Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 29.07.2013, 22:29
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard Inventus est ... (Zufallsfund)

Quelle bzw. Art des Textes: Sterberegister
Jahr, aus dem der Text stammt: 1797
Ort/Gegend der Text-Herkunft: Störmede, Westf.


Guten Abend miteinander!

1797 ließ sich ein Toter in Störmede finden, ich würde mich freuen, wenn mir jemand bei der Übersetzung des Sterbeeintrags behilflich wäre:

08.11.1797
Inventus est in Regione dicta Einhoff borno ignotus mortuus qui post risum repertum, ast nullo detecto vulnere 10mo hujus more Catholicorum propter inventum apud illum Rosarium sepultus est. Homo ille, uti postea compertum fuit in Lehnhausen in Ptochotropheo sustentatus et a comite de Plettenberg in Hovestadt Gesecam missus fuit in quâ via obiit vocatus fuit Röttger.

Vielen Dank und beste Grüße
Jens
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.07.2013, 10:22
Schmid Max Schmid Max ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.03.2013
Beiträge: 934
Standard

moin Jens,
ein Link wär zielführender, einige Worte sind suspekt !!!
Versuch mas halt trotzdem;-)))

Gefunden wurde in dem Gebiet welches Einhof genannt wird (borno?) ein unbekannter Toter
der nach/hinter (risum??..eher rosam/Rosenstrauch)) gefunden wurde und nachdem keinerlei
Verwundung zu entdecken war, am 10. dieses Monats, weil ein Rosenkranz bei ihm gefunden wurde nach katholischem Brauch bestattet.
Jener Mensch , wie später zu erfahren war, war im Armenhaus in Lehnhausen untergebracht
und von der Plettenbergschen Verwaltung in Hovestadt (Gesecam? /Strasse) vermisst gemeldet ;
in jener Strasse wurde der Verstorbene Röttger genannt.

Gruss vom
Schmid Max

edit:
Der gefundene Rosenkranz .... Korrektur erfolgte dank Tvogel17 !!!

Geändert von Schmid Max (30.07.2013 um 10:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.07.2013, 10:26
tvogel17 tvogel17 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2010
Beiträge: 357
Standard

Hallo Jens,

leider kann ich, ohne den Originaleintrag zu sehen, auch nur sinngemäß übersetzen:

"Gefunden wurde in der Gegend, die Einhoff genannt wird, ein unbekannter toter Mann, der nachdem augenscheinlich keine Verletzung an ihm gefunden wurde am 10ten dieses Monats, weil ein Rosenkranz bei ihm gefunden worden war, nach katholischem Ritus begraben wurde.
Jener Mann war, wie später herausgefunden wurde, "in Lehnhausen in Ptochotropheo (?) sustentatus" und von der Grafschaft Plettenberg in die Hofstadt(?) Geseke gesandt und auf diesem Weg gestorben, Röttger genannt."

Ich hoffe, Du kannst damit etwas anfangen.
Gruß

Thomas
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.07.2013, 11:15
tvogel17 tvogel17 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2010
Beiträge: 357
Standard

Auch von mir noch eine kleine Ergänzung:
"risum" habe ich als "visum" interpretiert (daher "augenscheinlich" keine Verletzung).

Es gibt im übrigen das Schloss Hovestadt, allerdings nicht direkt bei Geseke sondern bei Lippetal nördlich von Soest.
Bei Wikipedia steht: Die Familie von Plettenberg-Lenhausen verlegte ihren Hauptsitz von Schloss Lenhausen nach Hovestadt.

Gruß

Thomas
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 31.07.2013, 00:32
Kögler Konrad Kögler Konrad ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2009
Ort: Bayern
Beiträge: 4.848
Standard

qui post risum repertum - ist ungenügend erklärt; man bräuchte das Original

ptochotropheum ist griechisch; ptochos - Bettler, tropheum - Ernährungsanstalt
Armenhaus kommt wohl hin.
sustentatus - unterstützt, am Leben erhalten
von dort wurde er nach.. geschickt, auf dem Weg ist er gestorben, er hieß..

Gruß Konrad
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 31.07.2013, 01:03
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard

Wow!!
Herzlichen Dank euch allen, ich bin begeistert: Das hätte ich niemals da herauslesen können.

Manchmal gibt es diese "besonderen" Einträge in den Kirchenbüchern, aus denen man so ohne weiteres nicht schlau wird; die Schema-F-Einträge lassen sich ja sonst eigentlich ganz gut aufdröseln. Danke für die erleuchtende Übersetzung!

Viele Grüße
Jens
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 31.07.2013, 01:17
Benutzerbild von Hintiberi
Hintiberi Hintiberi ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 26.09.2006
Ort: Paderborn, Westf.
Beiträge: 1.053
Standard

Zitat:
Zitat von Kögler Konrad Beitrag anzeigen
qui post risum repertum - ist ungenügend erklärt; man bräuchte das Original
"Visum vepertum" wird das wohl heißen müssen - und statt borno, da hatte ich mich verlesen, steht dort "homo". Das ergibt dann auch einen Sinn.

Herzlichen Dank nochmals!
Jens
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:36 Uhr.