Thema: FN Weindler
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #7  
Alt 15.06.2010, 16:31
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.160
Standard

Zitat:
Zitat von Hina Beitrag anzeigen
Hallo Gerhard,

Du spricht genau den Punkt an, der mich anfangs auch ein wenig stutzen ließ, als ich die Erklärung in "500 Jahre Stadt Rötz; 750 Jahre Pfarrei St. Martin; Jubiläumsbuch zum Festjahr 2005-2006" las. Aber wenn Du mal die Familiennamen Weingärtner, Weinberger und Weindl in die Verbreitungskarten eingibst, wirst Du feststellen, dass diese Namen in dem Gebiet um Cham ebenfalls sehr stark vertreten sind. Es muss sich also dort historisch vieles um Weinan- und -ausbau gedreht haben.

Gerade an der Verbreitung der FN Weingärtner und Weinberger kann man auch feststellen, wie groß die Weinanbaugebiete dieses damals noch alltäglichen Getränkes waren. Heute kann man natürlich mit Bahndammsüdhangqualität keinen Blumentopf mehr gewinnen und nutzt nur noch wirklich optimale Lagen, was natürlich auch dem gesunkenden Verbrauch und den weiten Transporten nebst Importen geschuldet ist, die Gegend um Cham scheint allerdings doch optimal gewesen zu sein.

Viele Grüße
Hina
Bingo

Hätte mich eben mal vorher "schlauer" machen sollen: http://www.deutscherwein.de/Weinverz....C15289-1.html

Nur ... wie soll ich denn nun "meine" Weindlers aus Grünhain bei Zwickau einordnen
Dort kann einfach kein Wein gedeihen, auch nicht "Bahndammsüdhang"

Und ... Sascha: Woher stammen denn "Deine" Weindlers ??
__________________
Freundliche Grüße
Laurin

Geändert von Laurin (15.06.2010 um 17:11 Uhr)
Mit Zitat antworten