Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 10.08.2020, 12:22
mawoi mawoi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Beiträge: 3.613
Standard

Vor länger denn vier Jahren kam ich als ein junger noch min-
derjähriger Bursche, von Ordruf nach Arnstadt bey dem Schuh-
macher Meister Bernsdorf vor den Rieth Thore als Geselle in
Arbeit, und merkte nicht lange darnach, daß sowohl die
Bernsdorfische Stieftochter eine geborene Röhrigin sich an mir
zu machen suchte, als auch deren Eltern mir zu verstehen
gaben, daß ich selbige heyrathen mögte. Um diesen Entzweck
zu erreichen suchte nicht nur die Bernsdorfische Stieftochter
mich durch allerley Schmeicheleyen an sich zu ziehen, sondern
es gab sich auch deren Mutter und Stiefvater unter aller-
ley fromm scheinenden Anführungen alle Mühe von mir ein
Ehe Versprechen heraus zu bringen, und der Meister Berns-
dorf verleitete mich, unter der Androhung, daß es mir nimmer
mehr wohl gehen würde, dahin, seiner Stieftochter, doch nur
ein Ringelein zu kaufen, und schoß mir als ich mich mit
Geldmangel zu entschuldigen suchte. 12 g(roschen) hierzu vor , welche
nach und nach an meinem Wochenlohn wiederum abgezogen
würden. Noch jung, minderjährig und mit der Welt unbe- ...


VG
mawoi

Geändert von mawoi (10.08.2020 um 12:26 Uhr)
Mit Zitat antworten