Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 02.01.2016, 15:39
cgraaf cgraaf ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.12.2009
Ort: Rheinland
Beiträge: 223
Standard Baunternehmen Graaf 1906

Meine Familienforschung hinsichtlich der väterlichen Linie (Graaf, Grafe, Grave) ist von ca. 1530/1535 bis 1870 sehr gut, weil nahezu lückenlos, mit Hilfe eines Familienforschers dokumentiert.

Erstaunlicher Weise gilt dies nicht für die Zeit ab 1870, so dass ich heute mal die eine oder andere Frage hier einstelle; vielleicht erhalte ich hier noch Anregungen, die mich evtl. weiterbringen.

1870 wurde mein Urgroßvater Hans Christian Wilhelm Graaf, genannt Wilhelm, in Techelsdorf geboren. Sein Vater verdingte sich in der Landwirtschaft.

Wann die „Kieler Zeit“ anfing, kann ich nicht genau sagen, aber seit mindestens 1881 (Kiel, Sophienblatt 82)

In Kiel hat er dann das Bauhandwerk (Maurer) gelernt, beim Bauunternehmer Doose.

Am 21.05.1906 gründete mein Urgroßvater dann in Kiel-Wik ein Bauunternehmen. (Im Archiv der Handelskammer zu Lübeck befand sich noch eine Unterlage, aus dem das o.g. Datum hervorgeht)
Im Adressbuch von Kiel von 1914 ist als Anschrift angegeben: Kiel-Wik Prinz-Heinrich-Straße 85 (Bauunternehmer)

Es wird erzählt, dass die Gründung im Jahre 1906 mit der aufstrebenden Bautätigkeit in Kiel, insbesondere in der Wik , Reichskriegshafen, zu tun haben soll. Mein Großcousin erzählt, dass das Bauunternehmen Graaf an zahlreichen Bauten für die Reichskriegsmarine beteiligt gewesen sein soll. Wo könnte man das ggf. nachrecherchieren?

Ich hätte die Idee, die Kieler Tageszeitungen von 1906 durchzusehen, ob ich über die Gründung etwas finde. Ggf. vielleicht auch Anzeigen. Was haltet Ihr davon? Liegen die
Tageszeitungen in der SHLB ?

In dem Buch „Denkmaltopographie Landeshauptstadt Kiel, Erhaltenswerte Bauten und ihre Geschichte aus dem Jahre 1995 steht auf Seite 524:
„Feldstraße 255 und 257 (Ecke WIker Straße)
Zwei Wohnhäuser gleichen Typs, erbaut 1929 und 1934. Die beiden villenartigen zweigeschossigen Backsteingebäude sind als einzige nach dem Bebauungsplan von Hahn aus dem Jahre 1925 an der Feldstrasse ausgeführt worden. Zitat Ende (1 Foto)

Diese beiden Häuser hat mein Urgroßvater für sich und seine Schwester gebaut. Beide stehen natürlich auch heute noch. Ich war dort oft bei meiner Oma zu Besuch.
1934 starb mein Urgroßvater und mein Großvater führte das Unternehmen mit 50 Gesellen und Arbeitern fort. Anfang der 1950er Jahre ging das Unternehmen in Konkurs.

Meine Anfrage an das Bauamt, ob noch entsprechende Bauunterlagen aus den Jahren 1929 bzw. 1934 vorhanden seien, wurde bejaht. Meine Bitte um Einsicht wurde abgelehnt (!). Ich benötige zur Einsichtnahme die Genehmigung der derzeitigen Eigentümer. (Ich enthalte mich eines Kommentars......)

Da bliebe mir doch nur eines übrig: wenn ich wieder mal in Kiel bin, zu klingeln und nach dem Eigentümer zu fragen, oder?

Soweit mein Anmerkungen bzw. Fragen.
Bedanke mich schon mal im voraus für Anregungen.
__________________
MvH

Carsten
Mit Zitat antworten