#1  
Alt 02.04.2013, 13:53
Benutzerbild von mikode
mikode mikode ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.04.2012
Ort: Bornheim
Beiträge: 471
Standard Hilfe zur Anforderung einer Heiratsurkunde

Hallo,

ich habe eine Heiratsurkunde per E-Mail in Polen angefordert. Es kam sehr schnell Antwort, ich müsste einen unterschriebenen Antrag (Scan) und die Relevanz mailen. Das habe ich getan, Relevanz wegen Ahnenforschung.
Eben kam die Antwort, Antrag erhalten aber keine Dokumente wegen Relevanz. Was möchten die von mir haben? Ach ja, Heiratsurkunde vom 19.05.1914.
__________________
Gruß Michael
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.04.2013, 18:15
GermanAncestry_comuf_com GermanAncestry_comuf_com ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 07.11.2012
Beiträge: 37
Standard

Hallo,

die Heiratsurkunde ist sicherlich bei einem polnischen Standesamt angefordert worden. Dabei zählt die Ahnenforschung selten als Relevanz, und im Prinzip nie, wenn sogenannte Ahnenforschung kein Weg zu einem anderen Zweck des rechtlichen Weges dient (z. B. Nachlass). So gilt es falls fremde Personen eine Abschrift anfordern wollen. Falls aber der Antragssteller mit den auf der Heiratsurkunde besagten Personen verwandt ist, soll vor dem Standesamt den Grad der Verwandtschaft beweisen, beispielerweise durch eine Xerokopie des eigenen Ausweises und/oder Kopien anderer Dokumente, die solche Verwandschaftsbeziehung oder das rechtliche Geschäft beweisen würden. Vor allem kriegt man infolge Abschrifte der Urkunden - Kurz- oder Vollabschrift, aber gelegenheitlich werden einfach eingescannte Dokumente versendet, die das Standesamt amtlich beglaubigt. Das Benehmen habe ich eher bei deutschen Urkunden in polnischen Standesämter bemerkt.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02.04.2013, 18:17
Benutzerbild von Andi1912
Andi1912 Andi1912 ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 02.12.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 4.493
Standard

Hallo Michael,

in Polen gilt - anders als in Deutschland - eine Schutzfrist von 100 Jahren für alle standesamtlichen (und kirchlichen, personenbezogenen) Dokumente - auch für Heirats- und sogar Sterbeurkunden. Somit kann Deine Angabe bzgl. der Relavanz nur "direkter Nachfahre" lauten (mit Nachweis). Solltest Du kein Nachfahre der Gesuchten sein, musst Du wohl noch bis 2015 warten. Es wird sicherlich noch weitere "revante Gründe" geben, die aber vermutlich "offizielle Anliegen" sein dürften.

Viele Grüße, Andreas
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.04.2013, 21:19
Benutzerbild von mikode
mikode mikode ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 30.04.2012
Ort: Bornheim
Beiträge: 471
Standard

Hallo ihr beiden,

vielen Dank für eure Hilfe. Ich werde die Urkunden meiner Mutter und meiner Oma scannen und die schicken. Ich hoffe das reicht dann.
Es ist übrigens eine deutsche Urkunde.
__________________
Gruß Michael
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.04.2013, 17:50
Inge G Inge G ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.12.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 331
Standard Hilfe zur Anforderung einer Heiratsurkunde

Zitat:
Zitat von mikode Beitrag anzeigen
Hallo ihr beiden,

vielen Dank für eure Hilfe. Ich werde die Urkunden meiner Mutter und meiner Oma scannen und die schicken. Ich hoffe das reicht dann.
Es ist übrigens eine deutsche Urkunde.
Hallo,

Ich hatte z.B. der E-Mail an das Staatsarchiv in Danzig meinen Personalausweis und die Heiratsurkunde meiner Eltern (beides in Kopie) beigefügt, um die Heiratsurkunde meiner Großeltern zu erhalten. Hat funktioniert. Aus meinem Ausweis konnten sie erkennen, dass ich den gleichen Namen trug. Gruß Inge G
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.04.2013, 18:13
GermanAncestry_comuf_com GermanAncestry_comuf_com ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 07.11.2012
Beiträge: 37
Standard

Anforderung der Urkunden bei polnischem Staatsarchiv braucht nicht bewiesen zu werden. Notwendig ist so was nur bei einem Standesamt. Richtig kommt es deswegen vor, dass wir in Polen dafür Datenschutz haben, weil die Abschrifte zu den rechtlichen, bzw. geldlichen Zwecken ausgenutzt werden können. Auf der anderen Seite beinhalten die Urkunden Informationen, die keinen außer Verwandten und Angeheirateten interessieren sollen. Nach 100 Jahren glaubt man es sei nicht mehr relevant, und ohne Beglaubigung jeder Darf Kopien kriegen.

Es gibt aber auch wesentliche Unterschiede zwischen erhaltenden Abschriften vom Standesamt und Kopien aus einem Staatsarchiv. Standesämtliche Abschrifte (seltener Kopien) werden offiziell beglaubigt, und dürfen als bindende Dokumente beispielerweise vor einem Amtsgericht vorgestellt werden. Kopien aus Staatsarchiv sind nur ein Stückchen Papier, und sind bestens tauglich zu einer Ahnenforschung. Es kann aber vorkommen, dass man eine Kopie aus dem Staatsarchiv zu einer rechtlichen Angelegenheit braucht, dann soll das Archiv darauf hingewiesen werden, und man kriegt die Beglaubigung auf einem normalen Wege der Anforderung einer Abschrift bei Standesamt.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 04.04.2013, 19:42
Benutzerbild von mikode
mikode mikode ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 30.04.2012
Ort: Bornheim
Beiträge: 471
Standard

Zitat:
Zitat von Inge G Beitrag anzeigen
Hallo,

Ich hatte z.B. der E-Mail an das Staatsarchiv in Danzig meinen Personalausweis und die Heiratsurkunde meiner Eltern (beides in Kopie) beigefügt, um die Heiratsurkunde meiner Großeltern zu erhalten. Hat funktioniert. Aus meinem Ausweis konnten sie erkennen, dass ich den gleichen Namen trug. Gruß Inge G

Hallo Inge,

ich habe einen Familiebuchauszug von mir und die Geburtsurkunde meiner Oma geschickt. Es sind ja 3 Namen. Das müßte eigentlich reichen. Bin mal gespannt, wie schnell das geht, für die Antwort auf meinen ersten Antrag war gerade ein Tag vergangen.
__________________
Gruß Michael
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 04.04.2013, 19:45
Benutzerbild von mikode
mikode mikode ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 30.04.2012
Ort: Bornheim
Beiträge: 471
Standard

Zitat:
Zitat von GermanAncestry_comuf_com Beitrag anzeigen
Anforderung der Urkunden bei polnischem Staatsarchiv braucht nicht bewiesen zu werden. Notwendig ist so was nur bei einem Standesamt. Richtig kommt es deswegen vor, dass wir in Polen dafür Datenschutz haben, weil die Abschrifte zu den rechtlichen, bzw. geldlichen Zwecken ausgenutzt werden können. Auf der anderen Seite beinhalten die Urkunden Informationen, die keinen außer Verwandten und Angeheirateten interessieren sollen. Nach 100 Jahren glaubt man es sei nicht mehr relevant, und ohne Beglaubigung jeder Darf Kopien kriegen.

Es gibt aber auch wesentliche Unterschiede zwischen erhaltenden Abschriften vom Standesamt und Kopien aus einem Staatsarchiv. Standesämtliche Abschrifte (seltener Kopien) werden offiziell beglaubigt, und dürfen als bindende Dokumente beispielerweise vor einem Amtsgericht vorgestellt werden. Kopien aus Staatsarchiv sind nur ein Stückchen Papier, und sind bestens tauglich zu einer Ahnenforschung. Es kann aber vorkommen, dass man eine Kopie aus dem Staatsarchiv zu einer rechtlichen Angelegenheit braucht, dann soll das Archiv darauf hingewiesen werden, und man kriegt die Beglaubigung auf einem normalen Wege der Anforderung einer Abschrift bei Standesamt.

Hallo,

das Problem bei mir ist, daß es die erste Urkunde ist, die ich in Polen anfordere und ich nicht wußte was mit der Relevanz gemeint ist.
__________________
Gruß Michael
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 05.04.2013, 13:34
Benutzerbild von mikode
mikode mikode ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 30.04.2012
Ort: Bornheim
Beiträge: 471
Standard

Hallo zusammen,

nach nur einem Tag Antwort aus Polen. Habe noch nicht übersetzt, aber da steht die Bankverbindung drin und der Betrag 10 zl.
Meine Frage : Wie überweise ich das ? In Zloty kommen massig Gebühren dazu oder kann ich umrechnen und in € überweisen ?
__________________
Gruß Michael
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 05.04.2013, 14:01
Ute69 Ute69 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.03.2012
Ort: Troisdorf
Beiträge: 902
Standard

Hallo Michael,


Ich mache immer eine Sepa Überwisung ans Staatsachiv in Danzig wenn ich von dort meine Kopien bekomme.
Du brauchst dir nur die 10 Zloty umrechnen und überweist aufgerundet den Eurobetrag.
Da kommen keine weiteren Gebühren dazu .

Bei mir klappt es immer so auch ans Standesamt in Danzig.


Liebe Grüße Ute
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:34 Uhr.