Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe > Lese- u. Übersetzungshilfe für fremdsprachige Texte
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 22.08.2016, 09:58
Benutzerbild von Rolf Stichling
Rolf Stichling Rolf Stichling ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2011
Ort: seit 1994 im Westerwald
Beiträge: 791
Beitrag Aus dem Urkundenbuch des Klosters Frauensee - Latein aus dem Jahr 1345

Quelle bzw. Art des Textes: Urkundenbuch des Klosters Frauensee (Thüringen)
Jahr, aus dem der Text stammt: 1345
Ort/Gegend der Text-Herkunft: Salzungen
Namen um die es sich handeln sollte: Stichling - und dazu verschiedene Vornamen

Hallo liebe alstsprachlich gebildete Mitforscher!

Aus dem Urkundenbuch des Klosters Frauensee habe ich einen lateinischen Text, aus dem sich einiges über Namensträger des Namens Stichling in Salzungen in Thüringen erschließen läßt. Aber nun leide ich darunter, daß ich vor 50 Jahren Naturwissenschaften statt Latein gewählt habe.

Grob habe ich verstanden, worum es geht:
Albrecht Stichling, Bürger zu Salzungen, weist seiner Tochter Angelika, Klosterjungfrau im Kloster Frauensee, 3 Pfund Heller jährlicher Zinsen von dem Viertel einer Sole in Salzungen zu. Die Ehefrau Adelheide und der Sohn Heinrich haben zugestimmt.
….
Also ich schließe daraus, daß dieser Albrecht zu den Pfännern in Salzungen gehörte.
Ist der Schluß richtig? Wenn er Siedemeister wäre, dann hätte er ja wohl keine so weit reichenden Ansprüche auf die Erträge aus der Sole?

Aber stecken im Text noch weitere Informationen, die etwas über die Lebensverhältnisse der damaligen Stichlinge in Salzungen aussagen?
Ich bin mir nicht sicher, aber es scheint noch eine weitere Tochter Elisabeth zu geben. Ist die mit einem weiteren Heinrich aus Frankfurt verheiratet?

Und welche weiteren Informationen stecken noch im Text?
Zum Schluß werden die Zeugen aufgelistet ... das habe ich erkannt ...

Hier meine Abschrift:

"6. Juni 1345
Ego Albertus dictus Sticheling civis in Saltzungen recognosco presentibus manifeste, quod bona ac matura deliberatione prehabita ac cum consensus Alheydis uxoris mee legetime, Heinrici filii mei, Henrici dicti Franckfort generi mei, Elizabeth eius uxoris legitime, mee filie, ac omniam meorum heredum ob remedium et solacium anime mee ac omnium meorum progenitorum redditus seu pensionem annum trium librarum hallensium dativorum cum uno quartali saline, quod wlgariter ein sul nuncupator, in Saltcungen in superior fonte salis siti, quod apud dictam Rotin iuste emptionis titulo comparavi, Geln filie mee sanctimoniali in lacu ad tempora vite sue recipiendam dedi, tribui ac iuste donaciones nomine presentibus et donavi. Insuper est adiectum, quod due libre hallensium predictorum reddituum ad infirmarium cenobii predicti post decessum eiusdem Gele in anniversarium meum seu memoriam debebunt perpetuis temporibus libere deservire, reliqua vero libra pensionis memorate procuratrici eius dem Gele filie mee dilecte ad sue vite tempora pariter ministrabit, ipsa vero decedent prefata libra hallensium ad infirmarium sepedicti cenobii libere revertetur.
Ceterum est condictum, quod dictarum trium librarum hallensium pensionem ipsis sanctimonialibus, ut premittur, artis temporibus debebo, quam diu vixero, de propriis minibus porrigendo ministrare. Et ne dictam donacionem et universa perodinem enarrata aliqua nocitura question valeat impedire, presents sigillo civitas Saltcungen obtinui firmiter roborari. Nos quoque Reinhardus, Ludewicus, Wigan dus Pistor magistri consulum ceterique consules et scabini in Saltzcungen recognoscimus sigillum nostre civitatis ad precus predicti Alberti et suorum heredum presentibus appendisse. Testes huius rei sunt dominus Johannes de Franckinforte in Sumerde viceplebanus, Heilmannus de Franckinfort, Cunradus de Fuldes cives in Saltzcungen et alii quam plures fide digni."

Ich danke schon mal allen Helfern!
__________________
Herzliche Grüße und viel Erfolg bei der Suche nach den Ahnen.

Rolf Stichling

PS. Ich suche die Herkunft von

Tobias Stichling. Er erhielt als Gürtlermeister 1697 in Weimar das Bürgerrecht und stammt dem Bürgerbuch nach aus Erfurt.
In Erfurt gibt es aber so viele Stichlinge! Von welchem Zweig der Stichlinge in Erfurt mag mein Tobias abstammen?
1688 hat er seine Lehre als Gürtler in Erfurt beim Gürtlermeister Hucke begonnen. Jetzt suche ich die Eltern von Tobias.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.08.2016, 12:09
Benutzerbild von Interrogator
Interrogator Interrogator ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.10.2014
Ort: Emsland
Beiträge: 1.554
Standard

Hallo,
warum kein Scan? ein "W" kannten die Lateiner z.B. nicht.
__________________
Gruß
Michael
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.08.2016, 15:03
Benutzerbild von Wallone
Wallone Wallone ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2011
Ort: Luxemburg
Beiträge: 1.584
Standard

Hallo Rolf und Interrogator,

Es ist zwar richtig daß die klassische lateinische Sprache den Buchstabe "W" nicht kannte aber dieser Buchstabe wurde später hinzugefügt um die fremden vor allem aus der deutschen Sprache stammenden Wörter zu schreiben.

Ich wollte die Gelegenheit nutzen um Euch die PDF-Version des Niermeyer Wörterbuches der spätlateinischen Sprache zu geben. Da werdet Ihr viele Wörter die mit einem "W" beginnen finden.

Aber die Datei ist zu groß und kann nicht hier gesandt werden.

Wenn Ihr interessiert seid könnt Ihr mir eine private Nachricht schreiben und ich werde sie Euch zukommen lassen.

Leider sind die Wörter nur ins EN und ins FR übersetzt. Aber für Kirchenlatein und die notariellen Akten gibt sie eine große Hilfe.

Im Anhang ein Beispiel. Guckt z. B das Wort " Widerdonum".


Armand
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Beispiel aus dem Niermeyer Wörterbuch LA - FR und EN.JPG (241,2 KB, 11x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße.

Armand

Geändert von Wallone (24.08.2016 um 00:06 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 26.08.2016, 14:07
Benutzerbild von Rolf Stichling
Rolf Stichling Rolf Stichling ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 21.06.2011
Ort: seit 1994 im Westerwald
Beiträge: 791
Unglücklich "warum kein Scan?"

Zitat:
Zitat von Interrogator Beitrag anzeigen
Hallo,
warum kein Scan? ein "W" kannten die Lateiner z.B. nicht.
Hallo Interrogator,

ich verstehe die Frage, aber die Antwort ist einfach: Weil ich keinen Scan habe. Ich habe im Moment nur eine handschriftliche Abschrift. Wenn ich irgendwann nochmal nach Meiningen komme, dann werde ich da gerne auch versuchen, eine Kopie zu bekommen.
Im Moment habe ich aber nur die Abschrift.
Sorry!
__________________
Herzliche Grüße und viel Erfolg bei der Suche nach den Ahnen.

Rolf Stichling

PS. Ich suche die Herkunft von

Tobias Stichling. Er erhielt als Gürtlermeister 1697 in Weimar das Bürgerrecht und stammt dem Bürgerbuch nach aus Erfurt.
In Erfurt gibt es aber so viele Stichlinge! Von welchem Zweig der Stichlinge in Erfurt mag mein Tobias abstammen?
1688 hat er seine Lehre als Gürtler in Erfurt beim Gürtlermeister Hucke begonnen. Jetzt suche ich die Eltern von Tobias.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:10 Uhr.