Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Lese- und Übersetzungshilfe
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 16.08.2020, 20:43
AD18 AD18 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2018
Beiträge: 68
Beitrag Erzwungene Verlobung des Schuhmachers Johann Wilhelm Pfau - 1780 8.

Quelle bzw. Art des Textes: 03744 Thür. Landsarchiv
Jahr, aus dem der Text stammt: 1780
Ort und Gegend der Text-Herkunft: Arnstadt
Namen um die es sich handeln sollte: Schuhmacher Johann Wilhelm Pfau aus Ohrdruf, jetzt in Arnstadt, mit Johanna Susanna Marie Röhrig


Liebe Helferlein!
einer meiner Vorfahren wollte 1780 seine Verlobung auflösen. Dazu hat er anwaltliche Hilfe erhalten. Inzwischen sind wir bei Seite 8 und ich bin Euch für die weitere Hilfe sehr dankbar.

--------------Seite 8
Actum Arnstadt
den 21. Juni 1780
Meldete sich der hiesige
Schuhmacher Johann
Wilhelm Pfau gerichtlich?
und offerierte? sich
die Vergleichssumme
von 5 Mark an die Röhrigin
gegen ……………
auszuzahlen.
Weil?jedoch minderjährig?
dieselbe zur Herausgabe
des ihr ….
gegebenen Ringes
anzuhalten?,
So gab sie auch verraten?
sich cum ouratare?
Herrn Regierungs Advocat
B. …. alhier
……………
Röhrigin
zu vereußern?
daß sie von dem Schuh-
macher Pfau ihr ……
…..Ring vor 1 Jahr
verkaufte für den Fall
jedoch …. Pfau diesen
jedoch wieder erhalte
solchen Ring wieder
verschaffen wollt
und ….. die ……….Schuh-
macher Pfau vorher verlangten
5 Mark zugleich in Einigung?
vermittelt.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 1780 Akte Pfau erzwungene Verlobung (8).jpg (272,7 KB, 10x aufgerufen)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 16.08.2020, 22:55
mawoi mawoi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2014
Beiträge: 3.569
Standard

Actum Arnstadt
den 21. Juni 1780
Meldete sich der hiesige
Schuhmacher Johann
Wilhelm Pfau persönlich
und offerierte sich
die Vergleichssumme
von 5 Mark an die Röhrigin
gegen Quittung
auszuzahlen.
Bath jedoch unterthänig
dieselbe zur Herausgabe
des ihr ehehin
gegebenen Ringes
anzuhalten,
So gab die auf Verrufen
sich cum ouratare?
Herrn Regierungs Advocat
B. …. alhier
persönlich angemeldete
Röhrigin
zu vernehmen
daß sie den von dem Schuh-
macher Pfau ihr ehehin
gegebenen Ring vor 17 g(roschen)
verkauft habe, auf den Fall
jedoch wenn Pfau diese
17 g wieder erstatte
solchen Ring wieder
schaffen wollt
und nahm die von dem Schuh-
macher Pfau baar verlangten
5 Mark zugleich in Empfang.
quittiert


VG
mawoi

Geändert von mawoi (16.08.2020 um 23:03 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.08.2020, 07:36
Benutzerbild von Karla Hari
Karla Hari Karla Hari ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2014
Beiträge: 5.879
Standard

hola,
Kleinigkeiten, die für das Verständnis eigentlich unnötig sind:


der Advocat heißt wohl Bachof




die Vergleichssumme
der 5 Mark an die Röhrigin






sothanen Ring wieder
schaffen wolle
(sothan bedeutet z.B. "solch", oder "so beschaffen")
__________________
Lebe lang und in Frieden
KarlaHari

Geändert von Karla Hari (17.08.2020 um 07:41 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
1780 , arnstadt , verlobung

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:21 Uhr.