#1  
Alt 31.12.2014, 11:58
Günter Oehring Günter Oehring ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.08.2012
Ort: Schönaich
Beiträge: 718
Standard Jarosik oder Garosik

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: 1784
Genauere Orts-/Gebietseingrenzung: Kotesov
Fernabfrage vor der Beitragserstellung genutzt [ja/nein]:
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive, Datenbanken):


Liebe Forenmitglieder,

bei der Suche nach den Lebensdaten des Simon Jarosiks bin ich auf folgendes Problem gestoßen bei dem ich Hilfe benötige.
Im Index Kotisov taucht vor 1800 der Buchstabe J gar nicht auf. Nach 1800 nur mit G gemeinsam.

http://www.portafontium.de/iipimage/...1&w=2481&h=818

In diesem Index gibt es einen Eintrag für einen Garosik Simon, jedoch in der Zeit keinen für einen Jarosik Simon.

http://www.portafontium.de/iipimage/...3&w=1705&h=562

Da stellt sich mir die Frage, ist das mein gesuchter Simon oder bin ich da auf dem Holzweg? Da fehlt mir einfach auch die Erfahrung.

Als gesicherte Informationen habe ich den Tauf- und Hochzeitseintrag des Sohnes Georg (da steht schon Garosik?) linke Seite 2. von oben

http://www.portafontium.de/iipimage/...0&w=1705&h=562

http://www.portafontium.de/iipimage/...05&w=609&h=200 rechte Seite unten

Vielen Dank und einen guten Rutsch
Günter
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 31.12.2014, 13:19
Luino VA Luino VA ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.06.2013
Beiträge: 221
Standard

Hallo Günter,

Du bist wohl richtig. Garosik = Jarosik. Im Tschechischen hat sich das G in bestimmten Fällen im Laufe der Zeit zum J entwickelt, so z.B. bei Georg = Jiří = Giřik. Da gibt es noch viele andere Beispiele.

Grüße

Luino VA
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 31.12.2014, 15:15
Günter Oehring Günter Oehring ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 31.08.2012
Ort: Schönaich
Beiträge: 718
Lächeln Guten Rutsch

Hallo Luino,

vielen Dank und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Günter
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01.01.2015, 11:15
Grapelli Grapelli ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 12.04.2011
Ort: Hessen
Beiträge: 2.227
Standard

Hallo Günter,

die Ersteller der alten Indices sind ziemlich clever. Sie ordnen Buchstaben, die auf ähnliche Laute verweisen, oft einer gemeinsamen Kategorie zu - so zum Beispiel /b p v w/ oder /c g k j/. Die Gründe für verschiedene Schreibung sind vielfältig. Entweder hat der Name sich tatsächlich phonetisch geändert, oder der Schreiber folgt anderen Schreibkonventionen als sein Vorgänger etc.

Wie ähnlich sich /j/ und /g/ sind, kann man hier sehen: http://de.wikipedia.org/wiki/Dorsal_%28Phonetik%29
__________________
Herzliche Grße
Grapelli
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.01.2015, 17:13
joge joge ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2011
Ort: Wien
Beiträge: 15
Standard

Hallo!
Um es noch einmal zu konkretisieren: im Tschechischen hat man den Laut, den man heute als j schreibt, früher gewöhnlich als g geschrieben. Gesprochen hat man es immer als j.
__________________
Viele Grüße, Johannes

http://genealogie.joge.org
Genealogische Forschung im Bezirk Znaim in Südmähren:
http://www.znaim.info

Geändert von joge (03.01.2015 um 17:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:26 Uhr.