Thema: Magd
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 15.04.2019, 12:19
Benutzerbild von Weltenwanderer
Weltenwanderer Weltenwanderer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 2.957
Standard

Hallo Mimi,

erst einmal: Familienüberlieferungen werden oft romantisiert. Bei unehelichen Kindern ist der Vater stets ein Adliger, der die Mutter aufgrund des Standes oder anderer Widrigkeiten nicht heiraten kann. Habe ich so schon sehr oft gehört. Nie ist der Vater ein gewöhnlicher Knecht, der sich die Heirat nicht leisten konnte, oder gar ein Vergewaltiger.
Schlesien war eine große Gegend und der Adel war auch bis in die 1900er noch recht einflussreich, fast jedes Dorf war im Besitz von adligen Grundherren. Von daher ist es unmöglich, auf diesem Wege ohne genauere Angaben etwas zu finden (zumal Adelsarchive kaum erhalten geblieben sind). Arbeitszeugnisse und Dienstausweise (letztere gab es zumindest um 1880 tatsächlich) waren persönliches Eigentum.

Edit: Bei unehelichen Kindern helfen denke ich nur zwei Mittel:
a) Pflegschaftsakten vom zuständigen Amtsgericht und
b) DNA-Genealogie mit einer guten Portion Glück.

LG,
Weltenwanderer
__________________
Kreis Militsch: Latzel, Gaertner, Meißner, Drupke, Mager, Stiller
Kreis Tarnowitz / Beuthen: Gebauer, Parusel, Michalski, Wilk, Olesch, Blondzik, Kretschmer, Wistal, Skrzypczyk, von Ziemietzky, von Manowsky
Brieg: Parusel, Latzel, Wuttke, Königer, Franke
Trebnitz: Stahr, Willenberg, Oelberg, Meißner, Latzel
Kreis Grünberg / Freystadt: Meißner, Hummel

Mein Stammbaum bei GEDBAS

Geändert von Weltenwanderer (15.04.2019 um 14:56 Uhr)
Mit Zitat antworten