#51  
Alt 06.06.2018, 11:28
elchjaeger elchjaeger ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.04.2018
Beiträge: 36
Standard Vergessene Autoren; hier Ingeborg Torrup

Moin allerseits,


ich habe in den letzten Tagen Briefe im Deutschen Literaturarchiv in Marbach durchgeforstet und bin in einem vom 2. Mai 1923 (Autor: Herwarth Walden) auf einen Hinweis in Sachen Lacour-Torrup gestoßen:
Sie lässt sich (Tanz-)Programme an eine Anschrift in Kopenhagen zusenden, und zwar an "Schlegels Alle 4, 5. Etage, bei Torrup".


Es spricht einiges dafür, dass es sich dabei um enge Verwandte, vermutlich die Eltern handelt.


Hat jemand von euch Zugriff auf dänische Verzeichnisse bzw. Datenbanken und ist bereit nachzuschauen?
Das wäre super!


LG vom elchjaeger
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 06.06.2018, 11:59
elchjaeger elchjaeger ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.04.2018
Beiträge: 36
Standard Rudolf Blümner

Moin Jürgen,


ich habe in meinen Unterlagen inzwischen einen spannenden Hinweis gefunden: Hermann Essig hat in einem Theaterstück und dem Roman dem "Sturm" ein satirisches Denkmal gesetzt (das der "Sturm" allerdings nicht geschätzt hat):
Da taucht neben dem (verschlüsselten) Ehepaar Walden auch Dr. jur. Alfred Bäumler (--> Blümner) auf, der die aus Brüssel angereiste Susanne (!) Flaubert kennenlernt und auch heiratet. Susanne ist eine Kunstjüngerin, die sich der Moderne erst durch den Kontakt zum "Sturm" zuwendet.

Die Satire ist an einigen Stellen ziemlich nah an den Realitäten ...
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 06.06.2018, 12:06
Kasstor Kasstor ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: bei Hamburg
Beiträge: 8.973
Standard

Hallo,

die versteckt sich aber gut:
Adressbuch Kopenhagen 1922 kein Eintrag für Schlegels Alle 4, 5 Etage
Adressbuch 1923 kein Eintrag Torrup einige Torup, aber nicht einschlägig
Schlegels Alle 4 kein Eintrag für eine 5te Etage
1924 5te Etage: C Aagaard-Jensen, Kunstmaler
war wohl eine Dachkammer?



Frdl. Grüße


Thomas
__________________
FN Pein (Quickborn vor 1830), FN Hinsch (Poppenbüttel, Schenefeld), FN Holle (Hamburg, Lüchow?), FN Ludwig/Niesel (Frankenstein/Habelschwerdt) FN Tönnies (Meelva bei Karuse-Estland, später Hamburg), FN Lindloff (Altona, Lüneburg, Uelzen)
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 06.06.2018, 15:30
elchjaeger elchjaeger ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.04.2018
Beiträge: 36
Standard Vergessene Autoren; hier Ingeborg Torrup

Moin,


das wird ja immer vertrackter!
Ich dachte wirklich, ich hätte jetzt mal einen "sachdienlichen Hinweis".
Danke, dass du so schnell reagiert hast!


LG vom elchjaeger Volker
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 06.06.2018, 17:20
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.137
Standard

Hallo Volker,

Zitat:
... Da taucht neben dem (verschlüsselten) Ehepaar Walden auch Dr. jur. Alfred Bäumler (--> Blümner) auf, der die aus Brüssel angereiste Susanne (!) Flaubert kennenlernt und auch heiratet. Susanne ist eine Kunstjüngerin, die sich der Moderne erst durch den Kontakt zum "Sturm" zuwendet.
Hier wurde sie auch schon in dem Werkchen des Hermann Essig "Der Taifun" als Susanne BLÜMNER (SCHUBART) identifiziert.
--> https://books.google.de/books?id=HVQ...C1DHQQ6AEILDAB

Diese Susanne FLAUBERT aus Brüssel (aka Susanne BLÜMNER geb. SCHUBART aus Dresden gebürtig)
kommt in dem Stück "Der Taifun" (aka: Kunstkreis "Der Sturm") wohl nicht gut weg.
Kritik von Ernst ULITZSCH. 1919: http://www.theeuropeanlibrary.org/te...2Der+Taifun%22

Ansonsten findet man nichts weiter über die erste Frau des Rudolf BLÜMNER, so auch nichts nach Ihrer Scheidung 1920.

Nur so, bei Heirat 1917 wohnte dessen Verlobte Susanne SCHUBART damals "schon" 30 Jahre alt, in Berlin Wilmersdorf Aschaffenburger Str. 22, vermutlich zur Untermiete.
Als Schriftstellerin wird sie wohl nicht Ihr Geld verdient haben.
Vielleicht hat Blümner Ihr dort ein Zimmer bezahlt.
Sie ist nicht um 1917 dort eingetragen.
Berlin 1917/18 https://digital.zlb.de/viewer/readin...470_1918/5506/

Rudolf BLÜMNER wohnte viele Jahre in Berlin Charlottenburg Dahlmann Str.12,
so auch bei seiner 1. Heirat 1917 in Berlin.

Viele Grüße
Juergen

Geändert von Juergen (06.06.2018 um 17:24 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 07.06.2018, 11:29
elchjaeger elchjaeger ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.04.2018
Beiträge: 36
Standard Rudolf Blümner

Moin Jürgen,


für Hermann Essig, den Autor von "Kätzi" und "Der Taifun" war die Zusammenarbeit mit dem "Sturm" nach diesen beiden Werken natürlich beendet ... beidseits.
Mich hat es überrascht, wie eng der Autor (in überspitzer Form natürlich) an den realen Personen dran gewesen ist. -



Schade, dass sich über Susanne, Blümners erste Frau, nichts weiteres hat finden lassen.
Hast du bei der zweiten, Lotte, Ansatzpunkte?
Ich weiß, dass sie nach dem 2. Weltkrieg noch längere Zeit mit dem Kiepenheuer Verlag in Kontakt gewesen ist.


Besten Gruß von
Volker
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 07.06.2018, 11:33
elchjaeger elchjaeger ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.04.2018
Beiträge: 36
Standard Vergessene Künstler; hier: Heinrich Eisenmann

Moin allerseits,


ich versuche es noch einmal mit dem Maler Heinrich Eisenmann:



Beim Vornamen Heinrich bin ich mir ziemlich sicher - Germaine E. ist eine (sicher nicht zutreffende und etwas weit her geholte) Vermutung:
Der Heinrich E. taucht um 1930 in Berlin bei den "Abstrakten" auf ... und die "Abstrakten" waren über viele Jahre (unter anderem Namen) eine Tochter-Institution des "Sturm".


Ich freue mich über j e d e n "sachdienlichen" Hinweis.


Gruß vom elchjaeger
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 11.06.2018, 18:05
elchjaeger elchjaeger ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.04.2018
Beiträge: 36
Standard Vergessene Autoren; hier Ingeborg Torrup

die versteckt sich aber gut:


Moin,
ich bin inzwischen einen halben Schritt weiter.
Die dänischen Behörden (der Stadt Frederiksberg, in der Schlegels Alle sich befindet) beteiligen sich an diesem Suchspiel. 1923 lebte in dieser Wohnung eine Erna Augusta Hansine T., mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Schwester unserer Ingeborg T., geb. 1887.

Vermutlich habe ich inzwischen auch einen Hinweis auf die Eltern, geb. 1855 und 1864.
Wenn dem so ist, dürfte Ingeborg T. sich auf den Passagierlisten tatsächlich 10 Jahre jünger gemacht haben.

Ich werde mein Glück demnächst im Staatsarchiv Hamburg versuchen: Viele Spuren führen nach Hamburg - die Eltern müssen da wirklich phasenweise gelebt haben.


Besten Gruß vom Elchjaeger
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 27.06.2018, 18:52
elchjaeger elchjaeger ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 12.04.2018
Beiträge: 36
Standard Vergessene Autoren; hier Franz Zorn

Moin allerseits,


mal wieder ein Versuch, bei dem ich nicht wirklich etwas in der Hand habe.
Der Autor heißt Franz Z o r n.
Er hat 1930 im Verlag des Sturm ein Sonderheft "Stempellieder" veröffentlicht.


Wenn mjan die Gedichte genau liest und sie autobiografisch nimmt (das kann man eigentlich nur selten), könnte er 1897 geboren sein: Er beschreibt seinen Eintritt in den Weltkrieg als 17-Jähriger.


Das ist sehr wenig. Und ich weiß auch, dass es mehr menschen dieses Namens gegeben hat, als ich ursprünglich gedacht habe.


Gibt es Ideen auf eurer Seite?
Vielen Dank fürs Mitdenken!


LG vom Elchjaeger
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 28.06.2018, 16:51
Juergen Juergen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Beiträge: 4.137
Standard

Hallo Elchjaeger,

mitdenken und detektivisch Rätseln ist ja hier auch angebracht.
Nur warum verlinkst Du nicht zu diesen Dichtungen der "Stempellieder"
dieses Autors Franz ZORN, sodass man die mal selbst lesen kann?

--> https://archive.org/details/dersturm20wald

Na jut, selbst mit etwas Aufwand gefunden.

Er schreibt auch er wäre Werksstudent gewesen, als stud. rer. pol. = Politik- oder Wirtschaftswissenschaft?

E. Schiffer hielt ihn für einen verelendeten Intellektuellen, einen ehemaligen Werkstudenten.
--> https://books.google.de/books?id=K0Y...1jCHEQ6AEIKDAA

Werksstudent war er dann wohl nach dem Krieg, Eltern waren seinen Worten nach schon tot, wohl um 1917-1918.

So und nun? Wer weiß, was er später und wo machte.

Juergen

Geändert von Juergen (28.06.2018 um 17:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
avantgarde , expressionismus , sturm , zeitschriften

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:58 Uhr.