Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 17.11.2019, 21:16
Benutzerbild von Bachstelze1160
Bachstelze1160 Bachstelze1160 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2017
Ort: 72531 Hohenstein
Beiträge: 195
Standard Familiengrab

Hallo Bienenkönigin,


das ist ja ein interessantes Thema, ich habe auch noch nicht viel aktiv dabei getan, aber verschiedene Friedhofstypen kennengelernt, da ist jeder anders und hat eventuell dann andere Sitten, Methoden.
Z.B.:Auf manchen Friedhöfen gibt es fast nur Reihengräber, wo man dann suchen muß, und dann doch nur 1 Mensch drin ist, und nichts über Familienmitglieder steht die davor gestorben waren. Da war ich was von enttäucht.

Vielleicht kenne sich da andere noch besser aus, aber ich würde sagen, dass man einfach die Friedhofssatzungen durchlesen muß, oder sonst, wenn einem das zuviel ist beim Amt nachfragen, was das kostet oder Bescheid geben, dass wenn ein FamilienZweig dann ausstirbt man es übernehmen könnte, oder man schreibt die - jetzt geht es mir wie Dir das Gehirn sucht Lösungen während man schreibt - man fragt nach den derzeitigen Ansprechpersonen, die das Grab unterhalten und sucht den Kontakt mit denen ob man sich das teilen könnte, was das kostet. Man weiß ja auch nicht wer zuerst stirbt.
Auch die Begräbnismethode spielt dann eine Roller wieviel Platz auf dem Platz ist Urnen Begräbnisse, bekommt man mehr rein wie Beerdigungen.

Ein laminiertes Blatt würde ich nicht machen das machen manchmal die Gärtnereien oder auch Verwaltungen dran, wenn sie keine Kontaktpersonen haben, wenn das Grab ausläuft, und die Kinder Enkel alle woanders hingezogen sind.

Gruß
Bachstelze
__________________
Dank und herzliche Grüße <3

Die Bachstelze


Ich sende einen Dank in den Himmel, wenn ein Pfarrer sich Mühe gab zu schreiben, das freut ihn dann!
Was die Ahnen wohl so alles mitbekommen, was wir wegen Ihnen uns für eine Arbeit machen!!!
Mit Zitat antworten