Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 29.04.2018, 20:56
Benutzerbild von Svenja
Svenja Svenja ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2007
Ort: Kanton Luzern, Schweiz
Beiträge: 2.747
Standard

Hallo

Ich würde meinen, dass die reine Fahrzeit mind. 3-5 mal länger gedauert hat als heute. Man muss ja bedenken, dass es damals nur dampfbetriebene Lokomotiven gab. Die waren nicht nur viel langsamer, sondern mussten auch noch ab und zu Wasser und Kohle nachladen. Zudem kommt noch hinzu, dass man evtl. viel öfter umsteigen musste als heute, und dass man beim Umsteigen viel mehr Zeit verlor als heute, da man meist keinen direkten Anschlusszug hatte, wie es heute üblich ist.

Ich muss allerdings noch erwähnen, dass ich mich mit der hier erwähnten Bahnstrecke nicht auskenne. Nur mit der Bahnstrecke Basel-Paris-Le Havre habe ich mich etwas näher beschäftigt.

Mir ist gerade noch eingefallen, dass man Fahrpläne auch im Amtsblättern finden könnte. Mir sind z. B. welche in bayerischen Amtsblättern bekannt oder das Amtsblatt der Königl. Eisenbahndirektion in Münster/Westfalen.

https://sammlungen.ulb.uni-muenster....ucture/3317072

Gruss
Svenja
__________________
Meine Website über meine Vorfahren inkl. Linkliste: http://iten-genealogie.jimdo.com/

Interessengemeinschaft Oberbayern http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=38

Interessengemeinschat Unterfranken http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=37

Interessengemeinschaft Sudetendeutsche http://forum.ahnenforschung.net/group.php?groupid=73

Geändert von Svenja (29.04.2018 um 21:16 Uhr)
Mit Zitat antworten