Einzelnen Beitrag anzeigen
  #12  
Alt 13.02.2014, 21:18
Benutzerbild von Schlupp
Schlupp Schlupp ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2009
Beiträge: 379
Standard

Eigentlich gibt es nicht so viel zuzusetzen... Ein Kreuz in den Taufregistern - oft in Klammern geführt "(+)" - machte der Pfarrer in der Regel wenn das Kind im Kleindkindalter verstorben ist. Manche Pfarrer setzten dieses nur bei Säuglingen, manche auch noch bei 5-jährigen. Es war allerdings - so meine Erfahrung - nie (!) ein Ersatz für Sterbeeinträge im KB. Du wirst sie also dort finden!
Zu beachten: Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß auch Pfarrer nicht immer fehlerfrei waren. Wenn in Ort XY ein Familienname häufiger vorkam und drei Cousinen dieser dann innerhalb eines Jahres "Anna" genannt wurden, hat man schon mal den falschen Täufling abgestrichen. Aber spätestens bei genau geführten Trau- oder auch Sterbeeinträgen, in denen Namen der Eltern und das genaue momentane Alter der Person geführt wurden, ergibt sich dann die korrekte Zuordnung.

Gruß, Schlupp
__________________
Woher stammen: 1) der Hirte Johann Peter Matthias TRIEGER (* um 1760, angeblich in Barby bei Magdeburg, V: Andreas Trieger), 2) der Hirte Michael BREITMEYER (* um 1727, V: David Breitmeyer, 1740er: wohnhaft in Schwanebeck bei Halberstadt), 3) Schulmeister Hinrich ZELLHORN (1790er: Schulmeister in Großensee/Stormarn)
Mit Zitat antworten