Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5  
Alt 05.02.2013, 20:17
jele jele ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.05.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 2.368
Standard Neuester Stand

Hallo zusammen,

Michael sei Dank weiß ich jetzt, dass es in Ulm keine Trauung der Weyhenmeyerin gab, ja, dass sie wohl keine Tochter des Ulmer Münsterpfarrers war.
Auf Alex' Hinweis habe ich tatsächlich mit dem Arbeitskreis Familien- und Ahnenforschung Geislingen/Steige Kontakt aufgenommen.
Dessen sehr freundlicher 1. Vorsitzender Herr Jäger hat mich an den Bearbeiter des Ulmer Pfarrerbuchs weitervermittelt und mir schon vorab erzählt, dass sowohl eine 1677 getaufte Maria wie auch eine 1678 getaufte Johanna jeweils einen Pfarrer geheiratet hatten und 1759 bzw. 1751 in Ulm verstorben sind. Nach dem Überleben dieser älteren Kinder ein weiteres Johanna Maria zu nennen, erscheint unsinnig.

Theoretisch möglich käme als Vater noch das dritte Kind des Münsterpredigers Johann Heinrich, der 1690 nach Berlin gegangene Hofbildhauer Georg Gottfried Weyhenmeyer in Frage, der allerdings vor 1690 geheiratet haben müsste, da ich in ganz Berlin keine Weyhenmeyer-Trauung finden konnte. Da 1666 in Leipheim geboren und getauft, müsste er schon relativ jung geheiratet haben (und Vater geworden sein).

Eine andere Spur wäre möglicherweise ein Johann Georg Weyhenmayer oder ein Georg Philipp Weyhenmayer, beide aus Schorndorf.

Hat jemand vielleicht dazu noch eine andere Idee?

Fragt freundlich grüßend

jele
Mit Zitat antworten