#1  
Alt 04.09.2011, 10:58
sternap sternap ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2011
Beiträge: 827
Standard loewnthal, loebenthal, lebenthal

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum:
Genauere Orts-/Gebietseingrenzung:
fernabfrage.ahnenforschung.net vor der Beitragserstellung genutzt: ja
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive, Datenbanken): vage mündliche überlieferungen


einen schönen guten morgen!

die indizienlage:
die ursprünglich deutsche familie loewenthal, loebenthal, lebenthal
ist mir bisher nur durch mündliche, sehr vage überlieferung bekannt.

sie soll eventuell vom rhein nach ungarn, in den ort nemetker einwandern haben wollen, irgendwann kurz nach 1800.
für katholisch sollen sich zumindest die nachkommen im zweiten weltkrieg gehalten haben.
angehörigkeit zu eliteeinheiten, in denen die immer schon rein deutsche herkunft besonders geprüft worden sei, wird berichtet.
alternativ dazu gibt es gleich wahr klingende berichte über vermutlich jüdische herkunft.

in krndija, kerndia, einem von nemetker bewohnern mitgegründeten ort, lebten auch wirklich loewenthal und lebenthal.so sagt es ein buch.
löwenthal lebten angeblich in der steiermark, in orten wohin ausgerechnet die nemetker und krndija leute fliehen mussten. die kontaktnahme mit den derzeit in telefonbüchern auffindbaren österreichischen loewenthal erbrachte keine spur zu ehemals in ungarn oder kroatien gelebt habenden deutschsprachigen loewenthal.

meine fragen und bitten:
stefan stader bücher oder karlbrenner-listen: hat jemand zugang zu diesen auswanderer- listen, und kann mir bitte nachschauen, ob es passende namen gibt?

nemetker-listen, krndija-listen: gibt es solche einzusehen?

eine nachkommin der loewenthal soll einen herrn tremmel (phonetisch), deren tochter pauline einen herrn kaiser geheiratet haben. dieser zweig lebt angeblich in brasilien. mir liegt eine kopie eines bildes einer kaiser hochzeit vor, die männer alle mit typischen bäuerlichen hüten wie aus deutschen dörfern des donauschwäbischen gebietes der vorkriegszeit.

ein weitere nachkommin soll einen shimizky (phonetisch) geheiratet haben und in die usa gegangen sein.

in der mündlichen überlieferung wird "lebenthal" gesprochen. der löwe in dem dialektraum heisst aber auch "lebe" oder "loebe". möglicherweise hat der dialekt die schreibung nach 1945 in richtung lebenthal beeinflusst.

in radixindex findet sich sowohl die schreibweise loewenthal, löwenthal als auch lebenthal.

falls jemand zufallsfunde hat, oder selbst mit der familie verbandelt ist, bitte ich um hinweise hier oder per privatnachricht!
__________________
_________________________________
freundliche grüße

sternap
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 04.09.2011, 12:42
Joschua Joschua ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.01.2007
Beiträge: 127
Standard

Hallo Sternap

Josef Friedrich Löwenthal - Pfeiffenmacher von Ulm -
will mit Frau 1804 nach Ungarn

Quelle: SdK von Stefan Stader Teil IV

Annette
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.09.2011, 13:04
sternap sternap ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 25.04.2011
Beiträge: 827
Standard

herzlichen dank für den löwenthal einwanderer, joschua!
damit gibt es schon eine mögliche spur nach deutschland.
__________________
_________________________________
freundliche grüße

sternap
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:55 Uhr.