Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Genealogie-Forum Allgemeines
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 24.01.2020, 17:14
Mathem Mathem ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.12.2013
Beiträge: 147
Lächeln

Hallo, lemedusa

Zitat:
Zitat von lemedusa Beitrag anzeigen
Vielen vielen Dank für den Link bzw. die Links, die find ich unheimlich praktisch, weil es eben verschieden Handschriften sind...... Da ist diese Auflistung sehr hilfreich!
das freut mich, dass ich Dir und vielleicht noch ein paar anderen Forschern damit helfen kann!

Ich habe es sogar so gemacht, dass ich mir die Buchstaben-Reihen ausgedruckt habe. Wenn ich Texte in Kurrentschrift transkribiere, also in die heutige Schrift übertrage, und ein individuell geschriebener Buchstabe des Schreibers "neu" für mich ist, schreibe ich ihn hinter die jeweilige Reihe. Dadurch kann ich bei weiteren Texten desselben Schreibers darauf zurückgreifen und erweitere zugleich meine Sammlung an individuellen Buchstaben.

Forschergrüße von
Mathem

Geändert von Mathem (24.01.2020 um 17:15 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 24.01.2020, 17:16
Benutzerbild von Eva64
Eva64 Eva64 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.07.2006
Ort: Ba-Wü
Beiträge: 739
Standard

Hallo Alexander,
ich hatte mir das Lesen von Sütterlin beigebracht, weil ich die Geburtstagskarten meines Opas an mich selbst lesen können wollte. Das war für mich eine sehr gute Grundlage, um mich in die Schriften in den Kirchenbüchern einlesen zu können. Bei meiner Arbeit bekam ich dann noch Übung unleserliche Ingenieurschriften zu entziffern und selbst das ist hilfreich, um zu lernen, wie man am besten beim Entziffern von Kirchenbüchern vorgeht. In jede einzelne Schrift muss man sich einlesen. Jeder Schreiber hat seine Eigenheiten und die gilt es herauszufinden. Irgendwann kann man dann fast jede Schrift flüssig lesen.


Ich finde es eine gute Idee mit einem Sütterlin-Kurs zu beginnen, um ein Gefühl für die alten Schriften zu bekommen.
Grüße
Eva
__________________

Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 24.01.2020, 19:17
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 1.041
Standard

Zitat:
Zitat von Xtine Beitrag anzeigen

Ich fand das Buch von Harald Süß: Deutsche Schreibschrift - Lesen und Schreiben lernen sehr hilfreich .
Damit habe ich auch gelernt. Vor allem das Schreiben. Wenn man schreiben kann, kann man auch besser lesen.
Ich hatte allerdings den Vorteil, dass mir die Schrift nicht ganz fremd war. In der Schule hatten wir darüber ein paar Stunden Unterricht, und auch meine Mutter konnte mir helfen.

All das schützt mich aber nicht davor, manchmal mit großen Augen vor einem Schriftstück zu sitzen und wenig lesen zu können.

Denn, wie oben schon gesagt, jede Person hat noch ihren eigenen Stil. Mancher einen sehr individuellen.

LG
Uschi
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 24.01.2020, 22:47
Alexander B Alexander B ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.08.2016
Ort: Hessen
Beiträge: 80
Standard

Erst einmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten und Tipps!


Ich werde versuchen, den Kursleiter zu kontaktieren und etwas mehr über den Inhalt herauszufinden. Vermutlich werde ich am Kurs teilnehmen, um eine gewisse Grundlage zu bilden, in der Hoffnung, dass mir das Erlernen von Kurrent dann etwas einfacher fallen wird. Zudem kann es sicherlich nicht schaden, Sütterlin zu lernen, da es wohl nicht bei den KB aus dem 18. Jh. bleibt.

Vielen Dank für die Buchempfehlung "Harald Süß: Deutsche Schreibschrift - Lesen und Schreiben lernen", ich werde das Buch ausleihen und versuchen, unter anderem damit zu lernen.


Zitat:
Zitat von Feldsalat Beitrag anzeigen
Was mich jetzt nur wundert: wie bist du bis 1767 gekommen, ohne Kirchenbücher gelesen zu haben
Primär von Interesse für meine Ahnenforschung ist die männliche Linie meiner Mutter, Russlanddeutsche Kolonisten.

Bei den Russlanddeutschen wurde schon intensiv geforscht, sodass eigentlich schon alle Informationen über die Kolonisten ausgegraben wurde.
In Literatur und Online findet man bereits alle Informationen aus den KB der Kolonien, zudem helfen Einwohnerlisten. Man bräuchte die KB also nur noch, um Belege zu schaffen.

Dank des Forums und einiger Literatur mussten so zu Namen und Daten nur noch Verwandschaftsbeziehungen hergestellt werden und das Puzzle so zusammengefügt werden.

Größtes Problem sind hierbei Redundanzen und schlechter Umgang mit Doppelnamen und exakten Geburtsdaten.


Mein primäres Ziel ist es, den Herkunftsort meiner Vorfahren zu finden. Problem hierbei: Ich habe nur Name, ungefähres Alter, sehr wage Herkunft und das Wissen, dass diese Person nicht im Sterberegister stehen kann.
Somit bleibt mir nur übrig, auf gut Glück beim Durchforsten von KB die gesuchte Person zu finden, weshalb ich unbedingt das Lesen von Kurrent erlernen muss.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 24.01.2020, 22:57
Benutzerbild von Xtine
Xtine Xtine ist offline weiblich
Administrator
 
Registriert seit: 16.07.2006
Ort: z' Minga [Mail: chatty1@gmx.de]
Beiträge: 23.058
Standard

Hallo Alexander,


Zitat:
Zitat von Alexander B Beitrag anzeigen
Vielen Dank für die Buchempfehlung "Harald Süß: Deutsche Schreibschrift - Lesen und Schreiben lernen", ich werde das Buch ausleihen und versuchen, unter anderem damit zu lernen.

ich würde vorschlagen es zu kaufen.
Gerade am Anfang habe ich immer wieder auf das Buch zurückgegriffen und nachgeschaut.
__________________
Viele Grüße .................................. .
Christine
.. .............
Wer sich das Alte noch einmal vor Augen führt, um das Neue zu erkennen, der kann anderen ein Lehrer sein.
(Konfuzius)

Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 25.01.2020, 12:35
Monstera80 Monstera80 ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2018
Beiträge: 96
Standard

https://www.bfds.de/netzladen/schrei...schen-schrift/

ich habe mir dieses Heft zugelegt (2,50€) gibt es auch in Kurrent und ich muss sagen, es hat mir schon geholfen diese Schrift besser zu entziffern. Ich bin noch nicht fertig mit dem Heftchen... aber etwas gelernt habe ich schon und manches Register lies sich schneller erschließen als noch zuvor.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 04.02.2020, 19:08
Parlament Parlament ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2020
Beiträge: 2
Standard

Guten Abend
Vielen Dank für die nützlichen Links.

Beste Grüsse
Stefan
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 05.02.2020, 10:39
Simone99 Simone99 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2015
Beiträge: 674
Standard

Ich finde diese Seite auch noch hilfreich auch wenn es sich hier um Kurrentschrift handelt

http://www.kurrent-lernen-muecke.de/kurrentschrift.php

Beste Grüsse, Simone

Geändert von Simone99 (05.02.2020 um 11:17 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 08.02.2020, 13:04
hessischesteirerin hessischesteirerin ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.06.2019
Beiträge: 278
Standard

Hallo Alexander

ich habe tatsächlich einen Kurs "Alte Schriften lesen lernen" besucht und kann dir versichern, selbst die Fachleute vor Ort haben bei dem ein oder anderen Wort ihre Probleme

Tatsächlich werde ich einen ähnlichen Kurs dieses Frühjahr wiederholen, auch um in Kontakt mit anderen Interessierten zu kommen und mich auszutauschen.

Habe ich doch vor 1,5 Jahren eine interessante Persönlichkeit kennengelernt, die mir nun im Nachhinein bei meinem Stammbaum helfen könnte, hatte nur damals vergessen, die Kontaktdaten auszutauschen und wer weiß wer dieses mal dabei sein wird
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 08.02.2020, 15:28
Benutzerbild von Balle
Balle Balle ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2017
Beiträge: 1.190
Standard

Moin, ich habe mir für meinen Rechner die Schriftart Kurrent runtergeladen.
Zum üben ist das gut und kostet nix.
Anfangs habe ich mir die Namen damit geschrieben und ausgedruckt mit ins Archiv genommen. Da wusste ich wenigstens wonach ich suchen musste.
Mit der Zeit wurde es immer besser.
Computerschrift hat den Vorteil, dass die Schrift immer gleich ist.
Eine individuelle Handschrift macht mehr Schwierigkeiten.
Vielleicht ist es eine Hilfe, hier ein Link. https://www.chip.de/downloads/Wiegel..._36248849.html
__________________
Lieber Gruß
Manfred


Gesucht: Herkunft von Johann Christoph Bresel (Brösel, Prehel, Brahel),
ehem. Dragoner im Churfürstlich Sächsischem ehemaligen Herzog Churländischen Regiment Chevaux Leyers in Zittau.
Eheschließung 1781 in Zittau
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:46 Uhr.