Einzelnen Beitrag anzeigen
  #19  
Alt 13.08.2018, 00:18
Benutzerbild von Kleeschen
Kleeschen Kleeschen ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 01.03.2014
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 1.464
Standard

Hallo zusammen,

ich habe mich auch schon gefragt, in welchem Alter Matthäus denn nach Württemberg kam.

Wenn ich mich nicht verlesen habe, wurde Brünn 1643 und 1645 durch die Schweden belagert. Er müsste also auch in der Zeit nach Württemberg gebracht worden sein. Wenn man mit 1643 arbeitet und sich auf die Altersangabe im Sterbeeintrag stützt, müsste er damals ungefähr 14 Jahre alt gewesen sein. In dem Alter sollte man eigentlich seinen Familiennamen gekannt haben, oder nicht? Das kommt irgendwie nicht ganz hin. Soweit ich es herausgelesen habe, war Mähren wohl deutlich nicht so stark in den Krieg eingebunden wie Böhmen. Und wenn, dann auch nur sehr spät. Die Belagerung von Brünn war ja schon zum Ende hin.

Natürlich wird Matthäus, wenn er schon seinen Nachnamen nicht kannte, sein Alter nicht gewusst haben. ABER wenn er denn mit jungen Jahren verschleppt wurde, dann war es doch wohl gut möglich, sein Alter einzuschätzen? Und das wird man sich dann gemerkt haben. Deshalb finde ich die Angabe von ungefähr 59 Jahren in seinem Sterbeeintrag als gut benutzbar. Oder man hat es sich doch nicht gemerkt?

Leider gibt es keine anderweitigen Unterlagen, in denen Matthäus auftauchen könnte. Von der Gemeinde sind keine derart alten Unterlagen überliefert. Maximal könnte es Dokumente höherer Instanzen geben, aber diese zu lokalisieren und auf Matthäus zu überprüfen ist sehr schwierig. Es wäre sehr gut zu wissen, wann er denn in die Gemeinde kam..


Der Hauer scheint nun nicht der Vater von Matthäus zu sein. Wie gesagt, ich habe die Kirchenbücher bereits durchgeschaut. Ich schaue, aufgrund der Erkenntnis über das zu hohe Alter von Matthäus, aber mal die jüngeren Jahrgänge durch. Ein Schmied ist mir leider als Vater eines Matthäus oder Matthias (beide Namen gibt es in den Kirchenbüchern) nicht aufgefallen.

Kann mir jemand sagen, wie groß Sebrowitz damals in etwa war? Sebrowitz scheint irgendwie wenig in den Kirchenbüchern vertreten zu sein..

Danke für Eure aktive Mithilfe, ich bin überwältigt!

Schöne Grüße
Kleeschen
__________________
Gouv. Cherson (Ukraine): Wahler, Oberländer, Schauer, Gutmüller, Schock, Freuer, Her(r)mann, Deschler & Simon
Batschka (Ungarn/Serbien): Freier, Schock, Fuchs, Nessel, Weingärtner & Simon
Rems-Murr-Kreis & Krs. Esslingen (Württemberg): Wahler, Bischoff, Stark, Schmid, Eiber & Magnus (Mang)
Donnersbergkreis (Pfalz): Weingärtner, Gäres (Göres) & Opp
Krs. Südwestpfalz (Pfalz): Freyer, Stecke, Neuhart & Kindelberger
Krs. Germersheim (Pfalz): Deschler, Bär, Humbert, Dörrzapf & Stauch
Mit Zitat antworten