Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 10.04.2021, 16:28
Zita Zita ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2013
Beiträge: 4.056
Standard

Hallo Lutz,

Am heut unten gesetzten Tag und
Jahr ist zwischen dem Wenzel Vetter aus dem Dorfe
Liebeschitz als Bräutigam am einen = dann seiner ver=
lobten Brait der Elisabeth Kesslin eben aus Liebe=
schitz mit Einwilligung ihres Vatters am anderen
Theile in Beysein der gefertigten Zeugen nachste=
hender
Heiratskontrakt verabgeredet und bis auf
weitere Bestättigung des k.u.k. Staatsherrschaft Lie=
beschitzer Ober= und Justizamtes fest zu halten be
schlossen worden, dem nach vollzogener Trauung in
seine wahre Rechtskraft tretten solle, und zwar
1.tens haben sich beide Theile bis auf die geistliche Ein-
segnung ehelich verlobet.
2.tens Verspricht der Bräutigam Wenzel Vetter seiner

--------------

Braut der Elisabeth Kesslin als eine Heiratsausstat-
tung gleich nach vollzogener Trauung nachstehendes mit-
zubringen, und zwar:
an Geld in B.Z.? 120 fn
... beim Anton Richter aus Liebeschitz 19.30
4 Stück Federbetten .... ..... und 2. fünf
Ellige? mit Gli...zug? 50.-
1. Kleiderschranken, 1 große Trugel? 1. Bett=
statt, 1. Lehnstuhl .... ...... 35.-
Zusammen 224fn 30 x
page Zwei hundert zwanzig vier Gulden 30x
nebst standesmässigen Kleidungsstücken und setzet zu
gleich der Bräutigam Wenzel Vetter hiermit unwieder=
ruflich fest, das auf den Fall wenn um seine Braut
der Elisabeth Kesslin über kurz oder lang und ohne
Hinterlassung einiger eheleiblicher Erben versterben
sollte, derselben sowohl sein vorstehend Heirats-
gut als sich sein in der Zukunft ererbte oder er-
worbene Vermögen in der Gänze zu ihrem alleinigen
Eigenthum zufallen und Eingeantwortet werden
solle. Sind aber nach seinem früheren Absterben
eheleiblich Erben hier vorhanden, so soll sie? Braut
in diesem Falle von allen seinen hinterbliebenen
Vermögen nun einen gleichen Kindstheil zu beziehen
haben, dabey? verbündet sich annoch der Bräutigam
das von Seite Braut hier befindliche Kind
Elisabeth so wie sein eigenes zu ernähren und
zu erziehen. Dahingegen und...

LG Zita
Mit Zitat antworten