Einzelnen Beitrag anzeigen
  #9  
Alt 07.10.2018, 16:35
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 1.035
Standard

Hallo Karla Hari.

Darauf hoffe ich ja, also bezogen auf DNA-Reste. Und bin gerne bereit, meine eigene DNA bzw. einen Teil davon für die Recherche zur Verfügung zu stellen.

Das stimmt, damals ist es wirklich drunter und drüber gegangen.

Da wünsche ich mir doch manchmal - so paradox das auch klingt - , der Urgroßvater wäre im KZ Mauthausen gestorben z.B. im Jänner 1945 und dort registriert worden. Ich weiß ja noch nicht einmal genau, warum er überhaupt dort hin gekommen ist.
1942-1943 hat er als Soldat gedient, wie vorhandene Unterlagen beweisen, doch dann ist er entlassen worden, es sind keine Gründe angegeben.

Mit gerade mal 40 Jahren wird er wohl kaum zu alt dafür gewesen sein, oder ?

Der andere Urgroßvater Johann Nepomuk Strauss (1893-1948) ist eines natürlichen Todes zu Hause gestorben, wie vorhandene Unterlagen beweisen, allerdings ist das Grab 1958 aufgelöst worden.

Herzliche Grüße.

Andrea
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.

Geändert von Andrea1984 (07.10.2018 um 16:36 Uhr)
Mit Zitat antworten