Einzelnen Beitrag anzeigen
  #7  
Alt 07.05.2010, 01:06
Benutzerbild von sagebock
sagebock sagebock ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 03.05.2010
Ort: Wüstung Lüttkenbruchhausen,oder ugs."hinter'm Jordan"
Beiträge: 50
Standard

Zitat:
Zitat von Hina Beitrag anzeigen
Naja, das halte ich für eine ziemlich gewagte Interpretation. Für Namen von einigen Gewässern mag vielleicht hin und wieder mal passen aber das hochdeutsche Wort Wasser leitet sich vom althochdeutschen Wazzar ab. Da konnte man aber schon lage vernünftig sprechen. Der indogermanische Stamm für Wasser ist aber Wódr und da zischt nichts und erst dort sind wir in der Zeit angelangt, wo sich die Sprache aus Lauten entwickelte . Auch in den anderen germanischen Sprachen, wie z.B. Niederdeutsch, die nordischen Sprachen oder Englisch zischt da so überhaupt nichts. Das ist eine sehr hochdeutsche Spezialität.
Viele Grüße
Hina
Vielen Dank für die Aufklärung.
Die Veische fliesst durch ein Gebiet,in welchem bis zum heutigen Tag nicht ein Wort in hochdeutscher Sprache gesprochen wurde.Damit scheint die Zisch-Theorie widerlegt.
Als ich die Chronik las,musste ich spontan an Riefenstahls "tanzende Jungfrauen auf Waldlichtung" denken.Bezüglich des Ausgabedatums würde es auch zeitlich hinkommen,wobei ich dem Autor nichts unterstellen möchte.
Gruß,sagebock
__________________
..einer Salmonelle ist es egal von wo du weg kommst..
Mit Zitat antworten