Zurück   Ahnenforschung.Net Forum > Allgemeine Diskussionsforen > Aktuelle Umfragen
Hier klicken, falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben.

Hinweise

Umfrageergebnis anzeigen: Wie sieht es bei Euch mit adeligen Vorfahren aus?
Ich habe keine adeligen Vorfahren. 52 53,06%
Laut Familienüberlieferung habe ich adelige Vorfahren, habe dies aber (noch) nicht überprüft. 15 15,31%
Ich habe durch Forschung die Überlieferung von adeligen Vorfahren nicht bestätigt. 3 3,06%
Ich habe durch Forschung die Überlieferung von adeligen Vorfahren bestätigt. 12 12,24%
Ich habe ohne vorherige Überlieferung adelige Vorfahren gefunden. 13 13,27%
Ich bin selbst adelig. 3 3,06%
Teilnehmer: 98. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #11  
Alt 09.03.2009, 12:22
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.586
Standard

Moin zusammen,

mir fällt gerade ein, daß ich ja versüprochen hatte, etwas zu meinem Adelsanschluß zu erzählen. Also, gewußt habe ich zu Beginn meiner Forschungen nichts davon; keine sichere Quelle, keine Legende.

Dann habe ich bei meinen Forschungen im Geburtseintrag meiner Urururgroßmutter Catharine Regina Maria Augusta Luise Steinmetz, * 1780 Arolsen, als Namen ihrer Eltern Johann Franz Christoph Steinmetz und Henriette Margaretha Elisabeth Waldeck gefunden. Obwohl sich das ganze in Arolsen, also der damaligen Hauptstadt des Fürstentums Waldeck abspielte, hielt ich die Namensgleichheit des Nachnamens der Frau und des Landes noch für Zufall.

Dann hatte ich gut ein Jahr später Zugang zu einem Buch aus dem Raum Waldeck, aus dem ich entnehmen konnte, daß es einen Bischof Franz Graf zu Waldeck gab aus dem Geschlecht der Grafen, später Fürsten zu Waldeck, der eine Vielzahl bürgerlicher Nachfahren hinterlassen hatte. (mehr zu Franz auch hier )

Da habe ich natürlich den Hintergedanken im Kopf gehabt: Vielleicht betrifft das auch "meine" Henriette Margaretha Elisabeth Waldeck. Da ich es zunächst aber nicht überprüfen konnte, blieb es bei dem Gedanken. Man will ja keine Leute verrückt machen, und mit Legenden war mir auch nicht gedient.

Einige Wochen später saß ich im Staatsarchiv Detmold wegen Recherchen über einen Vorfahren, der zur Napoleonischen Zeit und darüber hinaus für das Königreich Westphalen und später für Preußen tätig war (zufällig der Schwiegersohn der o.g. Henriette Margaretha Elisabeth Waldeck). Während ich auf ein paar Akten wartete, nahm ich mir aus dem Bücherregal hinter mir ein Exemplar des Schwennicke, da ich etwas zu den Waldecker Grafen nachsehen sollte. Da fand ich dann auch die bürgerlichen Nachkommen des Bischofs Franz einschließlich Johann Franz Christoph Steinmetz und Henriette Margaretha Elisabeth Waldeck!

Ein Verwandter, der mich begleitet hatte, rief auf der Rückfahrt sofort seinen Bruder an und meinte zu ihm: "Jetzt darfst Du mich Durchlaucht nennen!"

"Durchlaucht" Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
  #12  
Alt 09.03.2009, 12:28
Karen
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Für alle die seiner Durchlaucht ihre Wertschätzung zeigen wollen, aber nicht wissen, wie sie es richtig machen sollen

  #13  
Alt 09.03.2009, 12:43
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.661
Standard

Zitat:
Zitat von Friedrich Beitrag anzeigen
Was Besseres hätte Dir doch nicht passieren können . . .
Das ist wohl war, denn vorher hat mich unsere Familie einfach nicht sonderlich interessiert, ich hatte ganz andere Dinge im Kopf. Beruflich war ich mit dem Thema Deutsche Geschichte mit allem Drum und Dran bis zu den Adelshäusern schon längst konfrontiert aber wie das eben so ist, Job ist Job und privat ist privat und mir war das auch gar nicht klar, dass ich so wahnsinnig viele deutsche Vorfahren habe. Letztendlich ist dann nun doch ein Hobby draus geworden.
Viele Grüße
Hina

@Karen
Ich habe mich noch nie auf 90° herabgelassen. Vielleicht mache ich mal bei Friedrich eine Ausnahme .
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
  #14  
Alt 09.03.2009, 16:10
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.586
Standard Verbeugung

Zitat:
Zitat von Hina Beitrag anzeigen
@Karen
Ich habe mich noch nie auf 90° herabgelassen. Vielleicht mache ich mal bei Friedrich eine Ausnahme .
Moin Ihr zwei!

Vor so viel holder edler Weiblichkeit mache ich auch gerne einen 90-Grad-Knicks!

Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
  #15  
Alt 09.03.2009, 19:21
Benutzerbild von GertrudF
GertrudF GertrudF ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2006
Ort: Herne
Beiträge: 3.095
Standard

Sag mal Friedrich, fehlt in deiner Aufzählung nicht ein Punkt?

Der könnte sein: Laut Familienüberlieferung habe ich adlige Vorfahren, habe diese aber bisher nicht gefunden.

So in etwa wäre das bei mir


Gertrud
__________________
Viele Grüße

Gertrud


Was wir wissen ist ein Tropfen, was wir nicht wissen ist ein Ozean.

Schäme dich nicht deiner Ahnen, du hast auch keinen Anteil an ihren Verdiensten.
  #16  
Alt 09.03.2009, 19:29
Benutzerbild von Friedrich
Friedrich Friedrich ist offline männlich
Moderator
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.12.2007
Beiträge: 10.586
Standard

Moin Gertrud,

doch, Du hast sogar zwei Möglichkeiten, je nachdem ob die Überlieferung bereits überprüft wurde oder der Überprüfung nicht standhält:

Laut Familienüberlieferung habe ich adelige Vorfahren, habe dies aber (noch) nicht überprüft.

Ich habe durch Forschung die Überlieferung von adeligen Vorfahren nicht bestätigt.

Du hast freie Wahl!

Friedrich
__________________

"Bärgaf gait lichte, bärgop gait richte."

(Friedrich Wilhelm Grimme, Sauerländer Mundartdichter)
  #17  
Alt 16.03.2009, 14:50
Wolfg. G. Fischer Wolfg. G. Fischer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2007
Beiträge: 3.612
Standard

Zitat:
Zitat von Friedrich Beitrag anzeigen
Ich freue mich auch über detaillierte Angaben zu dem jeweiligen Adelsanschluß, also welche adelige Familie zu Euren Ahnen gehört, wie der bürgerliche Anschluß zustande kam, auf welche Weise Ihr vom "Blauen Blut" erfahren habt . . .
Als ich mit der Familienforschung begann, las ich zwar von Nachkommen Karls des Großen, fand aber selbst "nur" Handwerker und in der Landwirtschaft Tätige. Bis ich auf einen Burschen stieß, der 1694 eine Pfarrerstochter geheiratet hatte. Unter ihren Vorfahren waren viele Beamte, dann auch vermögende Patrizier, von denen einer um 1375 das Adelsfräulein Catharina von Bischofshausen heiratete. Unter den vielen Rittern, die zu ihren Ahnen gehören, fand sich dann einer, der mit einer Grafentochter vermählt war und so landete ich vor zehn Jahren schließlich bei Carolus Magnus!

Mit besten Grüßen
Wolfgang
  #18  
Alt 16.06.2009, 17:54
Benutzerbild von Stiftung
Stiftung Stiftung ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.06.2009
Ort: Traun Oö.
Beiträge: 133
Standard

Hallo zusammen! Meine Ahnen lassen sich bis 1746 zurückverfolgen.Sind aber sicher nicht adelig.Kaiserin Maria Theresia suchte im 18.Jahrhundert Siedler die das Land südlich der Donau urbar machten. Es waren sicher lauter einfache Arbeiter oder Bauern die in der Heimat keine Zukunft sahen und sich auf die gefährliche Reise mit den Ulmer Schachteln nach Jugoslavien aufmachten. Es wurde ihnen Grund und Boden und ein einfaches Haus versprochen. Meine Ahen hatten Glück und es war alles so wie erhoft .Aber bei einigen Siedlern war gar nichts so wie versprochen und sie erlitten bittere Not.Viele machten sich wieder auf in andere Gegenden. So kann man den adeligen nicht immer trauen.Grüße maria
  #19  
Alt 17.06.2009, 20:19
Wolfg. G. Fischer Wolfg. G. Fischer ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2007
Beiträge: 3.612
Standard

Ganz sicher ist die hochadlige Herkunft meiner Herren von Uslar leider nicht!
  #20  
Alt 17.06.2009, 21:44
Benutzerbild von Hina
Hina Hina ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2007
Ort: Skive, Danmark
Beiträge: 4.661
Standard

Hallo Wolfgang,

die Herren von Uslar gehörten nie zum Hochadel, auch nicht zu den gräflichen Geschlechtern. Aber eigentlich ist das doch auch nicht wichtig. Es finden sich aber Ritter und Burgmannen. Den Freiherrentitel erhielten sie im 19. Jh. obwohl sie ihn schon viel länger beanspruchten.

Mit Hildebrandus und Alvericus de Huslere werden die Herren von Uslar zwischen 1129 und 1135 in einem undatierten Verzeichnis der Allodial-Besitzungen des Grafen von Bomeneburg erstmalig urkundlich erwähnt. Mutmaßlich stammen diese beiden vermutlichen Bruder von Hildesheimer Ministerialen ab. Hierzu ist allerdings dann nichts mehr belegt.

Ihre Geschichte und Genealogie hat die Familie von Uslar im Jahre 1888 veröffentlicht. Ich weiß nicht, ob Du schon mal den Band eingesehen hast?

Viele Grüße
Hina
__________________
"Der Mensch kennt sich selbst nicht genügend, wenn er nichts von seiner Vergangenheit weiß." Karl Hörmann
Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:57 Uhr.