Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Adelsforschung
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 19.04.2009, 20:56
Benutzerbild von kornmandl
kornmandl kornmandl ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 20.02.2009
Ort: Bayern -> Oberpfalz -> Steinwald
Beiträge: 419
Standard

Hallo Hina,
danke für die ausführlichen Erläuterungen.
Da bleibt mir noch einiges zu erforschen.
kornmandl
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 19.04.2009, 21:33
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.661
Standard

Hallo kommandl,
wie bereits geschrieben, braucht zu der Familie eigentlich nicht unbedingt viel Forschungsarbeit geleistet werden, da das ja bereits erfolgte und die Genealogie veröffentlicht wurde. Es sei denn, Du meinst die Forschung in Deiner Familie, um evtl. verwandtschaftliche Beziehungen herauszufinden.
Da wünsche ich Dir natürlich viel Erfolg.
Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 06.05.2009, 15:34
Merle Merle ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2008
Beiträge: 1.275
Standard

Hallo Hina,

ich habe noch einmal eine Frage zu dem Thema Ritter und Edler, weil mir das nicht ganz klar ist. Im Internet findet man ja einige bspw. Ritter und Edler von Oetinger, Ritter und Edler von Senger und Etterlin, Ritter und Edler von Kienle, Ritter und Edler von Xylander usw. Ist eines hiervon Titel und das andere Prädikat oder gab es doch einen Titel "Ritter und Edler"?

Blicke nicht mehr durch

Gruß
merle
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 06.05.2009, 16:32
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.661
Standard

Hallo Merle,

das stimmt schon, man findet in einigen Fällen auch beides.

Wichtig ist hierbei, dass - abgesehen von den mittelalterlichen Rittern -, Ritter ein Titel, Edler ein Prädikat für den untitulierten Adel war. Nun bekam man im Allgemeinen bei der Erhebung in den Adelsstand eher selten gleich einen Titel, sondern wurde erstmal überhaupt in den Adelsstand erhoben. Diese Familien beantragten dann, wo es möglich war, oftmals zusätzlich das Prädikat Edler, was sie im Stande und in den Privilegien dennoch nicht vom anderen untitulierten Adel unterschied. Kam es dann zu einer weiteren Standeserhebung in den Ritterstand, wurde ihnen das Prädikat Edler jedoch nicht aberkannt. Aufgrund des Widerspruches in sich, wurde es jedoch regeläßig nicht mehr geführt, genauso, wie ein in den Grafenstand erhobener Freiherr sich auch nicht Graf und Freiherr v. Soundso nannte. Ich denke, manche Familien kennzeichnen sich allerdings auch mit Titel und Edler, wenn nur ein Teil der Familie in den Ritterstand erhoben wurde, die anderen jedoch untituliert blieben. Das gab es ja auch recht häufig.

Zudem gibt es noch einen weiteren Aspekt. Es gab einige adelige Familien die sowohl in den böhmischen als auch den Reichsadelsstand mit unterschiedlichen Titeln und Prädikaten erhoben wurden, z.B. böhmisch untituliert aber Reichsritterstand. Da Böhmen oftmals den Reichsadelsstand nicht anerkannte, war es sicher auch zweckmäßig beides im Namen zu kennzeichnen. Insofern müsste man sich das mal bei jeder einzelnen dieser Familien genauer ansehen.

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 06.05.2009, 17:41
Merle Merle ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2008
Beiträge: 1.275
Standard

Hallo Hina,

vielen lieben Dank für Deine Antwort. Jetzt ist es ein bisschen klarer

Gruß
merle
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 07.05.2009, 00:37
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.661
Standard

Hallo Merle,

nicht zuletzt habe ich auch festgestellt, dass es bei den Einträgen im Web, ebenso wie in der Sekundärliteratur, durchaus verschiedene Schreibweisen für ein und dieselbe Familie oder auch Person gibt. Das kann zum einen auf Schlampigkeit in der Bearbeitung, zum anderen aber auch auf verschiedene Schreibweisen bei den Familien selbst zurückzuführen sein.

In der Wiki findet sich z.B. Josef v. Xylander als Joseph Carl August Anton Aloys Ritter und Edler von Xylander, sein Vater im selben Artikel als Karl Edler und Ritter von Xylander. Hier darf man einfach ungenaue Bearbeitung des Artikels unterstellen.

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 10.05.2009, 02:24
Benutzerbild von Uli
Uli Uli ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2006
Beiträge: 154
Standard

Hallo Hina,
in deinem Beitrag schreibst du folgendes:
Zitat:
Aufgrund des Widerspruches in sich, wurde es jedoch regeläßig nicht mehr geführt
Bei verschiedenen Schriftstücken lese ich aber oft dass die Herrschaften womöglich sämtliche Titel die sie führen in ihren Schreiben aufführen warum also nicht auch der niedere Adel ?
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 10.05.2009, 12:10
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.661
Standard

Hallo Uli,

eine Reihe Hochadeliger führte verschiedene Titel, wenn sie mit verschiedenen Herrschaftsrechten verbunden waren und je nach Urkunde, wurden dann auch alle diese Titel aufgeführt. Wohlgemerkt aber Titel und nicht Prädikate.

Hier als Beispiel Franz Josef I. Sein großer Titel war Seine Kaiserliche und Königliche Apostolische Majestät Franz Josef I. von Gottes Gnaden Kaiser von Österreich, König von Ungarn und Böhmen, von Dalmatien, Kroatien, Slawonien, Galizien, Lodomerien und Illyrien, König von Jerusalem, Erzherzog von Österreich, Großherzog von Toskana und Krakau, Herzog von Lothringen, von Salzburg, Steyer, Kärnten, Krain und Bukowina, Großfürst von Siebenbürgen, Markgraf von Mähren, Herzog von Ober- und Niederschlesien, von Modena, Parma, Piacenza und Guastella, von Auschwitz und Zator, von Teschen, Friaul, Ragusa und Zara, Gefürsteter Graf von Habsburg und Tirol, von Kyburg, Görz und Gradisca, Fürst von Trient und Brixen, Markgraf von Ober- und Niederlausitz und in Istrien, Graf von Hohenems, Feldkirch, Bregenz, Sonneberg, Herr von Triest, von Cattaro und auf der Windischen Mark, Großwojewode der Wojewodschaft Serbien usw. Je nach Anlass ist also einfach nur Kaiser von Österreich und Apostolischer König von Ungarn oder das "volle Programm" zu finden. Aber es waren alles Titel und keine seinen Stand innerhalb des Adels kennzeichnenden Prädikate wie "Edler".

Im Unterschied dazu gab es die rein ehrenhalber verliehen Titel. Ein briefadeliger Freiherr, der in den Grafenstand erhoben wurde, führte nur noch den Grafentitel. Vielleicht kann man sich das ein wenig anschaulicher vorstellen, wenn man an das Militär denkt, z.B. an einen zum Major beförderten Hauptmann.

Aber nichts ist absolut und so gibt es eben auch Fälle, wo man neben dem Titel Ritter das Prädikat Edler findet. Interessant wird das aber erst, wenn es sich hierbei tatsächlich um amtliche Urkunden handelt. Alles andere wäre eher auf Autorenvariationen zurückzuführen.

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 10.05.2009, 12:36
Benutzerbild von Uli
Uli Uli ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2006
Beiträge: 154
Standard

Hallo Hina,
danke dir für diese Klärung meines Problems mit Titeln und Prädikate. Ich dachte da gäbe es keinen Unterschied.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 10.05.2009, 13:30
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.661
Standard

Hallo Uli,

neben "Edler" ist auch das "von" beim Briefadel ein Prädikat. Auch die beim österreichischen Adel oft vorhandenen wundersamen Ortsbezeichnungen hinter dem "von" sind Prädikate und haben oftmals nichts mit tatsächlich existierenden Orten oder gar mit Besitzungen zu tun. Prädikate sind einfach nur Namenszusätze bei Adeligen. Titel kennzeichnen dagegen die Ränge innerhalb des Adels.

Das Prädikat Edler, das es ja nur in Österreich und Bayern gab, bildete sich aus Edler Herr, es ist eigentlich eine Anrede. Somit konnte man erkennen, dass es sich um einen Adeligen handelt. Das Prädikat "von" war ja nicht eindeutig, da es auch von Bürgern geführt wurde. Wurde den Adeligen ein Titel wie Ritter, Freiherr oder Graf verliehen, erübrigte sich die "Hilfskennzeichnung", denn sie wurden nun mit Titel angeredet, wobei man einen Freiherrn mit Baron anredete. Aber das ist ein anderes vielleicht interessantes Thema .

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:36 Uhr.