Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Aktuelle Umfragen
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Umfrageergebnis anzeigen: Meine Meinung zum Dialekt
Ich spreche selbst Dialekt (oder kann/könnte es zumindest) und bin für den Dialekterhalt 160 67,51%
Ich kann keinen Dialekt sprechen, begrüße aber die Bestrebungen Dialekte zu erhalten 59 24,89%
Ich lege keinen Wert auf Dialekt, könnte/kann jedoch Dialekt sprechen 12 5,06%
Ich lege keinen Wert auf Dialekt, spreche auch keinen 6 2,53%
Teilnehmer: 237. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #31  
Alt 23.02.2016, 14:26
Larilin Larilin ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 29.12.2015
Beiträge: 13
Standard

Na gut, das war wohl etwas ungünstig formuliert. Am Ende bin ich von einem Chef ausgegangen, bei dem sich jemand bewirbt, der normalerweise im Dialekt spricht. Der Chef hat was dagegen...das meinte ich damit, das sman wissen muss, wann es angemessen ist und wann nicht, ABER am Ende ist es natürlich Quatsch, denn nur weil eine Person etwas dagegen hat, kann deren Meinung ja nicht zur Norm werden...
  #32  
Alt 22.02.2017, 16:36
JuKa89 JuKa89 ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 22.02.2017
Ort: Köln
Beiträge: 8
Standard

Ich bin ein großer Fan von Dialekten!
Ich bin selber im Raum Bonn aufgewachsen und mein Vater stammt aus dem Vorgebirge (zwischen Bonn und Köln), das heißt ich habe als Kind das Rheinische Platt verstehen und ein bisschen sprechen gelernt. Im Alltag spreche ich Hochdeutsch (auch wenn man mir wohl anhört wo ich herkomme^^), aber in manchen Situationen verfalle ich automatisch ins Platt.

Allerdings fühle ich mich in dem Dialekt nicht so sicher wie ich es gerne wäre, weil es bei uns zuhause nie gesprochen wurde. Die Eltern meiner Mutter kommen nämlich von der Mosel und aus Thüringen/Berlin, das heißt sie spricht kein Platt.
  #33  
Alt 03.03.2017, 19:47
Benutzerbild von Matthias Möser
Matthias Möser Matthias Möser ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: Seit 1967 mit Unterbrechung 1985/86 in Baden-Baden in 69412 Eberbach/Neckar
Beiträge: 2.175
Standard

Spreche selber Dialekt-Odenwälderisch= Badenser mit hessischem Einschlag.....

Gruß
Matthias
__________________
Suche nach:
Gernoth in Adelnau, Krotoschin, Sulmierschütz (Posen)
und Neumittelwalde/Kruppa (Schlesien)
Spaer/Speer in Maliers, Peisterwitz, Festenberg, Gräditz u. Schweidnitz (Schlesien)
Benke in Reichenbach, Dreissighuben, Breslau (Schlesien)
Aust in Ernsdorf, Peterswaldau, Bebiolka in Langenbielau (Schlesien)
Burkhardt in Nieder-Peterswaldau (Schlesien)
Schmidt in Nesselwitz u. Wirschkowitz im Kreis Militsch (Schlesien)
  #34  
Alt 14.03.2017, 12:30
Julie1906 Julie1906 ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 12.02.2017
Ort: Franken (Nürnberg)
Beiträge: 95
Standard

Dialekte find ich gut!
Spreche selbst fränkisch, nicht zu extrem. Denn dann kann nämlich jeder Dialekt etwas derb wirken. Aber es hat ja auch was mit Identität zu tun.
Was mich nervt, ist diese abgehackte Rappersprache!!!!
Dialekt: Kurz und prägnant: "Passt scho!!"

Fränkische Grüße Julie1906
  #35  
Alt 23.04.2017, 17:08
Benutzerbild von Matthias Möser
Matthias Möser Matthias Möser ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: Seit 1967 mit Unterbrechung 1985/86 in Baden-Baden in 69412 Eberbach/Neckar
Beiträge: 2.175
Standard

Zitat:
Zitat von Matthias Möser Beitrag anzeigen
Spreche selber Dialekt-Odenwälderisch= Badenser mit hessischem Einschlag.....

Gruß
Matthias

Kleine Kostprobe gefällig?

Odenwälderisch = OUREWÄLLERISCH

Bürgermeister = BOJEMOASTER

Heidelbeeren = HALLEBÄJEN

Wagenradsnagel = WAOEROADSNOAEL

Den Dialekt findet Ihr auch auf youtube.... es ist schon gewöhnungsbedürftig....

Wir sind halt Ourewälder (Odenwälder) und "bei uns sind die Schnitzel größer wie die Teller"...

Gruß
Matthias
__________________
Suche nach:
Gernoth in Adelnau, Krotoschin, Sulmierschütz (Posen)
und Neumittelwalde/Kruppa (Schlesien)
Spaer/Speer in Maliers, Peisterwitz, Festenberg, Gräditz u. Schweidnitz (Schlesien)
Benke in Reichenbach, Dreissighuben, Breslau (Schlesien)
Aust in Ernsdorf, Peterswaldau, Bebiolka in Langenbielau (Schlesien)
Burkhardt in Nieder-Peterswaldau (Schlesien)
Schmidt in Nesselwitz u. Wirschkowitz im Kreis Militsch (Schlesien)

Geändert von Matthias Möser (23.04.2017 um 17:27 Uhr) Grund: zusatz
  #36  
Alt 23.04.2017, 17:14
Benutzerbild von Matthias Möser
Matthias Möser Matthias Möser ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: Seit 1967 mit Unterbrechung 1985/86 in Baden-Baden in 69412 Eberbach/Neckar
Beiträge: 2.175
Standard

Zitat:
Zitat von Julie1906 Beitrag anzeigen
Dialekte find ich gut!
Spreche selbst fränkisch, nicht zu extrem. Denn dann kann nämlich jeder Dialekt etwas derb wirken. Aber es hat ja auch was mit Identität zu tun.
Was mich nervt, ist diese abgehackte Rappersprache!!!!
Dialekt: Kurz und prägnant: "Passt scho!!"

Fränkische Grüße Julie1906

Fränkisch finde ich auch klasse...besonders im Comedy-Sektor (Rassau + Heißmann).

Gruß
Matthias
__________________
Suche nach:
Gernoth in Adelnau, Krotoschin, Sulmierschütz (Posen)
und Neumittelwalde/Kruppa (Schlesien)
Spaer/Speer in Maliers, Peisterwitz, Festenberg, Gräditz u. Schweidnitz (Schlesien)
Benke in Reichenbach, Dreissighuben, Breslau (Schlesien)
Aust in Ernsdorf, Peterswaldau, Bebiolka in Langenbielau (Schlesien)
Burkhardt in Nieder-Peterswaldau (Schlesien)
Schmidt in Nesselwitz u. Wirschkowitz im Kreis Militsch (Schlesien)

Geändert von Matthias Möser (23.04.2017 um 17:30 Uhr) Grund: zusatz
  #37  
Alt 24.04.2017, 00:07
Benutzerbild von Ursula
Ursula Ursula ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2007
Ort: BW
Beiträge: 973
Standard

Ja, ich spreche Dialekt. Schwäbisch.

In meiner Schulzeit (ich bin inzwischen im Rentenalter) wurde schon in der Grundschule hochdeutsch verlangt. Ob uns das gelang, daran kann ich mich nicht mehr erinnern.

In den Klassen meiner Söhne sprach kein einziges Kind mehr Dialekt, auch meine eigenen nicht. Das macht mich etwas traurig. Aber Kinder sprechen nun mal so, wie "draußen" in ihrer Umgebung gesprochen wird. Das sah ich auch an den Kindern einer Freundin, die in der französischen Schweiz lebt. Sie selbst sprach immer deutsch mit ihnen, aber die Kinder antworteten ihr französisch. Sie verstanden und verstehen deutsch, aber sie sprechen es nicht.

Hier in der Stadt hört man Kinder nicht mehr schwäbisch sprechen, auch wenn die Eltern das noch tun. Schwäbisch sprechende Kinder gibt es nur noch auf dem Land. Wie lange noch?

Eine traurige Entwicklung wie ich finde. Es geht uns etwas wichtiges verloren, ein Stück von uns selbst.

LG
Uschi
  #38  
Alt 24.04.2017, 05:36
Artsch Artsch ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2013
Beiträge: 1.934
Standard

Hallo,

Dialekt kann auch ein großes Streitthema sein.
Mein oberlehrerhafter Bruder wollte mir vorschreiben, daß ich mit meinen Kindern hochdeutsch zu sprechen hätte. Mit den Kindern sprach ich aber sächsisch und mit meinem schwäbischen Mann schwäbisch.
Um mir vorzuführen, wie das bei ihm klappt, fragt der Bruder mal gleich seine 2-jährige Tochter: "Was tust du gerade?" Die Antwort kam prompt: "I du do gucka." Sie schaute gerade ein Bilderbuch an. Ich glaube, der hat innerlich gekocht vor Wut. Das Ganze wurde von meinem Mann auf Video aufgenommen.

Obwohl mein Sohn zu beiden Dialekten Zugang gehabt hätte, spricht er nur sächsisch und natürlich hochdeutsch. Auch meine Versuche über die Musik (Wolle Kriwanek: reggae di uf, i fahr Daimler usw....) oder Comedian Christoph Sonntag seine Liebe für schwäbisch zu wecken, sind nicht wirklich gelungen. Dabei mag er Dialekte.

Der Grund könnte sein erster Kindergartentag sein. Die Kindergärtnerin, eine frisch übergesiedelte Sächsin, hatte ihre Defizite mit dem schwäbischen Dialekt.
Ein Junge weinte fürchterlich: "Do kommt en Stänker!" Sie interpretierte, hier muß irgendwo ein Kind sein, welches mit dem Jungen streiten will.
Mein Sohn, (heute 30) der eine sehr fürsorgliche Ader hat, rannte von dem hysterischem Geschrei oder den suchenden Augen der Kindergärtnerin angezogen, hin und erklärte, daß der Junge zur Toilette muß.

Beim Abholen meines Sohnes, erzählte sie mir die Geschichte. Auch daß sie mit Hilfe meines Jungen, nun nicht mehr glaube, ein Kind, welches ein Rolle machen wolle, hätte Lust auf Sport, sondern ebenfalls das Bedürfnis nach einer Toilette hätte.
Leider versetzte man sie ein viertel Jahr später an den Nachbarort. Dort bekam sie allerdings die Leitung des Kindergartens. Einige Eltern überlegten ihre Kinder in den Nachbarort zur Kiga zu bringen, so sehr wurde sie vermißt.

Auch mein Sohn hat immer wieder nach ihr gefragt. Ich vermute fast, er machte das Schwäbische für den Verlust verantwortlich.

Beste Grüße
Artsch

Geändert von Artsch (29.04.2017 um 02:55 Uhr) Grund: Rechtschreibung
  #39  
Alt 27.04.2017, 22:55
Andrea1984 Andrea1984 ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Österreich
Beiträge: 1.035
Standard

In Internetforen schreibe ich hochdeutsch, weil das so üblich ist.

Sprechen und verstehen kann ich folgende Dialekte: Wienerisch, Kärntnerisch, Salzburgerisch, Oberösterreichisch, aber auch: Bairisch, Berlinerisch.

Woher das kommt, weiß ich nicht.

Im Alltag rede ich in einer Mischung aus Dialekt und Hochsprache, allerdings relativ akzentfrei, wie mein Umfeld meint.

In diesem Sinne:

Wenn's laaft, donn laaft*s = wenn es läuft, dann läuft es.

Das war oberösterreichisch.
__________________
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Aufgeben tut man einen Brief.
  #40  
Alt 29.04.2017, 01:59
Benutzerbild von Araminta
Araminta Araminta ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.11.2016
Beiträge: 364
Standard

@Artsch Vielen Dank für diese tolle Geschichte!!! Ich muss mir jetzt noch die Tränen aus den Augen wischen!!!!

Ich kann kein richtiges Hochdeutsch! Auch wenn ich mich bemühe, wird jeder sofort hören woher ich komme!
Das finde ich auch nicht schlimm! Im Gegenteil! Auch im Berufsleben sind mir Menschen mit leichtem Akzent fast sympathischer als akzentfreies Hochdeutsch.
Auch wenn ich kein Wort Plattdeutsch verstehe, finde ich es sehr, sehr schade wenn eine solche Sprache/Dialekt ausstirbt.
Ebenso wie die Sudentendeutsche Dialekte, die man sehr selten noch hört und die ich sehr gerne höre!
Offenbar gibt es leider auch keine jüngeren Menschen, die diesen Dialekt zumindest imitieren können.
Plattdeutsch und Sorbisch wird immerhin an einigen Schulen wieder gelernt!
Zu meiner Jungend war die öffentliche Meinung: Wer Dialekt spricht, ist dumm!
Deswegen wird in München heute fast nur noch Hochdeutsch gesprochen, was ich sehr traurig finde!

Der zweite Mann meiner Oma war für mich eigentlich ein Opa, stammte aus dem Kleinwalsertal und manchmal konnte ich ihn fast nicht verstehen. Von meinen Tanten kann auch keine mehr diesen Dialekt akzentfrei sprechen, außer meine Mutter.

Ich höre gerne Dialekte, auch im Berufsleben finde ich es schön wenn man hört wo jemand herkommt. Das schafft für mich Sympathie!
Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:06 Uhr.