Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Aktuelle Umfragen
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Umfrageergebnis anzeigen: Welche Genealogie-Programme nutzen Sie (hauptsächlich)?
Ages 82 9,66%
Ahnen-Chronik 14 1,65%
Ahnenblatt 277 32,63%
Brother's Keeper 22 2,59%
keines oder nur Textdateien 23 2,71%
Familienbande 31 3,65%
Family Tree Maker 153 18,02%
Genprofi 15 1,77%
PAF 121 14,25%
PC-Ahnen 22 2,59%
Stammbaumdrucker 25 2,94%
Win-Ahnen 27 3,18%
Legacy 30 3,53%
GenPlus 9 1,06%
Gramps 19 2,24%
Genbox 4 0,47%
Mein Stammbaum 15 1,77%
Heredis 4 0,47%
GenealogyJ 8 0,94%
sonstiges 84 9,89%
TNG 12 1,41%
Multiple-Choice-Umfrage. Teilnehmer: 849. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #21  
Alt 15.08.2006, 14:05
Hugo Hugo ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2006
Beiträge: 86
Standard Was spricht für Ahnenblatt

Guten Tag Stefan
Du hast es so gewollt. Jetzt "sprenge" ich dieses Thema.

Ahnenblatt 135f
Kurzbericht, warum ich ausschließlich mit Ahnenblatt arbeite.

Es läuft sogar noch auf einen Laptop mit 400 MHZ / 64 MB / Win98 für unterwegs :P

Bildschirmansicht (Navigator):
Nach dem Start sieht man seinen klassischen Stammbaum (Vorfahren / Nachfahren)
Der Proband, der nach dem Start angezeigt werden soll, ist frei wählbar
Das navigieren in der Bildschirmansicht erfolgt durch einfaches "anklicken".

Personeneingabe:
Es ist ein sehr einfach (intuitives) zu bedienendes Programm.
Die Felder für die Dateneingabe sind sehr leicht zu verstehen.
Rufnamenkennzeichnung ist selbstverständlich möglich.
Alle Datumsfelder können auch als Freitextfelder "mißbraucht" werden.
Somit können auch Datumsangaben aus anderen Kalendersystemen eingegeben werden.
Ein Sprung zu allen direkten Angehörigen geht auch sehr leicht aus dem Personenfeld heraus.

Daten (Verweise) angleichen:
Damit läßt sich Nachträglich einstellen, wie die Namen z.B. Ehepartner / Geschwister bei den Verweisen dargestellt werden

Plausibilitätsprüfung:
Einstellbar, was geprüft werden soll
Prüfung während der Eingabe einstellbar
Prüfung über die gesamten Daten möglich

Tafel (Vorfahren / Nachfahren):
Graphisch die schönsten Tafeln.
Die Rahmen und Schriften sind frei wählbar.
Die Rahmen haben für alle Personen die gleiche frei einstellbare Größe
Beim Ducken auf einen DIN A4 Drucker lassen sich die Blätter sauber aneinander kleben.
Zusätzlich stehen diverese Speichermöglichkeiten der Tafelgraphiken zur Verfügung

Liste:
Die Vor und Nachfahrenlisten sind sauber nach Kekule nummeriert.
Eine Gesamtliste läßt sich alphabetisch oder chronologisch sortieren.
Ersteller, Kirchliches, Anmerkungen (Notizen), Quellen lassen sich ausblenden.
Außerdem stehen diverese Speichermöglichkeiten der Listen zur Verfügung
Zusätzlich besteht die Möglichkeit, eine Geburtstagsliste zu erstellen

Gedcom:
Ich habe noch kein Programm gefunden, das die Gedcom-Datei von Ahnenblatt nicht sauber einlesen konnte.
Importeinstellungen können notfalls angepaßt werden.

HTML:
Als HTML oder HTML-Webseite möglich.
Habe ich aber keine Erfahrungen mit.

Support (Hilfe zum Programm):
Als ich vor über 3 Jahren mit Ahnenblatt anfing, war ich sofort begeistert von der Hilfestellung.
Einmal von Dirk Böttcher, dem alleinigen Programmierer von www.Ahnenblatt.de
Und von Nutzer helfen Nutzern, dem www.Ahnenblattportal.de
wo ich seit 01.01.2006 zum zusätzlichen Admin erklärt wurde (obwohl ich erst gar nicht wollte) :O


Ahnenblatt 2.0 ist noch im Betatest, wird aber sicher in kürze erscheinen.
Wichtigste Neuerungen sind z.B.:
Erweterte Tafeln (Familientafel, Sanduhrtafel)
csv-Export

Gruß Hugo
  #22  
Alt 15.08.2006, 14:56
Rossi Rossi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2006
Beiträge: 126
Standard RE: Was spricht für Ahnenblatt

Dann zerpflücke ich das mal, ich habe nämlich auch lange mit Ahnenblatt gearbeitet, letzte Version 1.35d.
Anfangs ausschliesslich, dann paralell mit einem anderen Programm (Ages), letztendlich nur noch mit Ages.

Daher mal aus meiner ganz persönlichen Sicht:
Zitat:
Original von Hugo
Es läuft sogar noch auf einen Laptop mit 400 MHZ / 64 MB / Win98 für unterwegs :P
Klein ist fein. Das ist normalerweise auch meine Auffassung. Nur mal ganz egozentrisch, ich habe mittlerweile einen dickeren Laptop, da brauche ich nicht mehr so drauf zu schauen.

Zitat:
Bildschirmansicht (Navigator):
Nach dem Start sieht man seinen klassischen [DESC]Der Stammbaum zeigt die Nachkommen der Ausgangsperson Stammbaum (Vorfahren / Nachfahren)
Finde ich bei Ahnenblatt ausgesprochen praktisch, habe da aber auch schon anderes gehört. Naja, wer's mag. Und ich mag es.

Zitat:
Alle Datumsfelder können auch als Freitextfelder "mißbraucht" werden.
Somit können auch Datumsangaben aus anderen Kalendersystemen eingegeben werden.
Da habe ich allerdings die Erfahrung gemacht, dass manche andere Programme das nicht richtig einlesen konnten. Damit haben aber meiner Erfahrung nach fast alle Programme Probleme, insbesondere wenn verschiedene Sprachen verwendet werden (Bsp.: FTM englisch, Ab oder Ages deutsch). Wenn man das weiss, kann man das allerdings vermeiden (bsp.: 'before' statt 'vor' eingeben).

Zitat:
Plausibilitätsprüfung: Einstellbar, was geprüft werden soll
die Einstellbarkeit ist relativ neu, oder? Habe das in einer der früheren Versionen vermisst und seither nie mehr ausprobiert.

Zitat:
Tafel (Vorfahren / Nachfahren):
Graphisch die schönsten Tafeln.
Interessiert mich nicht, habe ich nie gebraucht. Sonst könnte ich damit meine Hauswand mit tapezieren. Wie gesagt, sehr subjektiv.

Zitat:
Liste:
Die Vor und Nachfahrenlisten sind sauber nach Kekule nummeriert.
Ich benutze ein anderes System (Pence), von Kekule halte ich wenig.

Zitat:
Eine Gesamtliste läßt sich alphabetisch oder chronologisch sortieren.
Gut, aber das halte ich für eine Grundvoraussetzung. Ferner: wie geht die Sortierfunktion mit fehlenden Daten um (Beispiel: nur Todesdatum oder nur Taufdatum bekannt)?


Zitat:
Gedcom:
Ich habe noch kein Programm gefunden, das die Gedcom-Datei von Ahnenblatt nicht sauber einlesen konnte.
Probleme gab's bei mir immer mit den Quellen, selten auch mit den Notizen. Sobald im Quellen-Feld über eine gewisse Anzahl an Schriftzeichen waren, wurde der Text einfach hinten abgehackt. Aufgetreten ist das immer, wenn ich Ab-Gedcoms in Ages geöffnet habe, aber auch mit Ab-Dateien, die ich an jemanden geschickt hatte der eine ältere englische Version des FTM hat. In meinem Fall war das besonders lästig, da ich viel mit dem Kirchenbuch Bötzingen gearbeitet habe, das eines von der besonders schlampigen Sorte ist. Hinterher haben mir dann in den Quellen u.a. die Seitenzahlen gefehlt. Auch bei den Notizen gab es Probleme mit zu langen Texten.
Das Problem will ich aber nicht Ab in die Schuhe schieben, da ich nicht mit Sicherheit sagen kann, ob das nicht auf die Kappe von Ages/FTM uralt ging.

Zitat:
Ahnenblatt 2.0 ist noch im Betatest, wird aber sicher in kürze erscheinen.
Wichtigste Neuerungen sind z.B.:
Erweiterte Tafeln (Familientafel, Sanduhrtafel)
csv-Export
Werde ich mir sicher anschauen, wenn ich die Zeit dazu finde. Solange aber ich mit Ahnenblatt keine Gedcoms verschmelzen kann, werde ich wohl bei Ages oder Gramps bleiben, es sei denn, ich kann beide Programme paralell nutzen, was bisher nicht unfallfrei ging.
Ob Ages bzw. Ahnenblatt und Gramps kompatibel sind, habe ich noch nicht ausprobiert. Sollte dem nicht so sein, wird bei mir wohl Ages hinten runter fallen, auch wenn ich eine Kaufversion habe.
Ein großer Pluspunkt von Ab ist die einfache Bedienbarkeit, ein weiterer der Support. Beides ist nicht bei vielen anderen Programmen gegeben.

Rossi
P.S. wenn du mal mit Gramps erstellte Dateien mit Ab austesten willst, kann ich dir gerne mal eine zumailen, mir selbst fehlt dazu derzeit die Zeit.
P.P.S. was die html-Funktion angeht: dort gibt es meiner Erinnerung nach die Funktion die Daten noch lebender Personen zu schützen (oder war das der normale Export?). Lästig war hier, dass wenn mir bei einer Person das Todesdatum gefehlt hat, diese automatisch als noch lebend angesehen wurde, auch wenn sie vor mehr als 200 Jahren geboren/getauft wurde. Mag aber sein, dass dieses Problem schon lange behoben ist.
  #23  
Alt 15.08.2006, 16:14
Hugo Hugo ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2006
Beiträge: 86
Standard RE: Was spricht für Ahnenblatt

Guten Tag Rossi
Natürlich ist eine Programmdarstellung immer sehr subjektiv.
Sie ist ja auch nur meine persönliche Meinung.
Ich würde auch nie auf die Idee kommen, jemand zu überzeugen, wenn sie / er das richtige Programm schon gefunden hat.
Dafür sind unsere Anforderungen an ein Programm viel zu unterschiedlich

Die von Dir erwähnten Fehler sind in Ahnenblatt behoben.

Zum Gedcom-Export:
Es gibt eine Liste der deutschen Begriffe im Datum, die Ahnenblatt korrekt ins englische übersetzt.

Zu den langen Anmerkungen und Quellen:
Einige Programme können nicht damit umgehen, wenn mehr als 2048 Zeichen in einen Feld stehen.
Ahnenblatt hat keine Probleme damit

Zum Datum als Freitextfeld:
Ich selber arbeite häufig damit, da Gedcom mich einfach zu sehr einschränkt.
So kann ich eine unbekannte Datumszahl z.B. schreiben 1_.08.200_
Dieses wäre nach Gedcom unmöglich.

Zu HTML Höchstalter
Bei fehlenden Sterbedatum wird das von Dir voreingestellte Alter angenommen

Gruß Hugo
  #24  
Alt 16.08.2006, 08:56
Stefan Wessel Stefan Wessel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.04.2006
Ort: Minden (Westfalen)
Beiträge: 266
Standard

Hallo Hugo,

eigentlich sollte es in diesem Thema darum gehen, die Features, die bei den einzelnen Programmen am Besten gefallen, zu posten. So wie Du es darstellst, müsste Ahnenblatt das ultimative Programm sein, dass alles abdeckt. Hast Du eigentlich schon verschiedene Demos (auch von kostenpflichtigen Programmen) runtergeladen und ausprobiert? Ausprobieren heisst, die bestehende Gedcom-Datei in dem Programm dann zu importieren und sich das Ergebnis anzuschauen. Wenn auch der Ausdruck nicht immer funktioniert, kann man sich wenigstens die Ausgabe des Stammbaums auf dem Bildschirm angucken. Die Dateneingabe kann man bei den verschiedenen Programmen meistens nur bewerten, wenn man einzelne Personen noch einmal eingibt, da bei der Demo meistens nicht mehr als 50 Personen eingegeben werden dürfen und dann die Eingabe blockiert ist.

Also, ich schätze ja mal, dass sich die Nutzer verschiedene Programme (Demos) zum Probieren heruntergeladen haben, die sich aber nach den Möglichkeiten unterscheiden. Vielleicht findet der ein oder andere ja auch manche Programme oder Teile daraus gut, scheut sich aber davor, noch mehr Geld auszugeben. Also, wenn Ihr bislang nur einzelne (kostenfreie) Programme nutzt, dann probiert doch einfach einmal die Demos aus der oberen Liste aus (probieren wie oben beschrieben) und meldet Euch hier, um zu sagen, was Euch an den einzelnen Programmen besonders gefallen hat. Das würde uns Nutzern weiterhelfen, um die richtigen Programme oder Programmteile zu finden, die besonders gut gelungen sind und auch eventuell den Entwicklern Hilfestellung leisten.

Viele Grüße

Stefan Wessel
__________________
An den Vorfahren kann man nichts ändern, aber man kann mitbestimmen, was aus den Nachkommen wird.

Meine Ahnen auf meiner Homepage: http://www.stefan-wessel.de/
  #25  
Alt 16.08.2006, 10:24
silberfischchen silberfischchen ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2005
Beiträge: 41
Standard

Ich begründe gern mal, warum ich Legacy bevorzuge.

Ich hatte einige andere Programme angetestet und meist waren sie mir einfach zu umständlich in der Handhabung.

Bei Legacy gefällt mir die problemlose Navigation sowohl durch das Programm selbst als auch durch meine Ahnen. Auch mehrere Ehen und Halbgeschwister sind wunderbar übersichtlich gegliedert. Fotos können gut eingefügt werden und ich finde Platz für jede Art von Zusatzbemerkungen und Notizen.

Die Webseitenerstellung geht problemlos auf Knopfdruck und genau nach meinen Wünschen, was nun hochgeladen werden soll und was nicht. Die Webseiten lassens ich dann auch problemlos durch Frontpage nachbearbeiten und der HP anpassen. Ebenso habe ich alles schnell als Gedcom-Datei erstellt.

Ich nutze noch längst nicht alle Möglichkeiten des Programms, da ich bis jetzt nur die kostenlose Version habe und auch hier noch nicht alles entdeckt habe. Werde mir aber in Kürze die anderen Funktionen freischalten lassen. Dann sollte es auch mit dem Import von Gedcom Datein klappen, was derzeit noch klemmt

Kurz gesagt: Das Wichtigste für mich ist die Naviagation und die Übersichtlichkeit der einzelnen Daten und Familien.

Ahnenblatt habe ich auch auf dem Rechner, aber nur um zur Verfügung gestellte Gedcom Dateien anderer Ahnenforscher anzusehen. Ansonsten konnte ich mich mit dem Programm nicht anfreunden, vermutlich schon aus ästhetischen Gründen *lach* - die Optik sagt mir gar nicht zu und da legt frau Wert drauf

Gruß

Nathalie
  #26  
Alt 16.08.2006, 13:06
Hugo Hugo ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2006
Beiträge: 86
Standard

Guten Tag
Zitat:
Original von Stefan WesselHast Du eigentlich schon verschiedene Demos (auch von kostenpflichtigen Programmen) runtergeladen und ausprobiert? Ausprobieren heisst, die bestehende Gedcom-Datei in dem Programm dann zu importieren und sich das Ergebnis anzuschauen.
Natürlich habe diverse Demoversionen auf meinen Testrechner.
Der Im- und Export von Gedcom-Dateien wird bei jedem Betatest von Ahnenblatt getestet.
Sogar eine extra Testdatei mit "extrem Eingaben in den Feldern" habe ich mir dafür erstellt.

Es gibt Programme, die die Gedcom-Datei nicht korrekt einlesen können.
Das liegt dann aber an den überlangen Anmerkungs oder Quelltexten.
Leider gibt es immer noch Programme, die sich an einer Feldlänge von über 2048 Zeichen stören.

Ansonsten muß in meinen Augen im Importierenden Programm unbekanntes in den "Notizen" landen, oder noch besser der Import muß anpassbar sein.

Das einzigste, was immer schiefgeht, das die Geschwister des ältesten Ahnens (Spitzenahn) keine Verweise mehr zum Spitzenahn haben, aber das liegt an Gedcom

Gruß Hugo
  #27  
Alt 16.08.2006, 23:29
menestrel menestrel ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.07.2007
Ort: Dänischwohld
Beiträge: 211
Standard

Moin Christian,
ich möchte ja gerne abstimmen, aber leider funktioniert das mit mir nicht. Wo soll ich denn auf welche Taste bitte drücken? Alles bei mir gesperrt!
Gruß
bongolit
  #28  
Alt 17.08.2006, 00:08
Rossi Rossi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2006
Beiträge: 126
Standard RE: Was spricht für Ahnenblatt

Zitat:
Original von Hugo
Zu den langen Anmerkungen und Quellen:
Einige Programme können nicht damit umgehen, wenn mehr als 2048 Zeichen in einen Feld stehen.
Das waren wesentlich weniger als 2048.
Bei einem Text wie:
Erzbischöfliches Archiv Freiburg, Kirchenbuch Bötzingen I, S. 5 E.4
stand dann plötzlich nur noch
Erzbischöfliches Archiv Fr
Wie man sich vorstellen kann, verfügt das Archiv in Freiburg über hunderte von Kirchenbüchern. Viel Erfolg beim Suchen.

Das ist aber generell etwas, worauf man bei Programmen achten sollte. Wenn ich in eine Demoversion keine Gedcoms importieren kann und kontrollieren kann ob das klappt, fliegt das Programm bei mir sofort raus.

Aber um nicht ganz vom Thema abzuweichen:
was ich auch mal getestet habe, ist Rootsmagic (http://www.rootsmagic.com/).
+ Sehr gelungen finde ich da das dreigegliederte Explorerfenster.
+ Auch gut die Möglichkeit, verschiedene Datenbanken gleichzeitig zu öffnen und die Personen mit "drag and drop" hin und herzuziehen.
+ ist eines der wenigen Programme, die Gedcoms manuell wie automatisch verschmelzen können.
+ einfach und intuitiv bedienbar
+ im- und exportiert eine Reihe von Dateiformaten (FTM, PAF, ged...)
- nur in Englisch erhältlich
- Personen kann man verschmelzen, Quellen aber eigenartigerweise nicht
- trotz der einfachen Bedienbarkeit sind manche Funktionen doch sehr versteckt.
- Rootsmagic verwendet ein proprietäres Dateiformat (*.rmg), eine Datenbank setzt sich aus dutzenden von Dateien zusammen. Das empfinde ich als nervig.

Ages:
+ die Weltkarte, auf der man sich die Orte anzeigen lassen kann, in denen die Ahnen gelebt haben. Allerdings muss man dafür auch die Koordinaten eingeben, wozu ich im wesentlichen bisher zu faul war.
+ die Verschmelzungsfunktion
+ das Quellen- Orts- Berufe- und Notizenmanagement. Einfach und übersichtlich zu handhaben.
+ die verschiedenen Anzeigeformate
+ die Dateneingabe ist sehr einfach, ausserdem kann ich selbst definieren, welche Felder ich in der Eingabemaske haben will (Religion, Beruf etc.).
+ die Plausibiliätsprüfung
+ Bilder lassen sich sehr gut einfügen.
- der Duplikatefinder lässt sich nicht in der Empfindlichkeit verstellen.
- ich habe an den Support gemailt, nie eine Antwort bekommen. Letztlich habe ich das Problem selbst gelöst
- ich habe immernoch nicht wirklich verstanden, wie man die graphische Ahnentafel bearbeiten kann, das ist in anderen Programmen deutlich besser gelöst.
- wenn ich Personen lösche, bleiben Fragmente wie z.B. Notizen, Orte und Quellen in der Datenbank unverknüpft erhalten.


Gramps:
+ viele Ausgabeformate
+ die Plausibilitätsprüfung ist die beste die ich bisher gesehen habe.
+ die Verschmelzungsfunktion
+ die einklappbare, ordnerartige Personenanzeige
+ einfach zu bedienen, im Grunde braucht man kein Handbuch dafür
+ die Ortseingabe. Da sind verschiedene Felder für Land, Bundesland, Kreis, Kirchspiel etc.
+ Webseitenerstellung mit interaktivem Stammbaum und frei definierbaren Datenformaten
+ kostenlos
- die Dateneingabemaske ist nicht frei definierbar, wenn ich z.B. Berufe eingeben will, muss ich zu viel herumklicken und aus Scrolleisten auswählen.
- die deutsche Übersetzung ist nicht überall gelungen. Dass ich die Berufsbezeichnung z.B. in das Feld "Ort" in der Berufseingabemaske eigeben muss, darauf muss man erstmal kommen.
- bisher nur unter Linux getestet
- die deutsche Kommunity ist noch viel zu klein, um die Entwicklung richtig voranzubringen.

Rossi
  #29  
Alt 20.08.2006, 15:28
michasein michasein ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.08.2006
Beiträge: 12
Ausrufezeichen Welches programm

Hallo alle,

tja, ich habe da auch schon ein paar durch. Hängen geblieben bin ich bei dem Mormonen (PAF). Das hatte mir am besten zugesagt. Ob es nun gut oder schlecht ist? Denke mal, dass jeder mit seinem Programm klar kommen muss.
Ist wie mit der Musik, gefällt einem oder es gefällt einem nicht. Wenn ich eins finden würde was noch eher meine Richtung ist, kann sein dass ich denn wechseln.
gruss micha
  #30  
Alt 21.08.2006, 10:10
Benutzerbild von Eva64
Eva64 Eva64 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.07.2006
Ort: Ba-Wü
Beiträge: 730
Standard

Auch ich hatte einige Programme ausprobiert. Meist scheiterten die schon daran, dass ich keine richtige Verbindung zwischen meinem Großvater und seinen beiden Ehefrauen (die Schwestern waren) herstellen konnte. Das war aber vor ca. 10 Jahren. Ich glaube das geht in der Zwischenzeit ohne Schwierigkeiten bei allen Programmen. Aber damals war PAF das einzige Programm, welches das ohne Probleme machte und so blieb ich dort hängen. FTM 2006 habe ich mir nun noch zusätzlich zugelegt, weil es einige Möglichkeiten zur besseren Darstellung bietet und das ist mir wichtig, wenn ich der Familie etwas präsentieren möchte. Auch die Umwandlung in PDF Dateien finde ich gut, falls ich es doch mal schaffen sollte eine Homepage zu erstellen...

Eva
__________________

Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Was tun wir für unsere Nachkommen? Wolfgang Schnelle Erfahrungsaustausch - Plauderecke 19 21.03.2011 14:38
Genealogie-Programme im Internet oder für den eigenen Server? Dreger Genealogie-Programme 13 16.10.2007 10:49
Mailinglisten für Genealogie-Programme News-Moderator Genealogie-Programme 0 19.03.2004 11:30

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:40 Uhr.