Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Erfahrungsaustausch - Plauderecke
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 11.05.2017, 18:07
StefOsi StefOsi ist offline
Deaktivierter Account
 
Registriert seit: 14.03.2013
Beiträge: 4.052
Standard

Zitat:
Zitat von Gertrud Dinse Beitrag anzeigen
Wo seit ihr fündig geworden, wenn es keine Personenstandsunterlagen mehr gab? Vielleicht ist da ja auch ein Tipp für mich dabei.
Na dann entweder in den Kirchenbüchern (wenn vorhanden) oder in den Grundbüchern. In den meisten meiner Suchgegenden gibt es sonst kaum noch weitere Quellen.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 11.05.2017, 18:15
didirich didirich ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.12.2011
Beiträge: 1.129
Standard

Hallo Gertrud
Man kann auch noch bei den Versicherungen (Gebäudebrand und ähnliches) auch manchmal auf seine Gesuchten stoßen. Mir hat es jedenfalls schon geholfen !
Gruß didirich
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 11.05.2017, 19:07
Philipp Philipp ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2008
Beiträge: 704
Standard

Hallo!

Ich habe mir als Bereicherung für meine Arbeit und als Beispiel das Ortsfamilienbuch zu Zwilipp zugelegt, für diesen Ort sind weder Standesamtsunterlagen noch Kirchenbücher erhalten geblieben. Allein das Quellenverzeichnis im Anhang nimmt etliche Seiten ein. U. a. sehr viel Fachliteratur.

Und es gibt ja auch genug weiteres: Adressbücher, Zeitungen, Kirchenbriefe, Volksbund, gedbas, ancestry, myheritage, Impflisten, Gebäudelisten, Listen über Berichtigungen von Standesamtseinträgen, Krankenakten, Militärkten, Grundbücher, Grundbuchakten, Zunftwesen, Lastenausgleichsarchiv nebst Heimatortkartei Gemeindeseelenlisten, Meldeauskünfte aus der Nachkriegszeit usw.

Dann muss man mal nicht nach dem Familiennamen am Ort suchen, sondern nach den Leuteb aus dem Ort, und die umliegenden Dörfer betrachten. Unddie Orte, die ähnlich heißen oder klingen.

Es ist nicht immer einfach, es ist nicht immer günstig.


Ich habe nun einige User hier erlebt, denen man mitteilen musste, dass es keine Standesamtsunterlagen mehr gibt - und sie waren nie wieder gesehen.

Dabei gibt es zumeist genug Informationsmaterial, um die eine oder andere fehlende Originaleintragung zu überbrücken.

Aber gelegentlich habe ich den Eindruck, dass nicht einmal die in der Familie vorhandenen Unterlagen vollständig genutzt bzw. ausgewertet wurden.

Dabei würden manchmal ein wenig mehr Gelassenheit und Geduld und Systematik im Vorgehen ebenso helfen wie auch das manchmal notwendige Quentchen Glück oder Zufall.

Auch habe ich den Eindruck, dass manche Leute davor zurückschrecken, polnische Archive anzuschreiben. Keine Ahnung, ob es der Eindruck der schwierigen Sprache ist oder die unbewussten Eindrücke aus der Zeit des kalten Krieges, aber es ist nicht leichter, billiger oder erfolgversprechender ein deutsches Archiv anzuschreiben.

Pommern und das Memelland sind einfach schön.

VG
Philipp
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 11.05.2017, 21:41
Benutzerbild von Matthias Möser
Matthias Möser Matthias Möser ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: Seit 1967 mit Unterbrechung 1985/86 in Baden-Baden in 69412 Eberbach/Neckar
Beiträge: 2.175
Standard

Hallo,

meine Großeltern mütterlicherseits stammen aus Schlesien, väterlicherseits aus Thüringen....mein Sohnemann hat auch Großeltern in Italien (Kalabrien).

Gruß
Matthias
__________________
Suche nach:
Gernoth in Adelnau, Krotoschin, Sulmierschütz (Posen)
und Neumittelwalde/Kruppa (Schlesien)
Spaer/Speer in Maliers, Peisterwitz, Festenberg, Gräditz u. Schweidnitz (Schlesien)
Benke in Reichenbach, Dreissighuben, Breslau (Schlesien)
Aust in Ernsdorf, Peterswaldau, Bebiolka in Langenbielau (Schlesien)
Burkhardt in Nieder-Peterswaldau (Schlesien)
Schmidt in Nesselwitz u. Wirschkowitz im Kreis Militsch (Schlesien)
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 12.05.2017, 00:47
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 7.555
Standard

Zitat:
Zitat von didirich Beitrag anzeigen
... In Ostdeutschland haben Vertriebene Bauernhöfe aufgebaut und dann wieder vieles in der "LPG" verloren ...
Hallo didirich,
trotz der LPG blieb man Eigentümer. Nur halt im Zwangs-Kollektiv. So sind noch heute Nachkommen von damaligen Vetriebenen, die Junkerland bekamen, Besitzer der Äcker.
Gruss

Geändert von Anna Sara Weingart (12.05.2017 um 00:54 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 12.05.2017, 10:32
mhhanno mhhanno ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.10.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 272
Standard

Hallo allerseits,

mütterlicherseits alle Vorfahren aus der Neumark, väterlicherseits Schlesien, also das volle Programm.

Allerdings läuft es gar nicht so schlecht, ich habe in den einschlägigen (online) Archiven schon sehr viel gefunden und hoffe, dass es so weitergeht. :-)
Aktuell hoffe ich auf einen Mormonenfilm der mir demnächst zur Verfügung steht.

Erstaunlicherweise habe ich die meisten Probleme bei mütterlichen Linie meiner Frau, die stammen aus dem Emsland und wohl weiter aus Groningen, da habe ich allerdings die Hoffnung, dass ich in Meppen fündig werde.

Beste Grüße
Manfred
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 12.05.2017, 12:50
Bender Rodriguez Bender Rodriguez ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2015
Ort: Leipziger Südraum
Beiträge: 150
Standard

Hi.

Nicht ganz Osten. Aber alles "verlorene" Gebiete.
Väterlicherseits Opa - Ostpreußen, Oma -Breslau (Schlesien)
Mütterlicherseits Opa - Böhmen/Sudetenland, Oma - Neumark

Bei meiner Frau stammt zusätzlich der Opa aus dem Banat/Donauschwaben.

mfg Bernd
__________________
Breslau: FN Lorke, Scholz, Geertz
Ostpreußen -Gilgenburger Gebiet, Soldauer Land (Grallau, Groß Koschlau): FN Kuschkowitz, Radzinski
Ostbrandenburg -Beitsch, Kulm: FN Noack, Ploke
Böhmen/Sudentenland -Schmiedeberg (Kovarska): FN Landrock, Hofmann, Kreißl, Schmiedel
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 15.05.2017, 16:18
SteffenHaeuser SteffenHaeuser ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.02.2015
Beiträge: 823
Standard

Großeltern väterlicherseits: Böhmen
Großeltern mütterlicherseits: Mähren

Sämtliche relevanten Kirchenbücher online verfügbar (mal abgesehen von Linien "ganz weit zurück" - viele der relevanten Familien in Böhmen wanderten im 16ten oder 17ten Jh. aus Sachsen oder Franken ein).
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 15.05.2017, 16:59
Benutzerbild von Silke Schieske
Silke Schieske Silke Schieske ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.11.2009
Ort: Arendsee/Altm.
Beiträge: 4.152
Standard

Hallo,

Das ist ja mal eine ganz interessante Frage.

Meine mütterl. Omi ist wie auch meine Mutti selbst in Elbing heute Elblag und damit Westpreußen geboren. Die Datenlage ist hier zwar nicht ganz so schlimm, wenn den das pol. Archiv mal wieder was online stellen würde.
Mein mütterl. Opa ist zwar im Kreis Ludwigslust geboren, dafür stammt sein Vater und deren Eltern aus Ostbrandenburg heute Polen. Hier ist gibt es keine evg Kirchenbücher für die Zeit 1827 bzw 1830 mehr
Meine väter. Großeltern stammen zwar aus Lübeck bzw Kr. Stendal, aber mein Opa seine Eltern sind aus Schlesien. Die Daten kenn ich zwar durch die Eheurkunde, denoch fehlen mir die kath KB 1811-1832 von Prausnitz Kr Militsch, um bei meinem Ururgroßvater weiter zu kommen
Gatte seine mütterl Oma stammt aus Schlesien, der Großvater vom mütterl. Opa allerdings aus Posen.
Gatte seine väterl Großeltern stammen aus Neustettin bzw Pommern. Hier ist bereits mit der Geburt der Oma und deren Geschwister im Kr. Neustettin Schluß genauso wie ich nie erfahren werde, wo Gatte sein Opa geboren wurde

LG Silke
__________________
Wir haben alle was gemeinsam.
Wir sind hier alle auf der Suche, können nicht hellsehen und müssen zwischendurch auch mal Essen und Schlafen.

Geändert von Silke Schieske (15.05.2017 um 17:01 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 15.05.2017, 18:00
Jule Jule ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.11.2014
Beiträge: 161
Standard

Hallo,

Meine Familie kam komplett aus den östlichen Gebieten. Selbst mein Vater ist noch dort geboren worden.

Sie kamen mütterlicherseits aus dem Großraum Stettin. Hier suche ich mir nen Wolf. Im Kreis Cammin und Wollin verstecken sie sich in den Büchern, die nicht mehr vorhanden sind.
Väterlicherseits kommen sie aus dem Raum Stargard-Pommern , Westpreussen und dem Großraum Bromberg. Hier will meine katholische Linie in Westpreussen nicht so, wie ich es will und in Stargard sieht es stellenweise auch nicht so rosig aus.

Da meine Vorfahren sehr wanderfreudig waren, muss ich eh überall suchen. Fündig geworden bin ich (neben Kirchenbüchern) im Lastenausgleichsarchiv in Bereuth und in Heimatzeitschriften. Seelenlisten und auch in den Amtlichen Meldungen (online) fand sich schon was.

Manchmal hat Kommisar Zufall geholfen. Und jetzt hoffe ich, dass ich demnächst in Stettin Spuren zu meiner Familie finde. Das wird schon

LG Jule
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:11 Uhr.