Thema: Ges-2016
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 28.02.2017, 22:28
Asterix Asterix ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 13.12.2014
Ort: Nicht weit von Darmstadt
Beiträge: 85
Pfeil

Hallo,

GES-2000 gilt ja als der 'Mercedes' unter den Genealogieprogrammen - was sowohl Preis wie Leistung und auch Service angeht. Ich habe vor nicht langer Zeit mal mit einer Testversion wie auch mit einer 'ausgeliehenen' Version probiert, ob es DAS Programm ist, das ich mir zulegen möchte (Beide Versionen so um 2010). Die 'Mercedes'-Eigenschaften fand ich bestätigt, jedoch finde ich die Handhabung allgemein und speziell die Dateneingabe umständlich und wenig intuitiv.

Aber jeder hat ja andere Vorstellungen von und Anforderungen an ein Programm! Mir jedenfalls ist eine einfache, kurze und intuitive Dateneningabe wichtig - so wie sie so 'einfache' Programme wie PAF (das alte Mormonenprogramm) oder Ahnenblatt bieten! Hingegen bietet GES eine Vielfalt von Listenausgaben, das ist eine Stärke des Programms (einfach mal probieren, ob die richtige dabei ist!) - wenn nicht, hat man auch die Möglichkeit, eigene Listen zu definieren!

Für die meisten sind wohl entweder Ahnenlisten einerseits oder Nachfahren- bzw. Stammlisten andrerseits die wichtigste Ausgabeform. Was ist hingegen mit 'Familienbuch' gemeint? (Doch wohl kein Ortsfamilienbuch? Eher eine Art Familienchronik?) Dazu hat GES eine sehr umfassende und gut gegliederte Ausgabemöglichkeit, die dort 'Geschlechterbuch' heißt.
__________________
Viele Grüße
Asterix
Mit Zitat antworten