Thema: FN Marowski
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5  
Alt 18.05.2019, 16:12
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 10.351
Standard

Hallo, aus einer russischen Quelle, per Google translate, Zitat:


"Der Besitzer des Familiennamens Marov kann zu Recht stolz auf seine Vorfahren sein. Informationen darüber sind in verschiedenen Dokumenten enthalten, die die Spuren bestätigen, die sie in der Geschichte Russlands hinterlassen haben.

Der Familienname Marov wurde in eigenem Namen gegründet und gehört zum gebräuchlichen Typ russischer Familiennamen.

Nach 988 erhielt jeder Slaw während der offiziellen Taufzeremonie vom Priester einen Taufnamen, der nur einem Zweck diente - der Person einen persönlichen Namen zu geben. Die Taufnamen entsprachen den Namen der Heiligen und waren daher gewöhnliche christliche Namen.

Die Grundlage des Nachnamens Marov war der seltene kanonische männliche Vorname Mar, was lateinisch „Mann, mutig“ bedeutet. Im orthodoxen Nominal erschien dieser Name in Erinnerung an die Reverend Mare Singer. Rev. Mar zeichnete sich in seiner Jugend durch seine schöne Erscheinung aus und hatte eine gute Stimme. Während der Feiertage zu Ehren der heiligen Märtyrer erfüllte er perfekt die Pflichten eines Sängers. Vor allem liebte er Gott und hielt seine Gebote heilig. Nachdem der junge Mann seine Seele von weltlichen Versuchungen abgewandt hatte, zog er sich in das Dorf Omira zurück und baute sich eine kleine Hütte, in der er siebenunddreißig Jahre verbrachte. Der Mönch litt sehr unter Feuchtigkeit in dieser Hütte, wollte aber seine Hütte nicht verlassen und lebte dort bis zu seinem Lebensende. Rev. Mar zeichnete sich durch Einfachheit aus und tolerierte keine List, und er betrachtete Armut als das größte Wohlergehen. Nachdem er neunzig Jahre gelebt hatte, war er zufrieden mit Kleidern aus Ziegenhaar und verwendete Brot und Salz, um seine körperliche Stärke zu stärken. Lange Zeit hatte der Heilige in seiner Seele das brennende Verlangen, an der Feier der göttlichen Liturgie teilzunehmen. Als der Priester dieses große und rettende Geheimnis mit ihm aufführte, sagte der Mönch Mar, dass seine Seele von unbeschreiblicher Süße erfüllt sei. Nachdem der Heilige sein langes und rettendes Werk vollbracht hatte, gab er seinen Geist friedlich an Gott ab und ist nun in den ewigen Wohnstätten glücklich.

Die alten Slawen fügten dem Namen eines Neugeborenen oft den Namen seines Vaters hinzu und bezeichneten damit die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gattung. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Taufnamen relativ selten waren und sich häufig wiederholen. Die Hinzufügung eines zweiten Vornamens zum Namen der Person half dabei, das Problem der Identifizierung zu lösen.

Bereits im 15. - 16. Jahrhundert werden in Russland die Nachnamen festgelegt und von Generation zu Generation weitergegeben, was darauf hinweist, dass eine Person einer bestimmten Familie angehört. Dies waren Possessiv-Adjektive mit den Suffixen –ov, –in, die anfänglich den Namen des Familienoberhauptes anzeigten. So erhielten die Nachkommen der Person, die den Namen Mar besaß, schließlich den Namen Marova.

Es ist schwierig, über den genauen Ort und Zeitpunkt der Entstehung des Marov-Nachnamens zu sprechen, da der Prozess der Familiennamenbildung ziemlich lang war. Dennoch ist der Familienname Marov ein bemerkenswertes Denkmal der slawischen Literatur und Kultur.

Quellen: Wörterbuch der modernen russischen Nachnamen (Ganzhina IM), Enzyklopädie der russischen Nachnamen. Geheimnisse der Herkunft und Bedeutung (Vedina T.F.), russische Nachnamen: Populäres etymologisches Wörterbuch (Fedosyuk Yu.A.), Enzyklopädie der russischen Nachnamen (Higir B.Yu.), russische Nachnamen (Unbegaun B.O.)."

https://www.analizfamilii.ru/Marov/proishozhdenie.html
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten