generell sind bei Invenio aus Datenschutzbedenken nur für wenige nationalsozialistische Organisationen Mitglieder verzeichnet. Invenio konzentriert sich eher auf den personenbezogenen Briefwechsel der Organisationen; tatsächliche Mitgliederkarteien sind wohl nicht erfasst. Daher ist es ratsam, für die Suche nach personenbezogenen Akten aus den Beständen nationalsozialistischer Organisationen direkt beim Bundesarchiv anzufragen, selbst wenn die Person nicht bei Invenio verzeichnet ist. Benötigt hierzu werden die vollständigen Lebensdaten der Person (Datum und Ort der Geburt und des Todes). Eventuell muss auch noch abgeklärt werden, ob man ein berechtigtes Interesse an den Unterlagen hat.
__________________
Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
Kreis Tarnowitz / Beuthen: Gebauer, Parusel, Michalski, Wilk, Olesch, Blondzik, Kretschmer, Wistal, Skrzypczyk, von Ziemietzky, von Manowsky
Brieg: Parusel, Latzel, Wuttke, Königer, Franke
Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg, Zimmermann, Bittermann, Meißner, Latzel
Kreis Grünberg / Freystadt: Meißner, Hummel

Mein Stammbaum bei GEDBAS
Mit Zitat antworten