#1  
Alt 24.11.2014, 01:42
HannoG HannoG ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 24.11.2014
Beiträge: 5
Frage REISKE 1800-1850 in Graudenz

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: um 1800 -1850
Genauere Orts-/Gebietseingrenzung: vermutlich Graudenz
Fernabfrage vor der Beitragserstellung genutzt [ja/nein]: ja
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive, Datenbanken): alle in der Fernabfrage aufgeführten Seiten sowie diverse einschlägige Genealogieforen bzw. -Gruppen in Facebook, sowie "das Internet"


Trotz Benutzung aller o.g. Quellen bin ich an einem toten Punkt angelangt.
Es geht um meine mütterliche Linie REISKE.

Der älteste bisher bekannte Vorfahr ist
Martin REISKE, * wo? um 1800, oo mit Dorothea BEHRENDT.
Es sind 5 Kinder bekannt, alle zwischen 1831 und 1840 in Graudenz geboren.
Quelle: ancestry, familysearch, rootsweb etc.

Davon ist das 2. Kind:
Julius Alexander REISKE, Wasserbauaufseher in Culm, * Graudenz 01.03.1833 + in Berlin.
Er war oo mit Emma Lehmann, * Graudenz/Culm/Berlin?? um 1840
(meine Urgrosseltern)

Das zweite von 3 bekannten Kindern war mein Grossvater:
Johannes Edmund REISKE, Oberstud.Dir. in Berlin, * in Culm 20.11.1879 + Berlin 16.06.1939, oo mit Gertrud Alma Luise HANRATTY, * Berlin 19.09.1884 + Berlin 20.07.1941 (2 Töchter)
Quelle: pers. Dokumente des Grossvaters.

Im Internet fand ich einen Eintrag, der besagt:

"Der bisherige Elementar-Lehrer Herr Martin Reiske ist vom Königl. Provinzial-Schul-Kollegio zu Danzig mit Genehmigung des Königl- Ministerii, als Lehrer am Schullehrer-Seminar zu Graudenz angestellt worden"
Quelle: books.google.de:
Amtsblatt f.d. Regierungsbezirk Marienwerder, 1831, Band 21

Es ist natürlich nicht gesagt, dass "mein" Martin identisch ist mit dem Martin aus dem Amtsblatt, aber das "Lehrer-Gen" ist in meiner Familie bis in die jüngste Generation offenbar verankert. Daher könnte es schon möglich sein . . .

Meine Frage an die Forschergemeinde wäre also:
Gibt es noch irgendwo Wege oder Hinweise, die bei Martin weiter führen können?

Für Ihre Hilfe wäre ich wirklich sehr dankbar!
Hanno Gurski
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 24.11.2014, 21:25
HannoG HannoG ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.11.2014
Beiträge: 5
Frage Ergänzung

Letzte Nacht noch in google.books gefunden.

Eintrag in der Allgemeinen musikalischen Zeitung, Band 33, Juni 1831:

"Jac.Jos. Behrendt, Lehrer am Königl. Schullehrer-Seminar zu Graudenz . . ."

Offensichtlich hat mein Urahn die Tochter seines Lehrerkollegen geheiratet.

Die beiden oben genannten Martins sind also identisch!

Obs nun noch weiter geht mit der Reiske-Linie?
Vielleicht klingelts ja bei den Namen irgendwo . . .?
__________________
Grüsse aus dem Schwabenland
Hanno Gurski
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 27.11.2014, 18:47
Benutzerbild von clarissa1874
clarissa1874 clarissa1874 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2006
Ort: Köln (Cologne)
Beiträge: 1.873
Standard Reiske in Lonkorsz

Hallo Hanno,

in der Einwohnerdatenbank auf www.westpreussen.de gibt es Angaben zu einem Lehrer Martin REISKE und Familie.
Wenn er in Dein Raster passt, empfiehlt es sich, vorhandene Informationen an Herrn Wolf, Betreiber dieser Seite, zwecks Einarbeitung weiterzugeben, damit auch andere Forscher/innen erreicht werden.

Viel Erfolg bei der weiteren Suche und schöne Grüße

Willi
__________________
FN: Beutler, Kasch, Oertel, Schleusener, Treichel, Zoch in Berlin
FN: Beutler [Büdeler o.ä.], Brandt, Döring [Düring], Fahrenholz, Granzow, Heitmann, Herm, Klages, Kleemann, Kremp, Malzahn, Mehser, Oertel, Ostwald, Ramin, Rauhöft, Scherff, Schwager, Weigelt, Welzin [Welzien] in Brandenburg
FN: Alex, Aschmutat, Haak, Huhlgram, Klamm, Mack, Mucharski, Stortz, Treichel [Treuchel, Treichler], Weidemann, Weidhorn, Wohlgemuth, Zech in Westpreußen
FN: Berthold, Heybach [Heubach], Köhler in Sachsen
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.11.2014, 22:12
HannoG HannoG ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.11.2014
Beiträge: 5
Frage

Danke für den Link, Willi!
Allerdings hatte ich den dort verzeichneten Lehrer Martin Reiske auch schon selber gefunden.

Mein Problem ist dadurch aber nicht wirklich gelöst, denn "mein" Martin muss um 1800 bis spätestens 1810 geboren worden sein, weil, wie ich schon oben geschrieben hatte, zwischen 1831 und 1840 5 Kinder bekannt sind. Der Lehrer Martin aus der o.g. Datenbank ist aber "um 1820" geboren - war 1831 also zu jung für diese Kinder.

Eine weitere Unklarheit besteht bezüglich der Ehefrau des Martin.
Lt. ancestry ist Dorothea Behrendt als Mutter der 5 Kinder angegeben.
Der Martin Reiske aus der Einwohnerdatenbank hat aber "vor 1851" Caroline Preuß geheiratet; eine Tochter Johanna (geb. 12.10.1851) ist bekannt.

Es wäre ein unwahrscheinlicher Zufall, wenn es zwei Lehrer des selben Namens zur selben Zeit am Graudenzer Seminar gegeben hätte. Ich gehe also nach wie vor davon aus: die beiden Martins sind identisch. Dazu kommt, dass es zu dieser Zeit dort ja auch einen Lehrer Behrendt gab.

Was den Namen Behrend(t) angeht, gibt es in der Datenbank allerdings eine Anna Dorothea, die vom Geburtsdatum "um 1804" her sogar zu "meinem" Martin passen würde. Diese ist aber "vor" 1832" mit dem etwas gleichaltrigen Benjamin Stachel verheiratet - eine Tochter Maria Wilhelmine Stachel.

Möglicherweise ist ja Martins Geburtsdatum in der Ew-Datenbank mit "um 1822" sehr stark verschätzt - richtet sich wohl nach dem (auch geschätzten) Geburtsdatum der Caroline Preuß.

Daraus könnte man folgende Zusammenhänge "konstruieren":

Martin (* um 1800) hat in erster Ehe (die Witwe des Stachel?) Anna Dorothea Behrend (* um 1804) geheiratet, mit ihr 5 Kinder (1831-1840) - und "vor 1851" ein zweites Mal die etwa 20 Jahre jüngere Preuß geheiratet.

Ein kleiner Wermutstropfen, der dieses Gerüst eventuell zum Einstürzen bringen könnte, ist das Geburtsdatum des Kindes aus der Ehe Stachel/Behrend: Maria Wilhelmine Stachel wurde nämlich lt. Datenbank am 23.11.1832 geboren, das wäre also genau zwischen dem ersten und dem zweiten Reiske/Behrend-Kind . . .

Ein Blick in die entsprechenden Kirchenbücher könnte möglicherweise Klarheit schaffen.
Das wären dann Graudenz und/oder Lonkorsz.
Aber gibts diese Möglichkeit irgendwo - online oder offline?
Oder forscht jemand in diesen Orten?
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg !Reiske-Martin-Heirat.jpg (166,6 KB, 11x aufgerufen)
__________________
Grüsse aus dem Schwabenland
Hanno Gurski
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 29.11.2014, 00:25
Benutzerbild von clarissa1874
clarissa1874 clarissa1874 ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2006
Ort: Köln (Cologne)
Beiträge: 1.873
Standard Reiske in Lonkorsz

Hallo Hanno,

1) Das Geburtsdatum auf www.westpreussen.de wurde, bezogen auf die Geburt des Kindes, geschätzt.
2) Martin Reiske könnte ja auch ein 2. Mal geheiratet haben.
3) Die ev. Kirchenbücher von Graudenz, Stadt und Land, liegen im Evangelischen Zentralarchiv in Berlin.
4) Angaben zu den Aufbewahrungsorten der Kirchenbücher findest Du aber auch im Ortsverzeichnis der Westpreußen-Seite; gib mal Graudenz oder Lonkorsz ein, und Du wirst sehen, was wo vorhanden ist.

Schöne Grüße
Willi
__________________
FN: Beutler, Kasch, Oertel, Schleusener, Treichel, Zoch in Berlin
FN: Beutler [Büdeler o.ä.], Brandt, Döring [Düring], Fahrenholz, Granzow, Heitmann, Herm, Klages, Kleemann, Kremp, Malzahn, Mehser, Oertel, Ostwald, Ramin, Rauhöft, Scherff, Schwager, Weigelt, Welzin [Welzien] in Brandenburg
FN: Alex, Aschmutat, Haak, Huhlgram, Klamm, Mack, Mucharski, Stortz, Treichel [Treuchel, Treichler], Weidemann, Weidhorn, Wohlgemuth, Zech in Westpreußen
FN: Berthold, Heybach [Heubach], Köhler in Sachsen
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.09.2019, 18:32
HannoG HannoG ist offline männlich
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.11.2014
Beiträge: 5
Standard Martin REISKE aus Niesewanz

Wie ich heute erfuhr - wieder einmal - spielt die Zeit bei der Ahnenforschung nur eine untergeordnete Rolle!

Im Dezember 2016(!) schrieb ich ans Bischöfliche Zentralarchiv in Regensburg eine Anfrage wegen meines Ahns Martin Reiske, den Lehrer aus Graudenz.
Heute(!) fast drei Jahre später bekam ich eine ausführliche Antwort mit etlichen neuen Reiske-Angaben aus Graudenz sowie einen Hinweis, woher Martin und Dorothea stammen.

Der Trau-Eintrag vom 22.11.1825 lautet:

"Martin REISKE, 26 Jahre alt, Lehrer aus Niesewanz im Amt Schlochau,
mit
Dorothea BEHREND, 19 Jahre alt, aus Möwe (Mewe?)
Zeugen: Johann Müller und Josef Lulkowski, beide Lehrer"

Unterschrieben hat den Brief die Archivdirektorin Dr. Camilla Weber - und den Satz hinzugefügt:
"Die lange Wartezeit [. . .] bitten wir zu entschuldigen.
Eine Gebühr wird nicht erhoben."

Das freut Einen denn doch!

Und jetzt versuch ich, in ancestry Weiteres zum neu gefundenen Ort Niesewanz und meinen Martin herauszufinden - es sei denn, Jemand von Euch weiss etwas . . .
__________________
Grüsse aus dem Schwabenland
Hanno Gurski
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 06.09.2019, 12:19
salami salami ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 29.11.2008
Beiträge: 345
Standard

Hallo Hanno,
das 1825 in Niesewanz geborene Kind Carl August Friedrich Wilhelm ist Dir schon bekannt? Laut diesem Index ist Dorothea Berendt 1805 katholisch in Mewe geboren.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
behrendt , berlin , culm , graudenz , hanratty , reiske

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:36 Uhr.