Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 24.05.2009, 17:06
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.661
Standard

Hallo Gerhard,

es gibt eine ganze Reihe ungarischer Adelsfamilien, die auch das i am Ende haben. Bei den Namen ist es etwa gleichzusetzen mit dem deutschen "von" im Sinne von "aus" (nicht mit dem Adelsprädikat "von") bzw. es ist auch vergleichbar mit dem deutschen Suffix -er bzw. dem polnischen -ski, dem tschechischen -sky. Es ist also erstmal nur ein Kennzeichen für einen ungarischen Herkunftsnamen.

Ein Adelsprädikat wie das deutsche "von" gab es in Ungarn nicht. Da jedoch viele unarische Adelige sich nach ihrem Stammsitz nannten, wie es beim alten Adel in anderen Ländern auch meist der Fall ist, enden viele dieser Namen daher mit y, da es unzählige Orte in Ungarn mit der Endung y gibt. Viele Namen wurden dann noch zusätzlich mit dem Herkunfts-i ergänzt. Oftmals wurden die Namen auch verändert. Endeten sie in früherer Zeit mit yi, schrieb man sie in erbländischen Zeiten oft nur noch mit y. Allerdings ist das in keinem Fall ein sicheres Zeichen für eine adelige Herkunft. Natürlich waren die adeligen Geschlechter die ersten, die Geschlechternamen führten, deshalb finden wir diese Endung auch als erstes bei den ungarischen Adelsgeschlechtern. Als aber auch der Rest der Bevölkerung, teilweise erst im 19. Jh. feste Familiennamen annehmen mußten, benannten auch diese sich sehr oft nach ihren Herkunftsorten. Auch bei der Ungarisierung vieler fremder Namen bediente man sich oft Herkunfts- oder Wohnortnamen.

So haben sich z.B. mindestens 6 verschiedene Familien den Familiennamen Várhelyi (der Burgstaller) zugelegt.
Ich habe hier mal einen Seitenausschnitt aus "Századunk Névváltoztatásai 1800-1893", S. 242 dazu hochgeladen.



Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten