Thema: Mundart II
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #9  
Alt 14.01.2012, 13:35
Benutzerbild von gabyde
gabyde gabyde ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.12.2010
Ort: München
Beiträge: 474
Standard

Ich habe mal Punkt 1 gewählt, auch wenn meine aktiven Sprachkenntnisse eher bescheiden sind, aber verstehen kann ich diverse Dialekte, am besten natürlich "mein" Platt.
Ich bin unbedingt für den Erhalt und die Pflege von Dialekten und auch Minderheitensprachen!
Es sollte wohl jeder auch die Hochsprache beherrschen (genauso wie man Englisch können sollte), aber diese sollte nicht die Muttersprache verdrängen. Ich wähle hier bewußt den Begriff "Sprache", denn einerseits sind die Übergänge zwischen Sprache und Dialekt fließend (*) und andererseits muß ja die Muttersprache gar kein deutscher Dialekt sein... Das ist ja auch der Fall bei Kindern mit gemischtsprachigen Eltern.

Wenn man weiß, wie in manch anderem Land mit Minderheitensprachen umgegangen wird bzw. wurde (man denke z.B. an das Baskische und das Katalanische unter Franco) und bedenkt, daß die Sprache/der Dialekt auch zur Identitätsbildung/erhaltung beiträgt, möchte man umso mehr den Dialekten wieder einen höheren Stellenwert beimessen.

(*) Irgendjemand Schlaues meinte mal, eine Sprache sei ein Dialekt mit eigener Regierung und Armee..

LG
Gaby
__________________
Litauen: NASSUT / BATRAM - Liebenscheid/LDK: BRANDENBURGER - Wagenfeld: CORDING - Sonnborn: MOEBBECK / ZIELES - Sprockhövel: NIEDERSTE BERG / DOTBRUCH - Lintorf/Angermund: HUCKLENBRUCH / RASPEL - Motzlar: FÜRST / DERWORT - Sauerland: WORM / NAGEL - Italien (Provinz Belluno): MARES
http://www.alteltern.de/
http://www.ahnekdoten.de/