Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Namenforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 30.07.2013, 11:07
Benutzerbild von jacq
jacq jacq ist offline männlich
Super-Moderator
 
Registriert seit: 15.01.2012
Ort: Im schönen Norden
Beiträge: 7.354
Standard FN Klomhus

Familienname: Klomhus
Zeit/Jahr der Nennung: Heirat 1660
Ort/Region der Nennung: Pasewark (heute: Jantar)


Hallo zusammen!

Mein Vorfahre Hanß Henrich Klomhus heiratete 1660 in der Landgemeinde Steegen, seine Herkunft wird dort mit "von Münden aus Westpfahlen bürtig" angegeben.

Namensvariationen sind u.a.: Klomhusen, Clomhusen

Ich habe ein wenig recherchiert und dachte ich hätte besagtes Münden gefunden, bin mir aber total unsicher, ob es überhaupt das richtige ist. (Thema hierzu: http://forum.ahnenforschung.net/show...321#post663321)

Da dort viele Orte auf -husen enden, vermute ich einen Herkunftsnamen.

Mich würde interessieren, ob der Name in der onomastischen Fachliteratur erwähnt wird und evtl. Hinweise auf die Herkunft bietet?


Danke und viele Grüße,
jacq
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.07.2013, 11:50
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.157
Standard

Hallo jacq,

ich würde von der ältesten bekannten Schreibweise ausgehen, vermutlich Klomhus.

Das wäre dann evtl. kein Herkunftsname, sondern ein Hinweis auf die Wohnstätte:
klom als regionales Synonym für klamm, "feucht; eng, beklemmend" + hus für "Haus".
__________________
Freundliche Grüße
Laurin

Geändert von Laurin (30.07.2013 um 11:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.07.2013, 11:52
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.488
Standard

Hallo jacq,
kann es sich auch um Minden handeln?
Es hätte den Vorzug, in Westfalen zu liegen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Minden
Viele Grüße
Xylander
PS @ Laurin: mittelniederdeutsch klam heißt erst in zweiter Linie feucht. Grundbedeutung ist eng, fest zusammenhaltend, nicht dehnbar, siehe klamme Finger. Feuchte Wäsche ist klebrig, daher dann "klamm" beim Anfassen. klom habe ich bisher nicht gefunden, kann es ja aber auch noch geben.

Geändert von Xylander (30.07.2013 um 12:02 Uhr) Grund: PS mnd klam
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 30.07.2013, 12:56
Benutzerbild von jacq
jacq jacq ist offline männlich
Super-Moderator
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.01.2012
Ort: Im schönen Norden
Beiträge: 7.354
Standard

Moin Gerhard, moin Xylander,

vielen Dank euch beiden!

Eine gute Frage, ob Münden = Minden sein könnte und ob der Name dort anzutreffen war.


Gruß,
jacq
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 30.07.2013, 13:42
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.157
Standard

Zitat:
Zitat von Xylander Beitrag anzeigen
PS @ Laurin: mittelniederdeutsch klam heißt erst in zweiter Linie feucht. Grundbedeutung ist eng, fest zusammenhaltend, nicht dehnbar, siehe klamme Finger.
So war's ja auch von mir angedacht - nur eben in der "verkehrten Reihenfolge" geschrieben.
Zitat:
klom habe ich bisher nicht gefunden, kann es ja aber auch noch geben.
Im DWB wird unter KLAMM, 4)a) verklommen und unter 5)c) verklômt erwähnt.
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 30.07.2013, 13:56
Benutzerbild von Laurin
Laurin Laurin ist offline männlich
Moderator
 
Registriert seit: 30.07.2007
Ort: Oberfranken
Beiträge: 5.157
Standard

Zitat:
Zitat von jacq Beitrag anzeigen
"von Münden aus Westpfahlen bürtig"
Die Verwechselungsgefahr zwischen Minden und Münden war schon immer groß, sodaß letztendlich vor Münden noch Hannoversch- gesetzt wurde.
Und - Westfalen liegt nicht sehr weit davon westlich.
__________________
Freundliche Grüße
Laurin
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 30.07.2013, 15:01
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.488
Standard

Hallo Laurin,

an einen Wohnstätten- bzw. Hausnamen glaube ich auch. Der erste Namenbestandteil ist vielleicht kein Adjektiv.

Da die Beinamen als Vorläufer der FN in Westfalen meist mit Präposition gebildet wurden, sollte "im klammen/klommen hus" eigentlich zu Klammenhus/Klommenhus geführt haben (das kann sich aber natürlich später zu Clomhus verkürzen)

Mit einem Verb oder Substantiv ginge es ohne die angenommene Verkürzung. Das Verb zu klamm wäre klemmen, das Substantiv Klemme oder Klammer.

Zu beiden listet das DWB interessante Bedeutungen auf. Insbesondere fiel mir die Grundbedeutung von klemmen auf, nämlich packen, fesselnd ergreifen. Und der Henker wird Klemmhans genannt.
http://woerterbuchnetz.de/DWB/?sigle...&lemid=GK07304

Unter Klemme erscheint ua. werkzeug zum klemmen, aber auch enger ort, einengender Raum
http://woerterbuchnetz.de/DWB/?sigle...&lemid=GK07302

War das Klomhaus vielleicht ein Gefängnis? Oder ein Haus in einer Enge?

Zufrieden bin ich nicht, das ist spekulativ, und wir haben da ein o, kein a oder e.

Viele Grüße
Xylander

PS Zumindest mittelhochdeutsch wäre dies eine Stütze für "Gefängnis"
http://books.google.de/books?id=fhxM...20haft&f=false

Geändert von Xylander (30.07.2013 um 15:11 Uhr) Grund: PS Mhd klamme = haft, fessel
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 30.07.2013, 21:01
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.488
Standard

Die Form Klamhaus scheint es auch gegeben zu haben, wenn sich die Mormonen nicht irren.
https://www.familysearch.org/search/...ntry%3AGermany
Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 31.07.2013, 10:54
Benutzerbild von jacq
jacq jacq ist offline männlich
Super-Moderator
Themenstarter
 
Registriert seit: 15.01.2012
Ort: Im schönen Norden
Beiträge: 7.354
Standard

Vielen Dank euch beiden!
Werde mir das alles so notieren.

@Gerhard: Interessant, werde Minden dann auf jeden Fall weiter verfolgen.

@Xylander: Leider kann man das eben nicht unbedingt; aber Schreibweisen, die über meine hinaus gehen, habe ich gestern in der Region auch gefunden. Vmtl. nach und nach verschliffen?


Gruß,
jacq
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 31.07.2013, 14:46
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.488
Standard

Hallo jacq,
die Variation zwischen a und o ist wohl innerhalb normaler Variationsbreite. Mir machen noch die -husen-Formen zu schaffen. Die deuten ja auf einen Ort, falls sie nicht nachträgliche Erweiterung sind. Einen solchen oder ähnlichen Ort finde ich aber einfach nicht. So bleibt mir im Moment nur das Klammhaus, sei es Gefängnis, sei es ein Haus in der Klamm.
Viele Grüße
Xylander
Wann tauchen denn die Formen mit -husen zuerst auf? Lange nach den -hus-Formen?

Geändert von Xylander (31.07.2013 um 16:04 Uhr) Grund: Ab wann -husen?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:14 Uhr.