Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Ehemalige deutsche (Siedlungs-)Gebiete > Ost- und Westpreußen Genealogie
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 26.02.2021, 12:33
AlexanderSch AlexanderSch ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2019
Beiträge: 450
Standard Kiemladki, Kemnade, Kemlade (poln. Osiek) Tauf- und Heiratsregister kath. gesucht

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum:
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung:
Konfession der gesuchten Person(en):
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken):
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive):


Guten Tag

ich suche zur weiteren Erforschung eines Urururgrossvaters aus Kemnade bzw. Kemlade, Westpreussen die katholischen Taufregister um 1820 und früher. Gerne auch die Heiratsregister. In Familysearch bin ich nicht fündig geworden. Muss ich da, wie westpreussen.de angibt, über Danzig und Danziger Höhe (ab 1887) suchen? Ich finde den Ort da leider nicht. Diese ständigen Matrikel-Zuordnungsänderungen in Westpreussen sind anstrengend.

Ich habe gerade gesehen, dass es wohl wieder die katholische Kirche St. Albrecht bei Danzig ist, wo Kemnade zugeordnet ist. Dann wieder über Bistumsarchiv Regensburg.

Hat sich erledigt dann, Danke.

Geändert von AlexanderSch (26.02.2021 um 12:41 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.02.2021, 18:35
Benutzerbild von Andre_J
Andre_J Andre_J ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2019
Beiträge: 590
Standard

Zitat:
Zitat von AlexanderSch Beitrag anzeigen

Ich habe gerade gesehen, dass es wohl wieder die katholische Kirche St. Albrecht bei Danzig ist, wo Kemnade zugeordnet ist. Dann wieder über Bistumsarchiv Regensburg.

Hat sich erledigt dann, Danke.
Oder auch nicht?

1874 war Kemnade eine Landgemeinde im Landkreis Danzig mit 82 Einwohnern, 52 evangelisch und 30 Katholisch.
Im Gemeindelexikon von 1887 gibt es eine Landgemeinde Kemnade mit gerade einmal 7 Einwohnern, aber alle evangelisch.
Im nachfolgenden Gemeindelexikon von 1898 ist der Wohnplatz Kemnade mit immer noch 7 Einwohnern dem Gutsbezirk Rottmannsdorf zugeordnet. Hier hielten sich immerhin Evangelische und Katholische wieder die Waage. Wieso der Ort bei Westpreussen.de der Landgemeinde Scharfenort zu geordnet ist, kann ich nicht nachvollziehen. 1908 haben weder Scharfenort noch Rottmansdorf weitere Wohnplätze.

Der Ort Kemnade oder Kemlade ist auch in keinem Meßtischblatt verzeichnet, und den polnischen Ortsnamen Osiek finde ich dort auch nicht in der Nähe.

Ich vermute die Landgemeinde Kemnade zwischen Rottmansdorf (Rotmanka) und Straschin (Straszyn). Hast du da genauere Ortskenntnisse?

Gruß,
Andre_J
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.02.2021, 16:40
AlexanderSch AlexanderSch ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.09.2019
Beiträge: 450
Standard

Hallo Andre
vielen Dank für Deine Antwort. Leider gar keine Ortskenntnisse. Ich hatte nur wie schon erwähnt über westpreussen.de das Ortsverzeichnis Kemnade gesehen, dass die Katholiken, bei meinem Urururgrossvater Anton Depke handelte es sich um einen Katholiken, wohl St. Albrecht, einem kleinen Ort bei Danzig zugeorndet waren.

Ich hatte vor ein paar Monaten eine Anfrage an das Bistum Regensburg geschickt, wo man mir den Heiratseintrag, leider ohne Eltern schickte (was ich ehrlich gesagt als kleine Dienstleistung erwartet hätte) und mit dem Hinweis, dass man für weitere Recherchen 35 Euro pro halbe Stunde plus Auslagen (Kopien, Porto etc.) verlangen würde und eine Wartezeit von bis zu 12 Monaten für das Rechercheergebnis. Das ist mir viel zu lange und zu müssig und natürlich auch irgendwie zu teuer.

Herzlichen Gruss
Alexander

Geändert von AlexanderSch (27.02.2021 um 16:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.02.2021, 16:50
Benutzerbild von Andre_J
Andre_J Andre_J ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2019
Beiträge: 590
Standard

Hallo Alexander,

kann ich nachvollziehen.
Das Staatsarchiv in Danzig hat zwar alle möglichen Kirchenbücher bei Metryki.GenBaza online, aber nicht das von St. Albrecht. Vielleicht lohnt sich dort eine Anfrage nach dem Verbleib der Kirchenbücher.

Gruß,
Andre_J
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.02.2021, 19:12
AlexanderSch AlexanderSch ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.09.2019
Beiträge: 450
Standard

Hallo Andre
ich habe jetzt rein zufällig ein Kemlade bei Gischkau gesehen, allerdings gibt es bei ancestry nur die evang. Kirchenbücher dazu.. vielleicht schaue ich nochmal in familysearch nach..
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.02.2021, 19:20
Pommerellen Pommerellen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2018
Beiträge: 571
Standard

Hallo AlexanderSch,

in den katholischen Kirchenbüchern steht in der Regel keine Elternangabe bei den Trauungen. Das ist leider so, besonders vor 1874. Außer die Kirchenbücher dienten als Standesamtsersatz.

Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 27.02.2021, 20:39
Benutzerbild von Andre_J
Andre_J Andre_J ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2019
Beiträge: 590
Standard

Hallo Alexander,

hier habe ich endlich was zur Geschichte von kemnade gefunden:
https://pbc.gda.pl/dlibra/publicatio.../41974/content
Ab Bild 64 unter Scharfenort. Demnach wurde Kemnade 1876 zwischen dem Gut Rottmansdorf und der Landgemeinde Scharfenort aufgeteilt. Das machte aber für die Kirchenzugehörigleit keinen Unterscheid, da waren ev Gischkau und kath St. Albrecht überall zuständig.

In Reymanns Specialkarte ist Kemlade westlich von St. Albrecht eingetragen, ebenso auf dieser Karte von 1802.

Gruß,
Andre_J

Geändert von Andre_J (27.02.2021 um 20:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 28.02.2021, 11:19
AlexanderSch AlexanderSch ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.09.2019
Beiträge: 450
Standard

Hallo Andre
das schaue ich mir gleich näher an vielen Dank.

Dann muss ich mich wahrscheinlich doch wieder ans Bistumsarchiv Regensburg oder wie Du vorgeschlagen hattest ans Staatsarchiv Danzig wenden. Die Website des Staatsarchivs ist leider nur auf Polnisch und sehr umständlich in der Navigation etc.

Das dauert dann wahrscheinlich und ist mit Kosten verbunden..

Geändert von AlexanderSch (28.02.2021 um 11:22 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 28.02.2021, 11:22
AlexanderSch AlexanderSch ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 22.09.2019
Beiträge: 450
Standard

Danke auch für die Antwort von Pommerellen.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:19 Uhr.