Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 02.12.2020, 03:35
Benutzerbild von Duppauer
Duppauer Duppauer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.03.2014
Beiträge: 446
Standard

Hallo Pat.
Hallo Manni.

Martin hat ja das Wappen schon in der ADW im Unterforum Namenskunde gefunden.

Zitat:
von Goeldel
Daun/Eifel

In Grün ein doppelschwänziger silberner Löwe mit goldenem Kopf, Mähne und Krone. Auf dem Bügelhelm mit grün-silbernen Decken eine aus einer goldenen Krone mit fünf silbernen Perlenzinken hervorkommende grüne Bärenpranke.
Führungsberechtigt sind: Dr. med. Rudolph Hugo Wilhelm von Goeldel, Arzt für Innere Medizin, * Berlin 13. 5. 1915, sowie seine ehelichen Nachkommen im Mannesstamm beiderlei Geschlechts. Richtiggestellt von PRO HERALDICA® in Verbindung mit Dr. Ottfried Neubecker. Eingereicht
Erstellt von PRO HERALDICA®, Rolf E. Sutter
Eingereicht von PRO HERALDICA®, Stuttgart.
Eingetragen unter Nr. 90082.
Weiter sind keine Informationen in der ADW enthalten!

Hier wäre eine Anfrage an Pro Heraldica sinnvoll, ob etwas zu dem Wappen und zu Genealogie vorliegt, insbesondere wie das Wappen das richtigestellt wurde vorher aussah.

Man muß auch zwischen einem adligen "von" und einem bürgerlichen "von" unterscheiden !
Ich nehme mal an das die Familie bürgerliche ist. Beweisen kann ich es nicht!
Es scheint kein älteres Wappen vorzuliegen, was auch bei einer bürgerlichen Familie nicht soooo ungeöhnlich ist.
Also schon nach einen älteren Wappen das man der Familie zuordnen kann gesucht? Hat die Familie auf alten Urkunden gesiegelt ? Dann wäre das Siegel wichtig. Im Landesarchv von NRW gibt es 10 Einträge zu "von Göldel".
https://www.archive.nrw.de/archivsuche in die Suchmaske Goeldel eingeben.
Bei dem Eintrag 8+9 steht "Darin Sgl.3 bzw.4." ob sich Sgl auf Siegel bezieht? Wenn ja finden sich darin Siegel, ob die auch von einer Familie "von Göldel" sind bleibt dahingestellt! Also auch hier wäre eine Anfrage an das LA NRW möglich, ob ein Siegel/Wappen für die Familie von Göldel vorliegt.

Das Preußische Allgemeine Landrecht (PrALR) enthielt eine Merkwürdigkeit. Danach konnte man den Adel ersitzen !
http://www.adelsrecht.de/Lexikon/E/E...des_adels.html

Zitat:
§. 19. Wer entweder selbst, oder wessen Vorfahren vier und vierzig Jahre hindurch sich adlicher Prädikate und Vorrechte ruhig bedient, und also ein ausdrückliches oder stillschweigendes Anerkenntniß des Staats für sich hat, für den streitet die rechtliche Vermuthung, daß ihm der Geschlechtsadel wirklich zukomme.

§. 20. Dagegen ist die nur ein- und anderesmal geschehene Beylegung adlicher Prädikate, in gerichtlichen oder andern öffentlichen Ausfertigungen, zum Beweise des Geschlechtsadels für sich allein noch nicht hinreichend.
Da Hagen mit seinem Vorort Vorhalle, in dem das Familiengut Schönfeld liegt, nach 1815 Preußen zugeschlagen wurde (Preußischen Rheinprovinz), müsste hier das PrALR gegriffen haben.
Aus einen bürgerlichen "von" konnte also auch durch ersitzen ein adliges "von" werden!

Zitat:
Im GStA Berlin liegt ein Akt über die Adelsqualität der Familie v. Goeldel (früherer Bestand des Heroldsamtes), den du, Pat, aber noch nicht kennst, oder?
Vielleicht behandelt der Akt im Geheimen Staatsarchiv (GStA) in Berlin ja diesen Fall. https://gsta.preussischer-kulturbesitz.de/ Eine Signatur konnte ich dazu nicht finden, vielleicht hilft Manni hier aus.
Also eine Einsicht in die Akte, oder eine Kopie wäre hier vielleicht der der ergiebigste Weg.

Auch eine Anfrage an das Deutsche Adelsarchiv käme in Betracht.
https://www.adel-in-deutschland.de/v...es-adelsarchiv

Bitte immer die Kosten bei den Archiven abklären!
__________________
Das gute Gelingen ist zwar nichts Kleines, fängt aber mit Kleinigkeiten an. (Sokrates)
Passt auf Euch und andere auf und bleibt gesund!
Herzliche Grüße
Dieter

Geändert von Duppauer (02.12.2020 um 03:55 Uhr)
Mit Zitat antworten