Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5  
Alt 02.12.2020, 09:41
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 728
Standard

Hallo Dieter,

vielen Dank für deine Überprüfung der ADW. Schade, ich hatte da auf mehr gehofft. An dem Adel der Familie besteht aus meiner Sicht kein Zweifel.

Der Wiki-Artikel zum Gut Schönfeld bezieht sich vor allem auf: Wolfgang Wiethoff: Adelsgut Schönfeld [...], das ja dem ältesten bekannten Göldel bereits im 17. Jhd. gehörte. Ich gehe davon aus, dass nur Angehörige des Adels ein solches Gut erwerben durften. In Urkunden aus den 1670er Jahren heißt es dort u.a.: Herr Junker Göddel .. Schonnefeld.

Das mit dem "Adel ersitzen" ist richtig, sollte aber auch außerhalb von Preußen in irgendeiner Form zur Anwendung gekommen sein. Denn irgendwie musste das ja geregelt werden, wenn eine Familie sich über Jahrzehnte adliger Vorrechte bedient hatte ohne eine landesherrliche Adelsanerkennung vorweisen zu können.

Ja, das mit der Adelsakte aus dem GStA wäre interessant, lässt sich auch einfach bestellen und wird - alleine vom Umfang her - wohl nicht die Welt kosten.

Bringt das auch nichts, bleibt eigentlich nur die Beschäftigung mit diesem "Spanischen Regiment". Es muss sich ja dabei um eine kaiserlich-katholische Truppe gehandelt haben. Inwieweit dazu noch Offizierspapiere aus dem 30jährigen Krieg erhalten blieben, ist natürlich fraglich. Aber in einer Stammrolle o.ä. wäre dann zumindest das Vaterland des Hauptmanns von Göldel vermerkt gewesen.

MfG
Manni

Nachtrag: Du beschäftigst dich ja viel mit Wappenkunde. Das Göldel-Wappen wird - wie von mir oben bereits angegeben - auch im Wappenbuch des Westfälischen Adels erwähnt. Leider aber nur in Zusammenhang mit einer Aufzählung von "Löwen-Wappen".
Mit Zitat antworten