#1  
Alt 08.05.2011, 02:53
Benutzerbild von IDonath
IDonath IDonath ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2011
Ort: New York, USA
Beiträge: 187
Beitrag Auszuege aus der Chronik Crimmitschau von 1853

Liebe Forscher,


In der Stadtchronik Crimmitschau lassen sich viele Personendaten finden. Nachfolgend habe ich zusammengestellt, was ich finden konnte. Vielleicht hilft es dem ein oder anderen weiter.

Die Chronik ist ueber Google_Books digitalisiert abrufbar.


Viele Gruesse,
Ireen

Staedtische Beamte

1., Gerichtsdirectoren, welche in den aeltesten Zeiten auch Richter und Amtleute genannt wurden.

1274 Conrad von Zelezen
1360 Eberhardt
1380 ? der Rinde
1396 Dietrich Sifirsdorf?
1456 Hans Wunderlich
1484 Thomas Gulden
1497 Gregor Merten
1507 Lorenz
1516 Nickel Troeger
1518 Veit Beseler
1524 Bastian Zehe
1583 Urban Schmidt
1597 Baltin Mahn
1604 Wolf Mahn
1617 Salomon Friedrich
1625 Abraham Herrmann
1642 Christoph Heinr. Celius
1665 Johann Adam Restvogel
1670 Joh. Wilh. von Roda
1677 Conrad Baumann
1680 Joh. Christoph Fischer
1685 Gottfried Zenner
1691 George Gottlieb Fischer
1699 Constantin Rothe
1701 Joh. Paul Thiele
1718 Salomon Rothe
1731 Joh. George Hass

1735 – 1756 Fr. Erdmann Rabe
1756 – 1804 Joh. Fr. Erdm. Rabe
1804 – 1812 Christ. Gottlob Herrmann
1812 – 1822 Joh. Wilh. Christ. Neefe
1822 – 1831 Karl. Fr. Aug. Muennich
1831 – 1844 Gustav Fr. Anrer (nach Acquisition des Ritterguts im Dienst der Stadtgemeinde)
31 Dezember 1844 – 9. Mai 1945 Herm. Theodor Vogel, nachher Stadtrichter (nach Acquisition des Ritterguts im Dienst der Stadtgemeinde)

2., Herrschaftliche Stadt- und Landrichter (Actuarien bei den Patrimonialgerichten)

1598 Urban Schmidt oder Faber
1600 Jeremias Caesar
1606 George Lindner
1646 Benjamin Joh. Faber, Vice-Stadtr.
1656 Christoph Heilmann
1660 Johann Knuepfer
1688 Joh. George Hass
1691 Caspar Friedrich
1694 Christoph Hass
1699 Joh. Christ. Zscherp
1703 Christoph Hase

1711 – 1731 Joh. George Hass
1731 – 1735 Matthaeus Kalbstopf
1736 – 1750 Joh. George Philipp
1751 – 1770 Joh. Gottlieb Hendler
1771 – 1804 Christ. Gottlob Herrmann

3., Communliche Stadtrichter

1836 – 1841 der vorherige Stadtschreiber Christ. Gottfr. Schmidt (war nach Aufhoeren der Stadtschreiber-Funktion zugleich Protokollant beim Rath, in welchem er Sitz und Stimme hatte)

1841 – 1845 Adv. Gust. Schmedler (war nach Aufhoeren der Stadtschreiber-Funktion zugleich Protokollant beim Rath, in welchem er Sitz und Stimme hatte)


09. Mai 1845 – 1849 Herm. Theodor Vogel

12. September 1851 bis zu seinem am 1. September d. J. erfolgten Uebergange zum hies. Koenigl. Gericht als Justitiar Carl Redslob (Das Stadtrichteramt ist mit einer jaehrl. Besoldung von 650 Thlr. dotirt)


4., Stadtschreiber (Rathsprotokollanten)

1468 Mats Eisenkraut
1496 Philipp Bickel
1545 Bernhardt Frank
1557 Wolf Buttenhann
1568 – 1582 Heinrich Heilmann
1582 – 1629 Blasius Triller (Aus dem Geschlecht des wackern Koehler Georg Schmidt, welcher 1455 den Sachs. Prinzen Albert aus den Haenden Kunz von Kauffungs rettete. Derselbe bezog als Gnadengehalt von der Regierung jaehrl. Einige Scheffel Korn)

1629 – 1634 Joh. Friedrich oder Friederici
1634 – 1642 Joh. Lahr
1642 – 1648 Caspar Friedrich
1648 – 1649 Georg Martin Naegel
1649 – 16 72 Joh. Schaarschmidt
1672 – 1708 Joh. Martin Ruediger
1709 – 1720 Adv. Mathaeus Kalbstopf
1721 – 1739 Wolfgang Kahl
1739 – 1740 Joh. Heinr. Uhlig
1741 – 1783 Adv. Gottfr. Melchior Otto
1784 – 1818 Adv. Carl Fr. Wolf
1818 – 1836 Adv. Christ Gottfr. Schmidt, welcher hierauf nach Einfuehrung der Staedteordnung communlicher Stadtrichter ward.

5., Buergermeister

1274 Nikolaus Becker
1380 Dietrich Kummer
1420 Claus Popolt
1438 Hans Zugul
1442 Martin Leubner
1446 Adam Schneider
1450 Runz Pecker
1452 und 1469 Paul Heidener
1456 Rickel Hummelmann
1457 Herrm. Wermann
1473 Hans Franke
1484 Hans Rase
1485 Peter Schmidt
1490 Conrad Hauz und Wolf Thalmann
1495 und 1509 Georg Schmidt
1498 Hans Kaestner
1500, 1512 und 1523 Georg Schoenbach
1502, 1511 und 1516 Georg Saettler
1507 Heinr. Bezold
1512 Georg Seiler
1517 Lorenz Ruediger
1518 Wolf Heymann
1524 Bastian Zehe
1525 Philipp Trebeniz
1527 Georg Jugel
1530 Wolf Hennemann
1542 und 1547 Wolf Thalmann
1557 Simon Poerzel
1569 und 1572 Fabian Mueller
1571 Simon Schloewitz
1588 Salomon Friedrich
1590 Caspar Kaessler
1591 Simon Loescher
1592 Paul Hoefer
1593 Matthes Boehm
1594 Gregor Degenkolb
1600, 1607, 1609, 16013 und 1633 Wolf Kaysseler
1603 und 1610 Jacob Schmidt genannt Ziegler
1605, 1606, 1612, 1614 und 1627 Gregor Schnerr
1616 Wolf Kessler
1622 und 1626 Caspar Harth
1624 Caspar Mueller
1628 und 1629 Parthol Meder
1631 Joh. Friedrich
1634 Wolfgang Hertzsch
1635 und 1642 Tobias Linduer
1643, 1646, 1656, 1661 Abraham Trueller
1652 Joh. Hertzsch
1655 Caspar Friedrich
1657 Georg Dehen
1657, 1662, 1666, 1669, 1672 Martin Goetz
1660, 1663, 1664, 1667, 1670 Joh. Georg Schreyer
1665, 1668, 1669, 1671, 1674, 1677, 1680, 1683 Wolfgang Kahl
1673, 1679, 1682 Joh. Georg Schroeer
1674, 1681, 1684, 1686 Melchior Haussmann
1685, 1688, 1691 Joh. Jahn
1691, 1692, 1695 Joh.Grosse
1692 Tobis Hausmann
1693, 1694 Samuel Friedrich
1697, 1703 Joh. Georg Hass
1708, 1709 Georg Richter
1716 Georg Hener
1723 Dr. Bartholomaeus Stabel
1727, 1728, 1739 Joh. Georg Lindner
1732 Christian Hoessler
1748, 1758, 1760, 1762, 1764 Emanuel Haase
1764, 1766 Fr. Christ. Muench
1766 Mathes Lehmann
1773, 1792, 1794, 1796 Christ. Gottfr. Schmidt
1787 Jacob Guenther Hennig
1793, 1795 Joh. Gottlob Haase
1798, 1799, 1801, 1803, 1805, 1807 Gottlieb Jonathan Thanhaeuser
1800, 1802, 1704, 1806, 1808, 1809, 1811, 1813, 1814, 1816 Joh. Christ. Huebner
1810, 1812, 1815 Joh. Heinr. Philipp
1817 Adv. Christ. Gottfr. Schmidt
1818 – 1830 Friedr. Christoph Koenig
1830 – 1836 Christ. Aug. Mueller und Friedr. Kauffmann
1836 – 1841 Joh. Gottlieb Schmidt
1841 – 1845 Fr. Eduard Hoesselbarth
9. Mai 1845 – 1847 Adv. Hermann Theodor Haustein

21 Juni 1847 – 1849 Friedr. Gustav Fincke (Von der Flucht des letzteren bis zum Antritt des gegenwaertigen Buergermeisters fungirte Fr. Ed. Hoesselbarth als Vicebuergermeister, waehrend inzwischen als juristische befaehigte Rathsmitglieder und Protokollanten erst der Actuar Karl. Ferb. Gumprecht und spaeter Adv. Victor Schneider aus Werdau interimistisch angestellt wurden)

Seit dem 11 November 1850 ist der gegenwaertige Buergermeister Bernhard Satlow in Function


Pastoren

1529 – 1549 Simon Burghard
1548 – 1584 M. Basilius Boehme
1584 – 1608 Wolfgang Thalmann
1608 – 1626 M. Tobias Martini
1627 – 1630 M. Caspar Mueller
1630 – 1648 Joh. Kretzschmar
1648 – 1626 Andreas Weckmann
1662 – 1665 M. David Triller
1666 - 1681 Joh. Haase
1681 - 1709 Joh. Halbauer
1710 – 1721 M. Christian Hendler
1721 – 1726 Andr. Christian Leisching
1727 – 1767 Wilhelm Dominicus
1768 – 1791 Gottlieb Heinr. Martius
1792 – 1812 Christ. Heinr. Hener
1812 – 1821 M. Carl Heinr. Martius

1822 – 1844 Carl Friedr. Herling aus Weissenfels (derselbe stand bei seiner Gemeinde in besonderer Hochachtung und man findet sein Portrait fast in jeder Familie)

Seit 1845 dessen Sohn, M. Carl Emil Herling

Diaconen

Bis 1546 Gregorius Schwieger
1546 – 1553 Vincentus Friedericus
1553 – 1561 Sebastian Hausknecht
1561 – 1564 Andreas Reinhold
1564 – 1575 Christoph Roegner
1571 – 1583 M. Johann Petrejus
1583 – 1586 Gregorius Clecker
1686 – 1599 Michael Pipping
1599 – 1604 Johann Schwaerzel
1604 – 1617 David Friedrich
1618 – 1625 Johann Link
1625 – 1536 Gottfried Gothenius
1636 – 1666 Joh. Haase
1666 – 1685 Wolfgang Schlegel
1685 – 1698 Friedr. Schlegel
1699 – 1721 Gottfried Uhle
1722 – 1730 M. Christ. Ludwig Lehmann
1730 – 1763 M. Gottlob Salomo Hertel
1763 – 1767 M. Joh. Christ. Krueger
1767 – 1792 Christ. Heinr. Hener
1792 – 1812 Carl Heinr. Martius
Seit 1812 Carl Aug. Stehfest aus Zeitz

Rectoren (welche in den aeltesten Zeiten Schulmeister genannt wurden)

Bis zum Jahre 1546 Vincentus Friedericus
1546 – 1562 Thomas Bergener
1562 – 1564 Christoph Roegner
1564 – 1575 Johann Poerzel
1575 – 1578 Justus Schethammer
1578 – 1580 George Geyer
1580 – 1581 Johann Faber
1581 – 1583 M. George Will
1583 – 1587, wo er fluechtete, George Crusius oder Crause
1588 – 1593 M. Abraham Faber, genannt Schmidt von hier
1593 – 1597 M. Joh. Schwaerzel
1597 – 1605 Abraham Faber von hier
1606 – 1609 M. Joh. Schulze
1609 – 1617 M. David Friedrich
1617 – 1618 Barthol. Voegler
1618 – 1631 Wolfgang Friedel
1631 – 1634 David Gutschmidt
1634 – 1665 George Lindner von hier
1665 – 1685 Christian Schneider
1685 – 1690 Barthol. Dettenborn
1690 – 1740 Joh. Caspar Seidlitz
1741 – 1759 M. Joh. George Selbmann
1759 – 1766 Joh. George Heyer
1766 – 1802 Christian Grosse aus Ronneburg
1802 bis Ostern 1839 dessen Sohn Christian Aug. Grosse, wo derselbe emeritirt wurde
Seit 1839 Friedrich Ferdinand Gottweiss von hier

2. Cautoren
1574 – 1588 Ehrhard Ziegenbeiss
1588 – 1597 Thomas Schneider
1597 – 1599 David Mueller
1599 – 1606 Rudolph Rabener
1606 – 1610 Peter Templinus
1610 – 1618 Wolfgang Freidel
1619 – 1622 Thomas Dietzsch
1622 – 1625 Jeremias Preil
1625 – 1633 Daniel Lenk
1633 – 1670 Caspar Muelle von hier
1670 – 1686 Barthol. Herker
1686 – 1740 Christoph Mueller (derselbe war der erste, welcher die Organistenstelle mit begleitete, da bis dahin besondere Organisten angestellt waren)
1740 – 1788 Joh. Fr. Mueller
1788 – 1794 Simon Fr. Apel
1795 – 1811 George Fr. Demmler
1812 – 1820 Carl Fr. Buch
Seit 1820 Friedr. Wolf aus Muehltroff

Kirchner
Welche spaeter das Amt eines Maedchenlehrers mit erhalten haben:

1574 – 1597 Paul Noehm
1597 – 1611 Wolfgang Hoefler
1612 – 1633 Joh. Neubauer
Von 1633 Jacob Kraft
Bis 1655 Matthaeus Ullrich von hier
1655 – 1696 Christoph Trummer von hier
1696 – 1700 Joh. Christ. Taucher
1700 – 1706 George Fischer
1706 – 1754 Salomo Fischer
1754 – 1795 George Fritsche
1795 – 1815 Joh. Aug. Lorenz
1815 – 1818 Carl Aug. Friedrich
1819 – 1832 Carl Friedr. Zueckler. Nach dessen Tode wurde die Stelle getheilt und das Kirchneramt mit der ersten Maedchenlehrerstelle verbunden.
Erster Maedchenlehrer und Kirchner ist seit 1833 Gottlob Aug. Pechstein aus Geithain.

Das uebrige Lehrerpesonal besteht gegenwaertig noch in Folgendem:
Robert Heinr. Krumbiegel, 2. Maedchenlehrer, seit 1833
Joh. Friedr. Willfert, 3. Knabenlehrer, seit 1839
Hermann Hess, 3. Maedchenlehrer, seit 1844
Robert Holz, 5. Knabenlehrer, seit 1849
Victor Haendler, Hilfslehrer, seit 1852
Herrmann Zill, 4. Maedchenlehrer, seit 1853
Robert Hauffe, 4. Knabenlehrer, seit 1853

Die Sonntagsschule wurde begruendet vom Gewerbe-Verein im Jahre 1847 auf die Anregung eines Mitgliedes desselben, des Lehrer Wohlfahrt.

Im Jahre 1848 wurde durch den Lehrer Jaehring auch eine Bibliothek fuer die Sonntagsschule begruendet, welche Geschenke von verschiedenen Seiten her bald vermehrt wurde und 1852 aus 104 Baenden bestand. Eine Naturaliensammlung, ein Geschenk des Fabrikanten Carl Wilhelm Bergner, welches er dem Gewerbeverein machte und welche durch Geschenke des von hier gebuertigen Kaufmann Richard Doering auf der Insel Cuba, als derselbe im Jahre 1848 hier war, vermehrt wurde, ist Seiten gedachten Vereins der Sonntagsschule zur Benutzung ueberlassen worden.


Communalgarde
Dieselbe wurde aus folgenden Personen zusammengesetzt:
Senator Bergner
Buergerschafts-Deputirter Bobe
Hauptmann Mor. Oehler
Und den Buergern Frohmeier, F. W. Wolf, Metzner, Fichtenbaum, Ziergibel und E. H. Wolf

Nachdem man die zum Eintritt in die Communalgarde verpflichteten Einwohner aus der gesammten Buergerschaft heruasgehoben hatte, bildete man aus ersteren 5 Compagnien und waehlte zu deren Commandanten den Kaufmann Moritz Oehler, welcher bereits frueher freiwillig zusammengetretene Communalgarde schon befehligt hatte. Nach dessen Tode uebernahm der Stellvertreter desselben, Dr. Oehler das Commando.

In anderer Gestalt tritt die Communalgarde im Jahre 1848 wieder auf, welches ausser so mancher andern Erscheinung auch die Idee der Volksbewaffnung hervorrief. Der Ausschuss derselben war aus folgenden mitgliedern zusammengfeasst:
  • Commandant Dr. Oehler
  • Stadtrath Leonhardt
  • Stadtverordneter Franz. Mor. Kempte
  • Hauptm. Ed. Boettiger
  • Zugfuehrer R. A. Mueller
  • Rottmeister Gottl. Fr. Haertel
  • Rottm. A. J. Albrecht
  • Gardisten Gustav Kuerzel
  • Gottlob Poetzsch
  • Moritz Gautsch
  • Gustav Kretzschmar
Die Proebste des Klosters waren folgende:

1222 Dietrich
1272 Martinus
1305 Herrmann
1345 Albertus
1349 Nicolaus
1403 Jacob Sonntag
1465 Nicolaus vom Graben (nach einem Stadbuche aus diesem jahrhundert Nicolaus Grabe)
1472 Otto Griess

Hans Federangel hatte dem Kloster zu seinem Unterhalt die Zinsen von verschiedenen Kapitalien, Guetern und Grundstuecken, (mehrern Weinbergen an der Saale) ueberwiesen und das nunmaehrige Cartaeuserkloster befand sich nun in besseren Umstaenden als das Fruehere Kloster.

Von den Oberen des Klosters findet man in Urkunden folgende:

1499 Nicolaus, Prior, Erhardus Vicar; Jodocus, Procurator; Johannes, Custos Senior
1523 und 1525 Thilomannus Kreuz von Westerwerk, Prior; Andreas Seiz, Procurator; Christophorus, Vicar; und den schon erwaehnten Johannes

Nachdem das wohlthaetige Werk der Reformation immer mer Fortschritte machte und festen Fuss fasste, verliessen die Moenche eine nach dem andern das Kloster, so dass 1526 nur noch ein einziger, Gobanus Gunzel (von Erffordt), da war.

Der Sage nach soll jedoch das in der Herrengasse dem Rathause gegenueber gelegene, dem Radlermeister Degenkolbe sen. Gehoerige Haus ebenfalls ein Kloster gewesen sein.
Das Schloewitz’sche Stipendium
Laut Testament v. 17. September 1584 legirte der Buergermeister Simon Schloewitz zu Crimmitschau 1000 Guelden, welche er dem Rathe daselbst geliehen hatte, dergestalt, dass die jaehrlichen Zinsen an 50 Guelden einem oder zweien von des Testators naechsten Blutsverwandten, welche zu studieren beabsichtigen, gereicht werden sollen. …


Das Handensche Stipendium
Adam Rudolph Handen, Dr. med. in Erfurt, aus Crimmitschau gebuertig, legirte 1587 500 Guelden, deren Zinsen im Betrage von 25 Guelden von den studirenden Nachkommen seiner Schwestern bezogen werden sollen. …

Das Friedelsche Legat
Der im Jahre 1631 verstorbene Rector Wolfgang Friedel hier sezte ein Legat von 25 Guelden aus, von dessen Zinsen jaehrlich am Tage Wolfgang 1 Riess Papier unter die Schueler vertheilt werden soll

Das Halbauersche Legat
M. Johann Halbauer, Pastor allhier von 1681 – 1709, legirte ein Kapital von 100 Guelden, dessen jaehrliche Zinsen an 5 Guelden von den Currentknaben bezogen werden

Das Oehler – Seyffarthsche Vermaechtnis
Zum Andenken an den nach Beendigung des siebenjaehrigen Kriegs zu Hubertusburg geschlossenen Frieden haben David Friedrich Oehler und Johann Christoph Seyffarth unterm 21. Maerz 1763 folgende Vermaechtnisse ausgesetzt:
1., 100 Thlr. in Lonisd’or a 5 Thlr., wovon die jaehrl. Zinsen an den hies. Rector ausgezahlt werden sollen, wofuer derselbe 2 armen Buergerknaben taeglich 2 Stunden freien Unterricht giebt, welche womoeglich dem Christenthum und der Geschichte gewidmet sein sollen
2., 50 Thlr. in Louisd’or a 5 thlr., wovon die jaehrl. Zinsen an den hiesigen Cantor bezahlt werden sollen, wofuer derselbe 2 Buergerknaben in der Musik freien Unterricht zu erteilen hat.
3., 50 Thlr. in Louisd’or a 5 thlr., wovon die jaehrl. Zinsen an den hiesigen kirchner bezahlt werden, wofuer derselbe 1. Knaben und 1 Maedchen freien Unterricht im Christenthum zu ertheilen und dieselben zum Abendmahl vorzubereiten hat
4., 50 Thlr. in Louisd’or a 5 thlr., wovon die jaehrl. Zinsen an die Knaben der beiden Schulklassen bezahlt werden, wofuer selbige nebst ihren Lehrern jaehrlich am 21. Maerz vor der oehlerschen Fabrik das Lied: Nun danket all und bringet Chr. 2c singen sollen

Das Seyffarthsche Legat
Derselbe Johann Christoph Seyffarth, vormals Gerichtsherr hier, stiftete ferner ein legat von 300 Thlr., dessen vierprozentige Zinsen hiesigen Schullehrer Wittwen, wenn sie hier wohnen, zum Hauszins gegeben werden sollen Das Capital ist am 17. August 1843 and die Schulklasse ausgezahlt worden.

Das Demmlersche Legat
Laut Testament v. 5. Decbr. 1812 legirte der vormalige Cantor George Friedr. Demmler hier die Summe von 100 Thlr., welche unabloeslich auf dem sogen. Kitscherhofe haftet. Von den 5 prozentigen Zinsen erhaelt der cantor 1 Thlr., wofuer derselbe an des Stifters Sterbe oder Begraebnistage mehrere Lieder abzusingen hat. 4 Thlr. erhalten cantor-Witwen zu Hauszins. Sind keine vorhanden, so erhalten diesen Anteil 4 der aermsten Schueler des Orts zu Schulgeld.

Die Christbescheerung
Fuer arme, gutgeartete und fleissige Schulkinder wurde im Jahre 1837 ins Leben gerufen durch den Gerichtsdirector Anrer, G. F. Oehler, P. Herling und Dr. Oeler. Das thaetigste Werkzeug dabei und der eigentliche heil. Christ fuer die beschenkten armen Kinder ist jedoch der Kaufmann August Wilhelm Buerde, seit 30 Jahren Correspondent in der Oehlerschen Fabrik hier, welcher zu diesem Behufe sich jaehrlich einer Sammlung freiwilliger Beitraege unterzieht, indem er trotz des unfreundlichen Dezembers unverdrossen von Haus zu Haus geht und die ihm schon bekannten milden Geber an das nahe Christfest und daran erinnert: Wohlzuthun und mitzuheilen vergesset nicht 2c. Der Ertrag dieser Sammlung belief sich immer nahe 100 Thlr. excl. Der zur Anfertigung von Kleidungsstuecken eingegangenen Stoffe an Buckskin, Cassinet 2c.

Doch auch andere milde Herzen haben sich bei der Christbescheerung fuer arme, gutgeartete und fleissige Schulkinder den bleibenden Dank der nachwelt erworben und Beitareg zu einem Fond fuer dieselbe legirt. So haben 1., die im Jahre 1842 verstorbene Frau Erdmuthe Friederike verw. Kauffmann 2., der 1846 verstorbene Gastwirth Christ. Gottlob Klopfer (dieser unter dem namen Klopfers Gestift) und 3., der 1850 verstorbene Sattlermstr. Christian Gottlieb Winkler, saemmtlich hier, jedes ein legat von 25 Thlr. ausgesetzt, dessen Zinsenertrag zur Christbescheerung fuer schon bezeichnete Kinder verwendet werden soll.

Demselben (August Wilhelm Buerde) wurde am 25. Febr. 1844 durch eine Deputation des Stadtraths und der Stadtverordneten das Diplom eines Ehrenbuergers feierlichst uebbereicht.

Das Theresen-Gestift
Zum Andenken an seine am 15. April 1843 im Alter von 19 Jahren verstorbene Tochter, Johanne Therese, errichtete der koenigl. Bezirksarzt Dr. Friedr. Eduard Oehler hier unter 28. Septembr. 1844 eine Stiftung unter obigem Namen dergestelt, dass von ihm auf sein in der Silberstrasse allhier gelegenes Wohnhaus nebst Zubehoer ein eiserenes niemals aufzukuendigendes Kapital von 300 Thlr. hypothekarisch versichert worden, vn dessen vierprocentigen Zinsen alljaehrlich zu Ostern aus hies. Maedchenschule 3 Confirmanden, welche sich durch Fleiss, Ordnung, regelmaessigen Schukbesuch und sittliches Betragen ausgezeichnet haben, passende Geschenke erhalten sollen. Bei der Auswahl soll zwar auf arme Kinder vorzugsweise Ruecksicht genommen, doch sollen wohlhabendere nicht gaenzlich ausgeschlossen werden.

Das Oehlersche-Gestift
Der am 14. Maerz 1850 hier gestorbene Fabrikbesitzer Georg Ferdinand Oehler hat lt. Seines Testaments der hies. Schuetzengesellschaft ein derselben vorher geliehenes Kapital von 2000 Thlr. unter dem Namen „Oehlers gestift“ ausgesetzt und dabei die Bestimmung getroffen, dass de Zinsen davon zur Unterstuetzung gutgearteter, fleissiger und befaehigter Soehne von unbemittelten Mitgliedern der genannten Gesellschaft, welche sich auf einer hierlaendischen technischen Bildungsanstalt fuer ihr Gewerbe zu vervollkommnen wuenschen, verwendet werden sollen.

Das Sturmsche Gestift
Fraeulein Sophie Henriette Sturm, gestorben allhier am 15. Oktbr. 1850, hat ein Legat von 100 Thlr. unter dem Namen „Sturmsches Gestift“ ausgesetzt und lt. Ihres am 20. April 1843 errichteten Testaments bestimmt, dass die jaehrlichen Zinsen zur Anschaffung von zweckmaessigen Weihnachtsgeschenken fuer drei arme, fleissige und gutgeartete Schulkinder aus hies. Stadt, abwechselnd 3 Maedchen und 3 Knaben, verwendet werden sollen. Das Legat ist an die Kirchen- und Schul-Inspection ausgezahlt.

Schuetzen-Gesellschaft
Das dermalige Officier-Corps besteht aus folgenden Personen:
Major: Friedrich Wilhelm Boettiger
I. Comp. Hauptmann: Louis Oehler
Oberlieutenant: Friedrich Lange
Lieutenants Fr. Ed. Webendoerfer, Carl Lange und Ernst Klopfer
Faehndrich: Herm. Lange
Feldwebel: Carl Fr. heimer

II. Comp. Hauptmann Carl Wilhelm Kirsten
Oberlieutenant: Richard Alerander Mueller
Lieutenant: Herman Groh
Faehndrich: Ferdinand Otto
Feldwebel: Moritz Braeuninger

III. Comp. Hauptmann: Carl Mummert
Oberlieutenant: Julius Uhlig
Lieutenant: Wilhelm Streicher
Faehndrich: Eduard Uhlig
Feldwebel: Ernst Klauder

IV. (Artillerie) Comp. Hauptmann: Eduard Boettiger
Oberlieutenant: Moritz Hoffmann
Lieutenant: Moritz Zeiner
Faendrich: August Luckner
Feldwebel: Gustav Beyer

Adjutanten: Oskar Kuerzel und Friedrich Colell
Bataillons TamnourL Carl August Seyffarth
AuditeurL Adv. Karl Mueller
Bataillons-Arzt: Dr. Goebel
Wirtschaftschecf: Karl Ludwig Schmidt
Wirtschafts-Secretair: Heinr. Kempte
Schuezen-Secretair: Karl Gottlieb Kirsten


Die Haupt- oder Laurentiuskirche, auch Pfarrkirche genannt:

„Hier kommen wir quf die Niederschrift des oben erwaehnten Johannes Trummer zurück, ueber welchen ich spaeter noch ermittelt habe, dass er an hiesiger Stadtschule zwar nicht als staendiger Lehrer, doch 1703 als Rechenmeister und teutscher Schreiber angestellt war.“

„an einer Saeule unter den Emporen vorn rechts steht der Name des Zimmermann Michael Bezelt aus Zwickau und die Zahreszahl 1612, in welchem Jahre wahrscheinlich die Emporen durch denselben erbaut worden.“

„Johannes Kahl von hier und der Schieferdecker haben ine Kanne Bier auf dem Knopfe getrunken. Der letztere erhielt dabei als Geschenke 1 Paar Schuhe vom Schuhmacherhandwerk und 1 Paar lederne Struempfe von den Weissgerbern, welche derselbe auf dem Knopfe sitzen anzog.“

Gottesacker

„In der neuen Zeit machte sich bei dem schnellen Wachsthum der Stadt und der Einwohnerzahl dessen Erweiterung wiederholt notwendig, weshalb 1843 zwei angrenzende, dem Dr. Oehler und Oekonom Gottweiss gehoerigen Gaerten fuer resp. 1350 Thlr. und 625 Thlr. angekauft wurden.“

„Der neue Gottesacker wurde mit Beerdigung der ersten Leiche auf demselben (des verstorbenen Tuchmachermstr. Milded) am 24. Juni 1845 feierlich eingeweiht, wobei Pastor M. Sperling die Weihrede hielt.“

Einzelne Verbrechen und Ungluecksfaelle

1583 am 11. Juli fiel Georg Helporn in ein Beil und verblutete sich

1585 am 18. August wurde der Landsknecht Abraham Bruessel aus Weimar von dem Landsknecht Merten Biener aus Gera, mit welchem er in Streit un Excess gerathen war, auf der Strass erstochen

1599 am 24. Januar geriethen Balthasar Friedrich aus Carthause und Matthes Fuchs aus Naundorf abends mein Nachhausegehen auf hiesigem Stadtweichbilde in Streit und Thaetlichkeiten, wobei letzterer in Folge eines mit einem Messer erhaltenen Stiches getoeted ward

1605 am 17. April wurde in einem Excesse Caspar Lamirum allhier getoedtet

1606 ward Judithe verehel. Thomas in einer Lehmgrube von herabstuerzender Erde verschuettet und getoedtet

1628 am 17. August zum Laurenthius-Jahrmarkt, ward des Nachts die Aufmerksamkeit der Wache und des Gerichtsknechts auf einen zu einem Bierhause herausgeworfenen Tumultuanten gelenkt, der auch auf die Aufforderung des Gerichtsknechts nicht ruhig ward, sondern seinen Hirschfaenger zog, worauf einer der Waechter von seiner Hellebarde Gebrauch machte und den Excedenten, den Forstschreiber Christoph Kuehn aus Werdau, dermassen verwundete, dass diesser einige tage spaeter an den erhaltenen Wunden starb.

1633 am 19. Januar ermordete die Frau des Huthmanns Burkhardt ihre beiden kinder, einen Saeugling von 21 Wochen und ein im 4. Jahre steHeydes maedchen, indem sie beiden mit einem Messer, jedoch in einem krankhaften, unzurechnungsfaehigen Zustande, den Hals Durchschnitt. In Folge der Noth des 30jaehrigen Krieges und ihres Krankheitszustandes (die Pest herrschte damals hier) war sie von dem Wahne befallen worden, als rufe ihr der Satan zu: „ermorde Deine Kinder, Du kannst Sie doch nicht ernaehren!“ wozu sie sich auch entschloss in der Besorgnis, dass ihre Kinder, wenn Sie mit ihrem ebenfalls an der Pest darniederliegenden Ehemann mit Tode abginge, verhungern wuerden, welchen Entschluss sie auch ausfuehrte, ungeachtet der Bitte ihres weinenden Toechterchens: „Ach Mutter lass mich doch gehen, ich esse doch nicht viel“ (nach ihren in dem betr. Untersuchungs-Actenstuecke enthaltenen Aussagen, sowohl waehrend ohres Krankheitszustandes, als nach irer Genesung). Die Frau ging als unzurechnungsfaehig, straflos aus der Untersuchung hervor.

1657 am 25. Juni wurde der Hufschmidt Zacharias Ehrhardt allhier in seiner Wohnung durch den Pachtmueller Hans Bohre in Carthause mit einem Messer erstochen, worauf der letztere die Flucht ergriff

1662 am 13. Oktober stuerzte der am Wasserthore steHeyde Thurm wegen Alter und Baufaelligkeit zusammen, zertruemmerte das Thorhaus und erschlug den Thorwaerter nebst seiner Tochter.

1691 am 11. November wurde Hans Fischer aus Gablenz von Michael Ahnert und Gregor Trommer ebendaher auf hiesigem Scheunenplatze todt geschlagen

1750 a, 23. Februar fand man in einem Sahnteiche den Leichnam eines Mannes. Einige Wochen vorher war in der Schenke zu Frankenhausen wiederholt nach einem boehmischen Tabuletkraemer, Names Pietschmann, gefragt worden, weil er mehreren gesagt, dass er daselbst seine Herberge habe, was vom Wirthe, Hans Schulze, jedoch verneint ward. Derselbe erregt indes Verdacht, wird mit seinem Weibe eingezogen und ist nach Kurzem gestaendig, gedachten Handelsmann des Nachts umgebracht zu haben. Schulze ward am 18. August auf der Frankenhaeuser Gerichtsstaette durch das Rad hingerichtet.

1776 fiel Marie verw. Schmidt aus Carthause vom Wahlener Kirchsteege in die Pleise und ertrank

1789 kam ein 8jaehriger Knabe unter einen Wagen und ward dermassen beschaedigt, dass er nach wenigen Stunden starb

1804 am 12. Juli fiel die 7jaehrige Tochter des Instrumentenmacher Leutzsch in der Vorstadt in die Pleise und wurde erst am 15. desselben Monats in der Naehe des Schuetzenangers ertrunken in Wasser wieder aufgefunden.

1811 am 22. Januar Morgens wurde die Dienstmagd Friederike Dorothea Burkhardt ertrunken aus dem obern Roehrkasten gezogen

1814 am 12. Juli verunglueckte der Saechsische Landwehr-Lieutenant Boerner, indem ihm beim Steigen einer Treppe ein mit Schrot geladenes Pistol losging und die Ladung ihm in den Unterleib drang. Derselbe musste Tags darauf unter schrecklichen Schmerzen seinen Geist aufgeben.

1822 am 02. Juli verschied der Maurer Kluge in Folge eines ungluecklichen Falles

1823 am 18. Februar stuerzte der Handarbeiter Rabenstein von einer Scheune und sofort seinen Tod

Am 25. December morgens fand man en Rathsdiener Junge todt auf dem Eise am Pleisenwehr liegen, auf welches derselbe wahrscheinlich Abends vorher von dem ueber das Wehr fuehrende Stege herabgestuerzt war.

1825 am 8. Maerz frueh fand man den Tuchbereiter Rudolph an Kohlendaempfen erstickt. Dessen Ehefrau welche in demselben Zimmer geschlafen hatte, starb erst an demselben Tage Abends. (Gleiches Schicksal mussten nch einige andere Bewohner der Stube theilen, nemlich eine Katze, welche todt an der Thuere lag, ein Staar und ein Haenfling)

1831 am 24. September endete der Tuchmachermeister Freund in Folge eines ungluecklichen Falles von einem Baume

1833 am 16. Juli ward der Dienstknecht Sonntag aus Lauenhain nebst einem Pferde auf dem Hellingschen Felde hier durch den Blitz getoedtet

1834 am 30. September wurde der 9 ½ jaehrige Fr. Aug. Doerfer durch einen Wagen verletzt und getoedtet

1835 am 12. Februar starb Carl August Vetterlein, 18 Jahre alt, an den Folgen eines Falles

1836 am 13. Maerz wurde in der Pleisse der Leichnam eines neugeborenen Knaben gefunden. Ebenso ward am 3 Juli in der Duengerstaette des Kuehnschen Gartenhauses der Leichnam eines neugeborenen Kindes bei gerichtlicher Nachsuchung aufgefunden und die Kinderwaerterin Zeidler aus Reichenbach deshalb zur Haft gebracht, welche sich am 5. desselben Monats im Gefaengnisse erhaengte.

1837 am 27. Juli wurde der Tuchmachermeister Birnstein, welcher in der Fieberhitze seinen Waechtern entsprungen war, ertrunken in der Pleise wieder gefunden

1840 am 04. Mai fiel der Brauergehilfe Johann Michael Lai aus Geisslingen in Wuertemberg im hiessigen Brauhause in die mit kocHeydem Wasser angefuellte Braupfanne und wurde todt wieder herausgezogen

1842 am 15. Januar ward der Spinner Zesch in der Naehe des Sauteiches erfroren aufgefunden

1843 am 28. Oktober stuerzte der Eisenbahnarbeiter Fritzsche aus Brandis auf hiesigem Bahnhofe von einer Erdwand herab und fand auf der Stelle seinen Tod

1846 am 18. Oktober wurde der Bahnwaerter Focke durch zwei zusammengeschobene Transportwagen, die er auf dem Bahnhofe mit einander verbinden wollte, erdrueckt.

1847 am 23. April Morgens fand man den Handarbeiter Schoen nebst seiner Frau in der Wohnstube, in welcher dieselben schliefen ohne alle Besinnung und fast voellig leblos. Die Untersuchung ergab, dass sie durch Kohlendaempfe in diesen Zustand versetzt worden waren, indem die Ofenklappe zugedreht war. Die Frau wurde gerettet. Schoen starb Tags darauf.

Am 7. August d. J. ward auf dem Felde der Leichnam eines neugeborenen Kindes aufgefunden, welcher wahrscheinlich von einem Thiere aus einer in der Naehe befindlich gewesenen kleinen Grube herausgescharrt worden war.

Am 28. November desselben Jahres wurde der Tuchscheerer Winkler aus Werdau bei dem Zerspringen des Dampfkessels n der Bursch’schen Farbri hier von einer einstuerzenden Wand des durch diese Explosion zerstoerten Dampfelkesselgebaeudes erschlagen. Ausserdem wurden dabei noch 4 andere Personen mehr oder weniger verletzt.

An demselben Tage ward der Brauergehilfe Heydel aus Poehl in einem Zimmer der Brauerei todt aufgefunden, welcher nach aerztlichen Auspruche durch Kohlendaempfe erstickt war

1848 am 16. Juli glitt der Zeuchmacherlehrling Doerfer von hier von der sogenannten Schossbruecke am Wehr, ueber welche er gehen wollte, herab, stuerzte in den darunter befindlichen Wehrtuempel und ertrank

1849 am 22. April ertrank der 8jaehrige Sohn des Tuchmachermeister Walther in der Pleise

1850 am 16. Februar ertrank die 18jaehrige Fabrikarbeiterin Malz aus Schiedel in der Pleise

Am 30. April desselben Jahres verunglueckte der Schmiedemeister Ludwig, indem er am Gablenzer Berge hereinfuhr, ohne eingehemmt zu haben. Derselbe starb einige Tage spaeter an den erhaltenen Kopfwunden. 2 weitere Personen retteten sich, indem sie aus dem Wagen sprangen

Am 14. Juli desselben Jahres ertrank die 3 1/2 jaehrige Tochter des Schuhmachermeister Haeberer im Muehlgraben

Am 21. Oktober dieses jahres starb in Folge eines Sturzes von der Treppe der Zeuchmachermeister Wecker

1851 am 11. Januar ward in der Pleise der Leichnam eines neugeborenen Kindes aufgefunden

Am 29. Maerz erstickten durch Kohlendaempfe im hause des Dr. Oehler dessen Kutscher und Gartnearbeiter, der erstere ward wieder zum leben gebracht, letzterer aber, Rothe aus Weissbach, blieb todt.

Am 26. August ward im Muehlgraben der Leichnam eines neugeborenen Kindes aufgefunden

1852 am 14. Maerz fiel Natalie Grimm von hier des Nachts vom Eisenbahndamme herab und fand in Folge dessen nach wenigen Stunden ihren Tod.

Am 5. Juni ward der Holzhaendler Hahn aus Langenbernsdorf von seinem Mitarbeiter Weiss ebendaher, als sie miteinander im Sahnholze Stoecke ausrodeten, mit der Holzaxt erschlagen und dann seiner in 8 – 10 Thaler bestandenen Baarschaft beraubt

1853 am 12. September Morgens ward der Musikgehilfe Kressel auf der Eisenbahn todt aufgefunden. Wahrscheinlich ist derselbe bei einem Nachtzuge der Locomotive zu nahe gekommen und durch dieselbe toedtlich verletzt worden

Hinrichtungen

1513 wurde Rickel Fischer hier erhaengt und dann verbrannt. Das von ihm begangene Verbrechen ist in der betreffenden nachricht nicht angegeben

1583 am 23. April wurde ueber Gregor Volrath, sonst der junge Haderlump genannt, wegen 27 verschiedener Diebstaehle hochnothpeinlich Halsgericht gehalten und derselbe gemaess eines Urteils des Schoeppenstuhls zu Leipzig mittels Stranges vom Leben zum Tode gebracht, zu welchem Behufe vorher am 11. desselben Monats ein neuer Galgen aufgerichtet worden war

Am 21. November desselben Jahres ward ueber Jobst Brieffer aus Gera und Christoph Mueller aus Ebersbrunn wegen Einbruch und mehrer Diebstaehle ebenfalls hochnothpeinlich Halsgericht gehalten und dieselben in Gemaessheit eines Urteils des Schoeppenstuhls zu Leipzig mittels Strange vom Leben zum Tode gebracht

1614 am 27. Mai ward die ledige Ursula Fuchs, Tochter des hiesigen Bauer Fuchs, welche zwei neugeborene Kinder umgebracht hatte, aufgrund eines Urteils der Schoeppen zu Leipzig in der Pleise gesaeckt, d.h. sammt einem Hunde, einem Hahn, einer Schlange und einer Katze in einen Sack gesteckt und ertraenkt

1684 ward eine Kindsmoerderin aus Gablenz ebenfalls ertraenkt

1724 am 13. October ward die Dienstmagd des Pfarrers in Neukirchen hier enthauptet und dann verbrannt, weil sie die Pfarrwohnung in Neukirchen in Brand gesteckt hatte

Vermischtes

1845 am 28. Maerz trat ein Israelit, der Tuchmachergeselle Joseph Gagenheim aus Ulm, in hiesiger Hauptkirche zur evangelisch-lutherischen Religion ueber. Zeugen der Taufhandlung, in welcher derselbe den Namen Karl erhielt, waren die Fabrikanten Wilhelm Bergner, C. W. Kirsten und der Kaufmann A. W. Buerde

1847 am 04. Maerz gebar die Frau des hiesigen Tuchmachermeister Schindler lebende Vierlingstoechter



Subscribenten-Verzeichnis


Altenburg

v. Feilitzsch, Gueterverwalter

Cartause

Kretzschmar, J. S. Pachtmueller
Seifert, Fabrikarbeiter

Crimmitschau

Adler, Fr. Gottl. Kunstgaertner
Ahnert, Carl Fr. Tuchbereiter
Ahnert, Herm. Fr. Fleischermeister
Albert, Fr. Aug. Tischlermeister
Albrecht, A. J. Fabrikant
Auerbach, Wilhelm, Fabrikant

Bachmann, D. Schuhmachermeister
Barth, Ernst Ludwig, Webermeister
Barth, Carl Fr. Tuchmachermesiter
Bauch, Carl Fr. Tuchmachermeister
Bauch, Carl Tuchmachermeister
Bauer, Joh. Aug. Glasermeister
Baumann, Carl Fr. Webermeister
Baumgarten, Heinr. Fabrikant
Baumgarten, C. F. S. Wollhaendler
Baumgarten, Luithold, Fabrikant
Baumgaertel, Joh. Dav. Tuchmachermeister
Beck, Julius, Radler u. Handelsmann
Behr, Friedrich, Kaufmann
Bergner, Carl Heinr. Gasthofsbesitzer
Beyer, F. W. Kaufmann
Beyer, J. S. Zeuchmachermeister
Birkner, Wilhelm, Fabrikant
Birkner, Eduard, Fabrikant
Birkner, Julius, fabrikant
Birkner, Louis, Fabrikant
Blau, Fr. Ehrh. Zeuchmachermeister
Boehm, carl, Tuchmachermeister
Boettiger, F. W. fabrikant
Braungardt, C. Fr. Tuchmachermeister
Braeuning, Chr. F. Gerichtswachtmeister
Braeuninger, Mor. Tischlermeister
Braeunlich, J. M. Schuhmachermeister
Brueckner, Franz, Werkfuehrer
Breitengross, Carl Fabrikant
Breitengross Herm. Mor. Fabrikant
Bretschneider, Ernst Jul. Webermeister
Buchwald, C. Architect u. Stadtrath
Buelow, Sophie verw.
Burde, Aug. Wilh. Kaufmann

Canzler, Fr. Ferd. Schumachermeister
Canzler, H. Wilh. Schumachermeister
Colell, Fr. Oskar, Fabrikant

Danziger, Scheidermeiser
Daemmrich, Christ. Aug. Webermeister
Degenkolbe sen. J. A. Schuhmacher
Degenkolbe, Carl Herm. Tischlermeister
Degenkolbe Wilhelm, Tischlermeister
Degenkolbe, Carl. Fr. Webermeister
Degenkolbe sen. C. A. Radlermeister
Degenkolbe, Chr. Fr. Kunstgaertner
Demmler, W. F. Zeuchmachermeister
Dietze, Heinr. Tuchmacher
Dittrich, F. Zeuchmachermeister
Donath, Ludwig, Tuchmachermeister
Dorias, J. S. Baeckermeister
Doering, W. F. Fabrikant
Doerr, J. S. Weber und Handelsmann

Eck, Ferdinand, Fabrikant
Eckelt, Carl, Schneidermeister
Eismann, Fr. Fabrikant
Erfurth, Gust. Louis, Fabrikant
Esche, Wilhelm, Gasthofsbesitzer
Espenhain, Herm. Herichtsregister
Etzold, Heinr. Tuchmachermeister

Facilides, C. S. Schuhmachermeister
Fickert, F. H. Fabrikant
Fickenwirth, Johanne Chr. verw.
Fischer, Ferdinand, Fabrikant
Fischer, Moritz, Fabrikant
Fischer, August, Spinnmeister
Foerster sen, C. Fr. Zeuchmachermeister
Foerster jun. C. S. Zeuchmachermeister
Franke, C. S. Glasermeister
Fraenkel, Anton, Guertlermeister
Freund, Joh. Gottl. Tuchmachermeister
Friedel, F. Wollhaendler
Frind, Franz, Kaufmann
Frohmeier, Heinr. Leonh. Zeuchmachermeister
Funke, J. R. Weber u. Handelsmann
Fueldner, J. Gottl. Tuchmachermeister
Gading, Theod. Jul Schoenfaerber
Gaertner, Carl Gottl. Spinnmeister
Gehre, Ernst, Glasermeister
Gebel, Otto, Dr. med.
Gottweiss, Fr. Ferd. Rector
Goetz, D. J. R. Dr. med.
Goetz, Joh. Christ. Tuchbereiter
Graichen, Michael, Kaufmann
Greulich, Bodenmeister
Groh, D. H. Kaufmann
Grolock, Ludwig, tuchmachermeister
Gross, Carl Heinr. Fabrikant
Grosse, Christ. Aug. Rect. Emer.
Gumprecht, R. J. Adv.
Guenther, Carl, Restaurateur
Guertler, Christ. Fr. Beutlermeister
Haase, Gustav, Kaufmann
Haase, Louis, Kaufmann
Hahn, H. Ottomar, Tuchmachermeister
Hartenstein, Spinnmeister
Hauffe, Robert, Lehrer
Haeberer, Wilhelm, Zeuchmacher
Haeberer, Julius, Zeuchmacher
Haendel, C. G. Seilermeister
Haendler, Fr. Victor, Lehrer
Haertel, G. F. Klempnermeister und Stadtrath
Heber, J. G. Schankwirth
Heffter, Rob. Kaufmann und Stadtrath
Heger, Franz, Schuhmachermeister
Heilmann, Fr. Fabrikant
Heinze, David, Fabrikant
Helling, Jacob Traug. Tuchbereiter
Helling, C. J. Kupferschmidt
Helling, Gustav, Tuchbereiter
Helling, Oskar, Fabrikant
Hemm, Heinr. Tuchmachermeister
Hempel, Tischlermeister
Hennig, C. F. Fabrikant
Hennig, Carl. Heinr. Tuchmachermesiter
M. Herling, Carl Emil P.
Hertel, Heinr. Boettchermeister
Herziger, Christ. Fr. Oekonom.
Hessel, Carl fabrikant
Hess, Hermann, Lehrer
Heyde, Carl, Rathserpedient.
Heymer, Gottlieb, Tuchmachermeister
Heymer, Carl F. Weber u. Handelsmann
Heymer, B. H. Webermeister
Heymer, J. G, Kaufmann und Stadtrath
Hilbert, Carl Herm. Tuchmachermeister
Hofmann, J. Gottl. Tuchmachermeister
Hofmann, F. A. Tuchmacher
Hoffmann, Joh. Fr. Tuchscheerer, Kirchenvorsteher u. Hospitalverw.
Hoffmann jun. Friedr. Fabrikant
Hoffmann, Mor. Jul. Tuchscheerer
Holzmueller, C. Fr. pens. Gensdarm.
Holstein, Heinr. Rathsregistartor.
Holtz, Robert, Lehrer
Hoeppner sen., J. G. Fabrikant
Horn, Carl, Mueller
Hoesselbarth, Fr. Ed. Seifenfieder und Vicebuergermeister
Hupfer jun. Ernst, Webermeister
Huebler, Ernst, Tuchmachermeister

Jacob, Carl Gottl. Tuchmachermeister

Illgen, Ferdin. Tuchmachermeister
Illgen, Wilhelm Tuchmachermeister
Illgen, Eduard, Tuchmachermeister
Illing, Christiane, verw.
Junge, Carl Heinr. Fabrikant
Junkel, Louis, Zeuchm. Und Tanzlehrer

Karge, Carl Fr. Zeuchmachermeister
Kaestner, Fr. Aug. Schneidermeister
Kaessner, Adam, Gerichtsdiener
Keil, Carl Gottl. Fabrikant
Kempte, Heinr. Kaufmann
Kempte, Fr. Moritz, Schoenfaerber
Kettling, C. L. Zeuchmachermeister
Keylich, Joh. Heinrich Fabrikant
Kieber, Benf. Fr. Tuchmachermeister
Kiesshauer, Carl Tuchmachermeister
Kiessling, Louis, Maschinenbauer
Kiessling, Fr. Wilh. Webermeister
Kirchhuebel, G. Fabrikant
Kirsch, Fr. Aug. Webermeister
Kirsten, F. R. G. Tuchmachermeister
Kirsten, C. W. Fabrikant
Kirtsen, W. L. besgl. „Mstr. Louis“
Klauber, Ernst, Uhrmacher
Kleindienst, Joh. Mich. Spinner.
Klotz, Joh. Aug. Seilermeister
Knorr, Carl Wilh. Klempnermeister
Koch, Carl Herm. Zeuchmachermeister
Koehler, Heinrich, Scheidermeister
Koehler, Carl Ferd. Zeuchmachermeister
Koehler, Joh. Christ. Schankwirth
Krausse, F. A. Tuchmachermeister
Kress, Wilhelm, Tuchmachermeister
Kress, Franz, Tuchmachermeister
Kretzschmar, Chr. G. Schankwirth
Kretzschmar, Carl Fr. Fleischermeister
Kretzschmar, David, Baeckermeister
Kriegel jun. J. G. Fuhrmann
Krumbiegel, Robert, Lehrer
Kuechler, Friedr. Buchbinder
Kuehn, C. G. Fabrikant
Kuehn, C. J. Fabrikant
Kunze, C. G. Fabrikant
Kuenzel, J. G, Fabrikant
Kurze, Chr. Fr. Tuchmachermeister
Kurze, Fr. Wilh. Tuchmachermeister
Kuerzel, Eduard, Fabrikant
Kutzleben, E. M. Fabrikant
Kyber, Gustav, Buchbinder

Lachhain, F. August, Tuchbereiter
Lampert, Christoph, Webermeister
Lange, Christ, Aug. Zinngiesser
Lange, C. A. baeckermeister
Lange, Herm. Fabrikant
Laegel jun. Friedr. Fuhrmann
Laessig, J. G. Fabrikant
Lederer, Carl Fr. Zeuchmachermeister
Lederer, Gottlieb, Webermeister
Lederer, Georg, Sattlermeister
Lehmann, Friedr. Gelbgiesser
Leonhard, L. F. Kaufmann
Liebold, F. W. Fabrikant
Liefegang, C. Friedr. Handelsmann
Lindner, Carl Aug. Toepgermeister
Lindner, F. W. Weber und Handelsmann
Lippold, Louis Fabrikant
Loeffler, Fr. Aug. Fabrikant
Loescher, david Zeuchmachermeister
Luckner jun. C. F. Fabrikant
Luecke, Julius, Tuchbereiter
Ludwig, Fr. Aug. Tuchmacher

Malz, Heinr. Weberges.
Meissner, Ernst Ludw. Schneidermeister
Mengel, C. H. Fabrikant
Merkel, Dabid, Fleischermeister
Messner, Carl Fr. Tuchmachermeister
Meyer, Gottfried, Conditor
Meyer, Christian Maschinenbauer
Meyer, Carl Heinr. Fabrikant
Mummert, Carl Brauereipachter
Mueller, Ferdinand, Fabrikant
Mueller, Fr. Lucas, Schoenfaerber
Mueller, Hellmuth, kaufmann
Mueller, Karl, Adv.
Mueller, Carl Aug. Schlossermeister
Mueller, Carl Wilh.Weberges.
Mueller, R. A. Kaufmann und Fabrikant
Mueller, Gottl, Ch. Tuchmachermeister
Mueller, Aug. Wilh, Fabrikant
Mueller, R. A. Kaufmann und Fabrikant
Mueller, Gottl. Ch. Tuchmachermeister
Mueller, Aug. Wilhelm, Fabrikant
Mueller, Heinr. Ed. Tuchmachermeister
Muenzner, Eduard, Apotheker
Mueller, Carl Ferd. Tuchmachermeister

Naumann, Fr. Wilh. Baeckermeister
Neumerkel, Carl Fr. Tischlermeister
Neumerkel, David Schneidermeister
Nuernberger, Johanne Chr. verw.

Oehler, Louis Fabrikbesitzer
Dr. Oehler, Fr. C. Koen. Bezirksarzt
Oehler sen. Kupferschmidt
Oehler, Carl, Schoenfaerber
Oschatz, F. C. kaufmann
Oeser, Carl, Uhrm. u. Lithograph
Otto, Ferdinand, Fabrikant
Otto, Chr. Fr. Zeuchmacherges.

Pawlowsky, Herm. Zeuchmachermeister
Paessler, Wilhelm, Fabrikant
Pechstein, G. A. 1. Maedchenlehrer
Peters, W. F. Buchbinder
Pfannschmidt, H. Tuchmachermeister
Pfau, Theodor, Fabrikant
Pfitzner, Herm. Fabrikant
Philipp, C. H, Tuchmacherges.
Piehler, Carl Fr. Tischlermeister
Ploettner, Wilhelm Tischlermeister
Polster, Gust. Zimmermeister
Poetzsch, C. F. Comptoirist.
Poetzsch, Gottlob, Oekonom
Poetzsch, Heinrich, Sattlermeister
Poetzsch, Joh. Gottfr. Sattlermeister
Puegner, J. Werkfuehrer

Rabe, S. Bahnwaerter
Rascher sen. August, Fabrikant
Rascher, Hermann, Fabrikant
Rascher, Fr. Ferd. Tuchmachermeister
Redslob, Carl, Justitiar
Regel, Heinr. Stadtkassirer
Reichenbach, Wilh. Tischlermeister
Reichert, August, Maschinenbauer
Reim, Joh. Christl. Fleischermeister
Richter, Herm. Sportelkassirer
Roehr, J. G. Nagelschmidt
Rolle, Postsekretair
Roesslerm Oskar, Adv.
Rothe, Joh. F. Schuhmachermeister
Rummel, Heinr. Zeuchmachermeister

Sabodge, Andreas Tuchmachermeister
Sachse, Friedr. Zeuchmachermeister
Sachse, Carl. Zeuchmachermeister
Salzbrenner J. G. Seifenfieder
Satlow, Bernhard, Buergermeister
Saeuberlich, J. T. Districtsgensdarm.
Schaarschmidt, F. Sattlermeister
Schenker, Carl Fr. Webermeister
Schindler, Ernst Fr. Webermeister
Schindler, Ernst J. Tuchmachermeister
Schmidt sen. J. G. Lohgerber
Schmidt, C. L. Stadtrath und Lohgbr.
Schmidt, Hermann, Lohgerber
Schmidt, Wilhelm, Musikdirector
Schmidt, Carl Heinr. Webermeister
Schmidt, Fr. Aug. Boettchermeister
Schmidt, Moritz, Fabrikant
Schmidt, C. Herm, Tuchmachermeister
Schneider, J. D. Baeckermeister
Schneider, Christiane, verw.
Schoenfeld, Charlotte, verw.
Schoenfeld, Emil, Fabrikant
Schoenfeld, Ferdin. Fabrikant
Schoenfeld, Heinrich Fabrikant
Schoenfeld, Carl Fabrikant
Schreyer, heinr. Baeckermeister
Schulze, C. A. M. Maschinenbauer
Schulze, Friedr. Tuchbereiter
Schulze, Adolph, Kaufmann
Schumann, J. G. Lohgerber
Schwalbe, Fr. Aug. Schleifer
Seidel, C. G. Krankenhausverw.
Seiler, C. Gottl. Schuhmachermeister
Seiler, Christoph, Walker
Seiler, Carl Heinr. Webermeister
Selbmann, Wilhelm, Fabrikant
Seyffarth, Ferdinand, Fabrikant
Seyffarth, Julius, Fabrikant
Seyffarth, Gotthold, Fabrikant
Seyffarth, Carl Aug. Fabrikant
Seyffarth, C. Wilh. Tuchmachermeister
Siegel jun. Carl, Zeuchmachermeister
Spengler, G. W. Fabrikant
Spengler, Herm. Fabrikant
Spengler, Carl, Fabrikant
Spitzner, Carl Fr. Farbikant
Spitzner, Wilhelm, Tuchmachermeister
Spohr, Christ. Wilh. Fuhrmann
Der Stadtrath
Stehfest, Carl, Aug. Diaconus
Stehfest, Ernst H. Zeuchmachermeister
Stoehrl, Fr. Wilh. Tuchhaendler
Stoss, C. Aug. Radler und Handelsmann
Stoss, Moritz, desgl.
Stoss, Ferdinand, Kaufmann
Stoss, Theodor, Klempner
Streicher, Wilhelm, Tuchbereiter
Streicher, Joh. Fr., Webermeister
Sturm, Fr. Aug. desgl

Taeubert, Friedr. Schuhmachermeister
Tetzner, Christ. Fr. Maurermeister
Thiemann, C. Tr. Leinwandhaendler
Thieme, C. A. Buchdruckereibesitzer
Thierfelder, Richard, Posamenticer
Thurm, Fr. Ferd. Tuchmachermeister

Uhlig, C. A. Seifenf. u. Muehlenbesitzder
Uhlig, Joh. Fr. Muehlenbes.
Uhlig, Julius, Fabrikant
Urlass, Carl, Tuchmachermeister

Vester, Carl Fr. Tuchbereiter
Vetterlein sen. C. Simon, Oekonom
Vetterlein jun. C. Louis Muehlenbesitzer
Vogel, Gustav, Fabrikant
Vogel, August, fabrikant
Voigt, Wilhelm Tuchbereiter
Voigt, Ferdinand, fabrikant
Voigt, C. Samuel Zeuchmachermeister

Wagner, Ernst Ferd. Fabrikant
Wagner, H. F. Fabrikant
Wagner, Carl. Fr. Fabrikant
Wagner, C. F. Getreidehaendler
Wagner, Tr. Lebr. Fabrikant
Wagner, Tr. Fr. Fabrikant
Wagner, Fr. Aug. Schneidermeister
Walther, Fr. Herm. Thierarzt
Walther, Chr. G. Tuchmachermeister
Walther, Joh. G. Schuhmachermeister
Walther, Carl Schuhmachermeister
Webendoerfer, Fr. Ed. Fabrikbesitzer
Weichert, carl, Gottl. Rathsdiener
Weigel, F. W. Tuchmachermeister
Weigel, C. G. Seilermeister
Weiss, Carl Fr. Tuchmachermeister
Weller, Fr. Ernst, Zeuchmachermeister
Wesser, Heinrich Fabrikant
Willfert, Joh. Fr. Lehrer
Wolf, Friedrich, Cantor
Wolf, Joh. Gottfr. Zimmermeister
Wolf, Richard, Schuhmachermeister
Wolf, Joh. Aug. Webermeister
Wollner, D. Hypothekenbuchbuehrer
Wuettner, C. A. Kaufmann
Wuettner, Ferd. Weber u. Handelsm.
Wuettner, C. M. Gerichtswundarzt

Zehntmeier, Franz, Tuchmachermeister
Zeiner, Julius, Fabrikant
Zeiner, August, Fabrikant
Zeiner, Oskar Herm. Zeuchmacher
Zeiner, Gottlob, fabrikant
Ziegenbalg, Steuer-Einnehmer
Zimmer, August, Tuchmachermeister
Ziergiebel, Conr. Gottl. Fabrikant
Ziergiebel, C. F. Dachdecker
Zierold, Fr. Ed. Posamentier
Zippel, Benj. Gfr. Nagelschmidt
Zschiegner, H. S. Fabrikant
Zocher, G. Koffertraeger
Zoeffel, J. A. Fabrikant
Zoeffel, Carl Fr. Farbikant

Frankenhausen

Meyer, Michael, ortsrichter

Gablenz

Wich, Cand. Theol.

Gosel

Paessler, Michael, Gutsbesitzer

Gruenberg

Mousty, P. H. Barbier

Hohnstein

Irmisch, Heinrich, Amtserped.

Kniegasse

Hofmann, Walkmueller
Reichenbach, Ferd. Gasthofsbesitzer

Langenreinsdorf

Mueller, Fr. Aug. Muehlenbesitzer

Leitelshain

Ackermann, C. G. Gutsbesitzer
Foedisch, Wilhelmine verw.
Gaertner, Wilh. Kunstgaertner
Streicher, Bataillonsarzt
Streicher, Oekonom un. Schankwirth
Uhlig, Carl Ed. Walkmuehlenbes.

Neukirchen

Ebersbach, J. Maschinenbauer
Hueffer, heinrich, Fabrikbesitzter
Kretzschmar, Ernst Ferd. Muehlenbes.

Osterroda

Meissner, Christ. H. Zeuchmacher

Rudelswalde

Jahn, Heinr. Gutsbesitzer
Rothe, Chr. Gottl. Gutsbesitzer

Schweinsburg

Reuter, Carl Muehlenbesitzer

Wahlen

Baumann, Christian, Gutsbesitzer
Moeckel, Carl Ludwig, Gutsbesitzer
Schiefer, Chr. Gottl. Ortsrichter

Weissbach

Seitel, Gottfried, Gutsbesitzer
__________________
Suche NN in –Sachsen: Donath, Enke, Klotz, Härtel, Schmidt, Jacob, Vetterlein, Kaufmann, Sünderhauf, Pinther, Richter,
Oberländer, Waldinger/Waltinger;
-Thüringen: Reißig, Enke, Glück;-Boehmen: Waldinger/Waltinger, Jobst, Rakta
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.05.2011, 22:02
karlfriedrich
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Liebe Ireen,
ich danke Dir vielmals für die Mühe, die Du Dir gemacht hast. Auch einen Vorfahr, Andreas Christian Leisching, habe ich als Pastor von 1721 bis 1726 gefunden.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09.05.2011, 17:08
IngridB
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Ireen,

Deine Arbeit ist wirklich enorm, die Du Dir gemacht hast.
Aus Crimmitschau/Leitelshain kam eine Vorfahrenlinie von mir,
ein Onkel meiner Urgroßmutter ist in Deiner Aufstellung enthalten.

Grüße, Ingrid
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.05.2011, 03:01
Benutzerbild von IDonath
IDonath IDonath ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.04.2011
Ort: New York, USA
Beiträge: 187
Standard

Es freut mich, dass es Euch beiden geholfen hat nachdem in der chronik soviele Namen und jahrsezahlen zu finden waren, konnte ich nicht widerstehen alles durchzuforsten. ich haette tatsaechlich einen meiner Verwandten beim blossen ueberfliegen auch uebersehen
__________________
Suche NN in –Sachsen: Donath, Enke, Klotz, Härtel, Schmidt, Jacob, Vetterlein, Kaufmann, Sünderhauf, Pinther, Richter,
Oberländer, Waldinger/Waltinger;
-Thüringen: Reißig, Enke, Glück;-Boehmen: Waldinger/Waltinger, Jobst, Rakta
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05.01.2012, 12:41
Benutzerbild von Baitzer
Baitzer Baitzer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.09.2011
Ort: Berlin
Beiträge: 1.232
Standard FN Härtel, Chronik Chrimmitschau

Hallo Ireen,

durch Deine Arbeit erhielt ich einen weiteren Hinweis auf einen Ururur-Großvater. Der genannte Klempnermeister und Stadtrath Gottlob Friedrich Härtel steht in meiner Ahnenliste. Ein Sohn erster Ehe geht nach Falkenstein i. V. und wird ebenfalls als Klempnermeister tätig.

Gruß
Siegfried
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.02.2013, 19:12
Karola Wittenberg Karola Wittenberg ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2013
Ort: 04567 Kitzscher
Beiträge: 16
Standard

Hallo und guten Abend, ich bin neu hier und dies ist mein erster Beitrag.
Meine Eltern und Großeltern stammen aus Crimmitschau. D.h. meine Mutti wurde in Rußdorf geboren.
Meine Großeltern Karl und Klara Rafalski haben gewohnt in der ehemaligen Beckmannstr. 45, heute glaube ich Pestalozzistraße. Meine Mutti, Elisabeth ist eine geborene Ahnert.
Nun zu meiner Frage in dem Zusammenhang, mein Vater hatte einen Bruder, Walter Rafalski, er war kfm. Angestellter und wurde im 2. Weltkrieg eingezogen.
Er geriet in russische Kriegsgefangenschaft und lies durch das Radio 1944 seine Eltern in Crimmitschau grüßen. Danach verliert sich jede Spur. Eine Suche nach der Wende beim Roten Kreuz war ohne Ergebnis.
Kann jemand etwas dazu sagen. Ich füge ein Foto bei.Ich weiß nicht, ob das jetzt in Ordnung ging.
Danke für eine Antwort.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg img346.jpg (188,4 KB, 9x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 07.02.2013, 14:27
Karola Wittenberg Karola Wittenberg ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2013
Ort: 04567 Kitzscher
Beiträge: 16
Standard 1691 am 11. November wurde Hans Fischer aus Gablenz von Michael Ahnert und Gregor Trommer ebendaher

Hallo, ich glaube, dieses Vorkommnis hat mit meiner Ahnenreihe zu tun.
Ich weiß von Erzählungen, daß ein Vorfahr einen Mord begangen haben soll. Ich bin eine geborene Rafalski, meine Eltern stammen aus Crimmitschau, d.h., meine Mutter ist eine geborene Ahnert, in Rußdorf geboren.
Der Vater hieß Ernst Ahnert, in Mannichswalde geboren.
Die Mutter ist eine Margarete Heßelbarth, nach der Heirat mit Ernst Ahnert kauften sie, von dem Geld der Margarete, eine Schmiede in Rußdorf.Margarete verstarb am 8. Kind.
Vielleicht kann ich im Laufe desJahres noch mehr darüber in Erfahrung bringen.
Liebe Grüße aus Sachsen.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 09.02.2013, 21:32
Benutzerbild von IDonath
IDonath IDonath ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 11.04.2011
Ort: New York, USA
Beiträge: 187
Standard

Liebe Karola,

Hast Du bezueglich Deines Onkels Walter Rafalski schon eine Suchauftrag an die WASt gestellt? Dort liegen die Dokumentationen des I. und II. WK. Den Suchauftrag kannst Du online ausfuellen: http://www.dd-wast.de/

Etwas Geduld musst Du allerdings aufbringen. Die Bearbeitungszeit betraegt mehrere Monate bis zu einem Jahr.

Auf GenWiki, In den Verlustlisten des I. WK ist uebrigens ein Karl Rafalski am 11. November 1915 als verwundet aufgefuehrt. Koennte er in Deine Familie gehoeren? http://java.genealogy.net/eingabe-verlustlisten/search/show/2976944

Wenn Du in Crimmitschau und den eingemeindeten Orten nach Ahnen suchst, koenntest Du auch im Stadt-Archiv fuendig werden:

Stadtverwaltung Crimmitschau
Standesamt/Historisches Archiv
Markt 1
08451 Crimmitschau

Der Standesbeamte ist sehr hilfsbereit und hat mir schon einiges an Informationen schicken koennen.

In Werdau gibt es zudem eine Genealogische Bibliothek. Ich hatte leider noch nicht die Moeglichkeit hinuzgehen: http://www.katharinenhof-werdau.de/genealogische-bibliothek.html

Viel Spass bei der Suche,
Ireen
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 12.02.2013, 17:06
Karola Wittenberg Karola Wittenberg ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2013
Ort: 04567 Kitzscher
Beiträge: 16
Standard Crimmitschau

Hallo, Ireen,
danke für Deine Antwort.
Das Probem ist inzwischen geklärt und zwar:
er ist beim Volksbund in der Datenbank verzeichnet:

Nachname: Rafalski
Vorname: Walter
Dienstgrad: Unteroffizier
Geburtsdatum: 03.09.1919
Geburtsort: Crimmitschau
Todes-/Vermisstendatum: 23.06.1944
Todes-/Vermisstenort: 8 km nordostw. Dubrowno Orscha

Walter Rafalski wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt.
Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Dubrowno / Witebsk - Belarus
Quelle:
VDK
Noch etwas anderes

Aber ich habe noch ein Foto meines Vaters aus dem 2. Weltkrieg mit einer Erklärung darauf.
Ich sende es Dir, vielleicht kann jemand damit etwas anfangenl Ich würde auch das Original zur Verfügung stellen.
Liebe Grüße Karola
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg img444.jpg (111,8 KB, 22x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 12.02.2013, 17:08
Karola Wittenberg Karola Wittenberg ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2013
Ort: 04567 Kitzscher
Beiträge: 16
Standard Crimmitschau

Habe etwas falsch gemacht, jetzt kommt die Vorderseite.
Karola
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg img383.jpg (126,5 KB, 18x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
sachsen , zufallsfunde

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:22 Uhr.