#1  
Alt 25.12.2019, 18:40
klausfhn klausfhn ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2016
Ort: Beilstein
Beiträge: 59
Standard Bitte um eure Meinung/Einschätzung und Tipps

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1770-1826
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung:
Konfession der gesuchten Person(en): katholisch
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): Kirchenmatrikel, sonst. div. Plattformen
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): -



Hallo Ahnengemeinde,

Ich hänge fest und komme nicht mehr weiter :-( und würde mich über eure erfahrene Einschätzung und/oder hilfreich Tipps freuen.

Ich versuche mal in Kurzform meinen Stand zu vermitteln.

Aktuell hänge ich bei Martinus Laubinger aus Nadap/Fejer, welcher lt. Heiratseintrag seiner 2. Ehe um 1797 geboren sein müsste. Für Nadap liegen für diese Zeit keine Kirchenmatrikel vor, weiß also keinen Geburtsort. Seine 1. Ehe und 1. Kind sind von 1826.

Lt. Stader-Bücher sind 2 Laubinger/Lauinger als "Donauschwaben" bekannt:

30679 Lauinger Anton, v Ettlingen, sv Karlsruhe; - Wien 5.9.1786, Bauer u Leinweber, 40 J, kath, m Frau, 1 So 2 Tö, 5 Pers, n Ung; - einquart in Triebswetter im Banat, 4 Pers, v 1.11.1786-E. Okt 791.

30593 Laubinger (Lauinger) Anton, * um 1778, v Bauerbach, növ Bretten/Bad, + 25.3.1844 in Guttenbrunn/Banat, vh Marianna Schaarer, * um 1789, + 11. 1843, Kd (Frzka)

Die Kirchenmatrikel für beide Orte liegen von ca. 1770-1850 vor und habe ich 2x durchforstet und konnte einzig die Todeseinträge von den 3 im Stader genannten Personen konnte ich finden, sprich die "Alten" sind im Ort verblieben. Aber wo sind die Kinder geblieben?

Beim Guttenbrunner Stader-Eintrag "Kd (Frzka)" dürfte es sich um "Kind Frankziska" handeln. Ich bin auf ein Familienbuch gestoßen, in welchem eine "Franziska Laubinger in Guttenberg" einen in/aus Bogarosch/Banat geheiratet hat, der 1804 geboren wurde.

Wo sind, spez. die Kinder des Ettlingers, abgeblieben? Weder gestorben, noch geheiratet. Und dass alle 3 weggezogen wären, erscheint mir nicht logisch.

Wie seht Ihr die Sache?

Besten Dank für eure Gedanken und viele Grüße
Klaus
__________________
Meine Ahnen(suche):
Fink (Finck): Hof und Lembach, Helfenberg (Amt Beilstein)
Brosi (Brose): Oberstenfeld-Gronau, Kleinaspach
Ziegler: Wildberg/Dornhan, Warmbronn
Lavinger: Budageszi, Nadap (Ungarn/Donauschwaben)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 25.12.2019, 20:25
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 7.957
Standard

Zitat:
Zitat von klausfhn Beitrag anzeigen
... Nadap/Fejer ...
Hallo, verrätst Du uns, wo dieser Ort liegen soll?
__________________
Viele Grüße
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 25.12.2019, 20:36
klausfhn klausfhn ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.06.2016
Ort: Beilstein
Beiträge: 59
Standard

Ungarn, Komitat Fejer

So 50 km südlich von Budapest, also schon ne Ecke entfernt von Triebswetter und Guttenbrunn, die beide im heutigen Rumänien liegen.
__________________
Meine Ahnen(suche):
Fink (Finck): Hof und Lembach, Helfenberg (Amt Beilstein)
Brosi (Brose): Oberstenfeld-Gronau, Kleinaspach
Ziegler: Wildberg/Dornhan, Warmbronn
Lavinger: Budageszi, Nadap (Ungarn/Donauschwaben)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 25.12.2019, 23:00
Anna Sara Weingart Anna Sara Weingart ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.10.2012
Ort: Berlin
Beiträge: 7.957
Standard

Der Eine aus Burbach kommt doch sowieso nicht infrage, da seine Frau zu jung.

Der Andere hatte nur 1 Sohn, der theoretisch infrage käme.

Nadap wurde bereits vor 1730 mit Kolonisten besiedelt.
Quelle: https://digital.herder-institut.de/p...3879693733.pdf
Diese haben sich dann sicherlich auch schon fleißig vermehrt, so dass 100 Jahre später ein etwaiger Banater nicht gerade mit offenen Armen empfangen worden wäre.
__________________
Viele Grüße

Geändert von Anna Sara Weingart (25.12.2019 um 23:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 26.12.2019, 20:40
klausfhn klausfhn ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.06.2016
Ort: Beilstein
Beiträge: 59
Standard

Hallo Anna Sara,


Wie meinst du das?

Zitat:
Zitat von Anna Sara Weingart Beitrag anzeigen
...
Nadap wurde bereits vor 1730 mit Kolonisten besiedelt.
...
Diese haben sich dann sicherlich auch schon fleißig vermehrt, so dass 100 Jahre später ein etwaiger Banater nicht gerade mit offenen Armen empfangen worden wäre.

Der Verbleib der Bauerbacher/Guttenbrunner, bzw. falls er doch noch männliche Nachkommen gehabt haben sollte, könnte insofern hilfreich sein, da ich in Nadap noch weitere Lau(b)inger habe, welche um 1800-1820 geboren sein müssen, die ich aber bisher nicht "meinem Martin(us)" zuordnen kann.


Was mich am meisten interessiert ist aber:

Zitat:
...Wo sind, spez. die Kinder des Ettlingers, abgeblieben? Weder gestorben, noch geheiratet. Und dass alle 3 weggezogen wären, erscheint mir nicht logisch...
Hat jemand Erfahrung bei seinen Ahnen im Banat - spez. aus Triebswetter oder Guttenbrunn - gemacht, wie z.B. dass "viele" Kinder in den Ort/Raum xyz weitergezogen sind oder hingeheiratet haben? Spez. bei Söhnen wg. Männer- oder Arbeitermangel, Militär etc.


Viele Weihnachts-Endspurt-Grüße
Klaus
__________________
Meine Ahnen(suche):
Fink (Finck): Hof und Lembach, Helfenberg (Amt Beilstein)
Brosi (Brose): Oberstenfeld-Gronau, Kleinaspach
Ziegler: Wildberg/Dornhan, Warmbronn
Lavinger: Budageszi, Nadap (Ungarn/Donauschwaben)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:18 Uhr.